Anzeige:
Samstag, 14.07.2012 13:01

"Hey fauler Türke" - Rechte Propaganda im Netz

aus dem Bereich Sonstiges

Die Melodie: Pippi Langstrumpf. Der Text: "Hey fauler Türke". Wenn Rechtsextreme im Internet Propaganda verbreiten, sind nicht unbedingt Hakenkreuze zu sehen. Sie versuchen es mehr oder weniger subtil - und setzen dabei auf die Sozialen Netzwerke. Den fremdenfeindlichen Song mit der fröhlichen Melodie verbreitete ein Neonazi etwa über Facebook und das Musikportal Soundcloud. "Die Mitmach-Plattformen im Netz sind für Rechtsextreme inzwischen das wichtigste Rekrutierungsfeld", warnt der Jugendschützer.

Anzeige

Rechtsextremismus im Web greift stärker um sich

Neue Zahlen von Jugendschutz.net belegen das. Im vergangenen Jahr gingen bei der Beschwerdestelle 629 Hinweise auf rechtsextreme Inhalte im Web 2.0 ein, also bei Plattformen wie Facebook, Twitter und YouTube - 2010 waren es nur 270. In 978 Fällen beschwerten sich Nutzer zudem über klassische Websites, die meist aus dem Umfeld von Neonazi-Gruppen, autonomen Nationalisten oder rechtsextremen Versandhändlern stammten. Das waren 100 mehr als im Vorjahr. Mit diesen Beschwerden dürften aber längst nicht alle Hetz-Inhalte erfasst sein.

Die Neonazis lancieren ihre Propaganda sehr geschickt. Zum einen setzen sie auf Portale mit großer Reichweite und verbreiten ihre Kampagnen über Facebook, YouTube und zunehmend auch Twitter. Zum anderen ködern sie Kinder und Jugendliche mit emotionalen Themen, die nichts mit der rechten Ideologie zu tun haben: Kindesmissbrauch, Arbeitslosigkeit, Finanzkrise. So erreichen sie Nutzer außerhalb der Szene. Auch subversiv wirkende Aktionen mit griffigen Slogans sollen Neugier wecken. Die harte Ideologie folgt später.

"Das alles verläuft offen und ist Teil der Wirklichkeit", sagte Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung. Daher dürfe niemand nach Taten wie den Morden der rechtsextremen Terrorgruppe NSU überrascht sein: "Das Internet ist für die Rechtsextremen ein wichtiger Aktionsraum." Der Nährboden für rechte Gewalt werde oft in den Sozialen Medien bereitet.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 stimmt, ist sehr weit verbreitet... (2 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Flitz Piepe am 15.07.2012 um 11:10 Uhr
 Suche

  News
Dienstag, 04.08.2015
Aus für Range: Bundesjustizminister Maas entlässt Generalbundesanwalt
Android Lollipop auf dem Vormarsch: Anteil innerhalb von drei Monaten verdoppelt
Spurensuche im Fall Netzpolitik.org: Keiner will's gewesen sein
Smartmobil.de: Vier Datenflats mit bis zu 5 GB LTE-Datenvolumen zum Sparpreis
Unitymedia startet kostenloses WLAN in Köln - 3 GB Highspeed-Datenvolumen pro Monat
Sony stellt Mittelklasse-Smartphones Xperia M5 und Xperia C5 Ultra vor
Apple Watch: Krankenkasse gibt 50 Euro Zuschuss für Kauf der Smartwatch
Montag, 03.08.2015
Sky Go Extra: Neue Offline-Option erlaubt Download von Filmen und Serien
DSL-Tarife im August: DSL- und VDSL-Sparangebote im Überblick
Verivox: So nutzen Kinder Smartphones sicher - passende Tarife schon für unter 10 Euro
Unitymedia überarbeitet Internet-Tarife: Günstiger, aber teils weniger Speed
Mobiles Internet im August: Tarife für den Urlaub - mehr Datenvolumen sichern
DeutschlandSIM: Allnet-Flat und Internet-Flat mit 2 GB LTE-Datenvolumen für 14,99 Euro
Windows 10 kostenlos: Vorsicht vor gefälschter Microsoft-Mail
Sonntag, 02.08.2015
Trampender Roboter "hitchBOT" auf Reise durch die USA zerstört
Weitere News
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs