Anzeige:
Freitag, 13.07.2012 11:44

Getinternet: Sat-Internet mit 18 Mbit/s ohne Laufzeit

aus dem Bereich Breitband

Gute Nachrichten für Haushalte in nicht oder nur unzureichend mit Breitband versorgten Gebieten. Wenn vor Ort kein DSL, Kabel-Internet oder LTE vorhanden ist, lohnt sich ein Blick auf Internet per Satellit, das in der Regel immer verfügbar ist. Erst recht seitdem Satellitenbetreiber Eutelsat fünf neue Sat-Internet-Tarife mit Bandbreiten von bis zu 18 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) eingeführt hat. Bislang lag die maximal verfügbare Download-Geschwindigkeit bei 10 Mbit/s. Die über den Breitbanddienst Tooway und den im vergangenen Sommer in Betrieb genommenen Breitbandsatelliten Ka-Sat realisierten Internetzugänge werden von Vertriebspartnern der Eutelsat-Tochter Skylogic zu eigenen Konditionen vermarktet. In dieser Woche hatte bereits Sat Internet Services neue Pakete mit bis zu 18 Mbit/s eingeführt. Auch der Trierer Anbieter getinternet bietet die schnellen neuen Internettarife an.

Anzeige

Einstieg in Sat-Internet ab 19,90 Euro

Im Gegensatz zu Sat Internet Services können Kunden bei getinternet statt nur vier alle fünf von Eutelsat angebotenen Pakete buchen. Der Sat-Internet-Anbieter hält auch das Einsteigerpaket "mini tooway 2" für 19,90 Euro monatlich bereit. Damit lässt sich mit bis zu 2.048 Kilobit pro Sekunde (Kbit/s) im Internet surfen, der Datenversand ist auf 1.024 Kbit/s begrenzt.

Die maximale Bandbreite gilt für ein monatliches Inklusivvolumen von 2 Gigabyte (GB), danach wird die Surfgeschwindigkeit bis zum Ende des Abrechnungszeitraums auf 128 Kbit/s gedrosselt. Diese Fair Access Policy wird bei allen Tarifen angewandt, allerdings unterscheidet sich je nach Paket die Größe des Inklusivvolumens. Als einmalige Kosten berechnet getinternet bei allen Paketen eine Aktivierungsgebühr in Höhe von 49 Euro. Bei "mini tooway 2" fällt zudem für die zur Miete überlassene Sat-Hardware in Form einer Satellitenantenne und eines Sat-Modems einmalig 199 Euro an.

GetInternet Sat-Internet mit bis zu 18 Mbit/s
Getinternet vermarktet die neuen Eutelsat-Tarife mit Bandbreiten von bis zu 18 Mbit/s. Screenshot: onlinekosten.de

Zwei Tarife mit 18 Mbit/s für 59,90 bzw. 99,90 Euro

Für 10 Euro monatlichen Aufpreis stellt getinternet mit dem Paket "basic tooway 8" bis zu 8 Mbit/s im Download und 2 Mbit/s für den Upload bereit. Das monatlich mit voller Bandbreite nutzbare Datenvolumen ist auf 8 GB begrenzt. Die Hardware schlägt mit einmalig 99 Euro zu Buche. Als gute Mischung aus Preis und Leistung empfiehlt getinternet den Tarif "standard tooway 12" für 49,90 Euro monatlich. Surfen lässt sich mit bis zu 12 Mbit/s, der Datenversand erfolgt mit bis zu 4 Mbit/s. Das im Paket enthaltene Highspeed-Datenvolumen von 16 GB erlaubt nach Unternehmensangaben beispielsweise 600 Stunden lang Surfen oder den Abruf von 10.000 E-Mails mit voller Geschwindigkeit. In diesem und den beiden bis zu 18 Mbit/s schnelleren Tarifen entfallen die einmaligen Kosten für die Hardware.

"Family tooway 18" für 59,90 Euro und "SoHo tooway 18+" für 99,90 Euro stellen beide die derzeit maximal angebotene Download-Bandbreite von bis zu 18 Mbit/s sowie von bis zu 6 Mbit/s im Upload bereit. Die Tarife unterscheiden sich lediglich durch ihr Inklusiv-Datenvolumen. Während "Family tooway 18" die schnelle Internetnutzung für ein Datenvolumen von 26 GB erlaubt, sind in "SoHo tooway 18+" 50 GB inklusive. In beiden Fällen ausreichend um einen Monat lang ohne Unterbrechung zu surfen oder um bis zu 12.000 bzw. 30.000 E-Mails abzurufen. Mit dem Familientarif lassen sich beispielsweise mehr als neun Filme mit maximaler Bandbreite online anschauen. Online-Gamern ist dagegen wegen der hohen Ping-Raten aufgrund der langen Übertragungsstrecke der Daten aus dem All Sat-Internet nicht zu empfehlen.

Alle getinternet-Tarife werden ohne Mindestvertragslaufzeit angeboten und lassen sich mit einer Frist von vier Wochen kündigen. Für die Lieferung der Hardware fallen 12,90 Euro Versandkosten an.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 20.10.2014
Fernmeldeunion strebt Internetzugänge für alle an
Google: Bundeskartellamt soll Streit mit Verlagen klären
Vodafone: 50 Euro Wechsler-Bonus für DSL Zuhause M oder L mit VDSL
IBM trennt sich von verlustbringender Chip-Herstellung
Apple Pay: Sparkassen "sehr interessiert" an Apples iPhone-Bezahldienst
Künftiger Interpol-Chef: Cyberkriminalität hat größere Ausmaße als bekannt
Airbnb gerät in New York stärker unter Druck: Zwei Drittel der Angebote illegal?
Sonntag, 19.10.2014
iCloud Fotos: Beta im Netz verfügbar
Speedtest: Mobile Datenverbindungen deutlich langsamer als versprochen
Kostengünstig direkt zur Zielgruppe: Unternehmen machen sich Blogger zunutze
Vernetzte Maschinen für mehr Effizienz - Industrie 4.0 hält Einzug
Werbe-Experte: Facebook und Google sind in drei Jahren verschwunden
Gratis-Album: U2 will Kooperation mit Apple fortsetzen - Arbeit an neuem Dateiformat
Blog "Netzpolitik.org" trotzt den Drohungen aus dem Kanzleramt
Vier Millionen Deutsche suchen online nach einem Partner
Weitere News
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs