Anzeige:

Mittwoch, 11.07.2012 12:40

Google: Millionenstrafe für Datenschutzverstoß

aus dem Bereich Sonstiges

Die Vorwürfe gegen Google wiegen schwer. Der US-Suchmaschinenbetreiber soll den Datenschutz in Apples Browser Safari ausgehebelt haben. Doch nun kann sich Google laut übereinstimmenden Medienberichten offenbar von den Anschuldigungen freikaufen. Im Rahmen eines Vergleichs mit Apple soll Google laut Nachrichtenagentur AP eine Strafe in Höhe von 22,5 Millionen US-Dollar zahlen.

Anzeige

Höchste jemals verhängte FTC-Strafe

Apple hatte Google beschuldigt, die Safari-Datenschutzeinstellungen mit einem Trick umgangen zu haben. Dadurch konnte Google selbst dann Tracking-Cookies setzen, wenn die Nutzer dies per Einstellung untersagt hatten. Die US-Aufsichtsbehörde Federal Trade Commission (FTC) muss dem Vergleich von Apple und Google noch zustimmen.

Der Betrag von umgerechnet rund 18,3 Millionen Euro wäre die höchste von der FTC jemals verhängte Strafe. Andere Unternehmen sollen damit offenbar von einem Missbrauch des Datenschutzes abgeschreckt werden. Nach Apple preschte im Februar auch Microsoft gegen den Suchmaschinenbetreiber vor. Google soll den Datenschutz im Internet Explorer umgehen.

Google zahlt Strafe aus der Portokasse

Google selbst gibt sich unschuldig. Nach Angaben eines mit den Verhandlungen vertrauten Insiders wird der US-Konzern trotz Einwilligung in den Vergleich kein Fehlverhalten zugegeben. Google setze auf die "höchsten Datenschutz- und Sicherheitsstandards", persönliche Informationen seien durch die im Safari-Browser verwendete Technik nicht gesammelt worden.

Dem Suchmaschinenbetreiber dürfte die Zustimmung zu dem Vergleich leicht fallen, da sich die Millionenstrafe sozusagen aus der Portokasse bezahlen lässt. Google hat Rücklagen in Höhe von knapp 40 Milliarden Euro angehäuft, in diesem Jahr sollen rund 37,4 Milliarden Euro als Einkünfte in die Kassen des Internetkonzerns fließen.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 20.09.2014
Moskau dementiert: Russland will Internet nicht abschalten
Alibaba mit skurillen Produkten: Jungfrauenhaar und Blutlaugensalz
"Ice Bucket Challenge": Was wird aus den Spenden?
Microsoft schließt Forschungslabor im Silicon Valley
Wer haftet bei Betrug im Online-Banking?
Freitag, 19.09.2014
Alibaba gelingt größter Börsengang: Internetkonzern überflügelt Amazon und eBay
SMS-Fallen: Bundesnetzagentur ordnet Abschaltung von 60 weiteren Rufnummern an
Android L: Verschlüsselung wird Standard, iOS 8 als Vorbild
Telekom vergibt Free-TV-Rechte der Basketball-Bundesliga an Sport1
Phonex senkt Preise für Flat XS 500 plus und All-in 1000 Plus
Larry Ellison: Ein Titan des Silicon Valley tritt ab
Acer Chromebook 13 für 299 Euro vorgestellt
maXXim zum Wochenende mit zwei Aktionstarifen
Amazon stellt neue Ebook-Reader vor: Kindle Voyage mit besserem Display
Sturztest: Käufer lässt iPhone 6 direkt nach Kauf fallen
Weitere News
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
Komplettpaket
Fast alle Internet Anbieter bieten Tarife mit DSL Flat an.
Ein Telefonanschluss der Telekom ist für schnellen DSL Speed nicht mehr notwendig.
Wenn es noch schneller sein soll: VDSL macht's möglich. Jetzt Verfügbarkeit von Vodafone VDSL, 1und1 VDSL oder Alice VDSL checken!
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs