Anzeige:
Montag, 16.07.2012 11:49

Facebook liest mit: Chats werden "abgehört"

aus den Bereichen Computer, Sonstiges

Facebook, das größte soziale Netzwerk, hat über 900 Millionen Mitglieder, doch das Image leidet zunehmend unter immer mehr negativen Nachrichten. Neben dem verpatzten Facebook-Börsengang ist vor allem der Umgang mit dem Datenschutz immer wieder ein Thema. Im Juni setzte Facebook neue Regeln in Kraft, die zwar einerseits mehr Transparenz verschaffen sollen, andererseits aber auch das längere Speichern von Informationen ermöglichen. Klickt ein Facebook-Mitglied auf einer Fanseite den "Gefällt mir"-Button, können die Fanseiten im Namen der Facebook-Mitglieder Posts an Freunde versenden. Laut Facebook soll es sich um ein neues "Feature" handeln. Die "Süddeutsche Zeitung" berichtete zudem am vergangenen Freitag, dass das Online-Netzwerk Chats zum Schutz junger Mitglieder vor sexuellen Übergriffen bereits seit längerem automatisiert nach verdächtigten Begriffen durchsucht. Müssen sich nun alle Facebook-Mitglieder beim harmlosen Chat mit Freunden beobachtet fühlen?

Anzeige

Facebook auf Jagd nach Pädophilen im Netzwerk

Facebook-Sicherheitschef Joe Sullivan hat gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters erstmals nähere Details zu der eingesetzten Technologie bekanntgegeben. Die Software greife unter anderem auf Chat-Mitschnitte von verurteilten Pädophilen zu, um die Suche nach verdächtigen Schlüsselbegriffen zu optimieren. Im Verdachtsfall alarmiere die Software Facebook-Mitarbeiter, die sich dann an die Strafermittlungsbehörden wenden können. Erfolg vermelden konnte Facebook bereits im März, als das Netzwerk den US-Behörden einen verdächtigen Chat zwischen einem 13-jährigen Mädchen und einem Mann aus Florida meldete. Der Mann wollte sich am Tag nach dem Chat mit dem Mädchen treffen.

Facebook betont, dass Chats zwischen schon länger bekannten Freunden nicht durchleuchtet würden. Zudem seien die Kriterien für "verdächtige" Chats nicht sehr streng geregelt, da der US-Konzern keine unschuldigen Mitglieder beschuldigen möchte. Dadurch könnte der eine oder andere Kriminelle durchs Netz schlüpfen. Gegenüber "Sueddeutsche.de" teilte Facebook mit, dass das soziale Netzwerk auch in Deutschland "proaktiv" die Behörden informiere, wenn das Unternehmen Kenntnis von eventuellen Straftaten erlangt.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Facebooks Doppelmoral (3 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Helmut01 am 22.07.2012 um 20:13 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 30.10.2014
Fonic startet als erster Mobilfunkanbieter Bewertungsportal
Über 100 Euro sparen: Amazon bietet 40 Apps zum kostenlosen Download an
Rabatt-Feuerwerk bei simply, maXXim und BigSIM - LTE-Tarif ab 9,95 Euro
KAMP DHP im Kurztest: Virtuelles Rechenzentrum einfach per Mausklick erstellen
Sky und Warner Bros. verlängern Kooperation: Blockbuster für Pay-TV gesichert
FireEye hilft Deutscher Telekom bei Abwehr von Cyberangriffen
Lenovo schließt Übernahme von Motorola ab
Microsoft stellt eigenes Fitness-Armband "Band" vor: Verkaufsstart in den USA
Apple-Chef Tim Cook: "Ich bin stolz, schwul zu sein"
Sky Online startet: Sky-Pakete ab 9,99 Euro online empfangen - monatlich kündbar
Xiaomi: Nur Samsung und Apple verkauften weltweit mehr Smartphones
Watchever jetzt mit Online-Altersprüfung
Samsung muss im Smartphone-Preiskampf Federn lassen: Gewinn bricht ein
US-Wissenschaftler wollen Autofahrern Handy-Nutzung am Steuer abgewöhnen
Mittwoch, 29.10.2014
Internet-Steuer Ungarn: Protest schwillt an - Regierung bleibt hart
Weitere News
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
Provider Wechsel
DSL Speed Test gemacht und nun unzufrieden mit der DSL Leistung?
Jetzt Kosten für den DSL Anschluss senken und neuen Telefonanbieter suchen.
Günstige Angebote der wichtigsten Internet Provider auch inklusive DSL Modem in der Übersicht.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs