Anzeige:

Montag, 09.07.2012 19:11

Jolla: Startup will MeeGo-Smartphones bauen

aus dem Bereich Mobilfunk

Mit der Entscheidung Nokias, sein Schicksal in die Hände Microsofts und dessen Betriebssystem Windows Phone zu legen, war bereits klar, dass das im Juni letzten Jahres vorgestellte Nokia N9 auf MeeGo-Basis mit ziemlicher Sicherheit ein Einzelstück bleiben wird. Zwar lieferten die Finnen bislang bereits drei Software-Updates, den Weggang zahlreicher Entwickler konnten sie jedoch nicht verhindern. Ein Teil der Experten arbeitet seit Ende letzten Jahres in einem Startup mit Namen Jolla. Nun kündigte das junge Unternehmen an, bis Jahresende eigene Smartphones auf MeeGo-Basis vorzustellen.

Anzeige

Eigenes Betriebssystem auf MeeGo-Basis

Finanziert wird das Projekt von verschiedenen internationalen sowie finnischen Investoren. Nähere Details wurden noch nicht genannt. Über Twitter teilte Jolla lediglich mit, als Plattform werde ein eigenes Betriebssystem mit spezifischer Benutzeroberfläche zum Einsatz kommen, das sowohl ARM- als auch x86-CPUs unterstützt. Zunächst solle der Fokus auf Mobiltelefonen liegen, später könnten aber auch Tablet-PCs hinzukommen. Der Quelltext des neuen Systems soll weitgehend öffentlich zugänglich sein.

Das Linux-System MeeGo basiert auf Nokias Maemo sowie Intels Moblin-Plattform, ging aber im September 2011 offiziell in das von der Linux Foundation betriebene Open-Source-Projekt Tizen über. Das Nokia N9 ist dabei eines der wenigen MeeGo-Geräte, die jemals in den Handel gelangten. In Deutschland war das mit den Windows-Phone-Modellen Lumia 800 und Lumia 900 optisch verwandte Smartphone allerdings nie offiziell erhältlich.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 23.09.2014
Congstar startet Handytausch-Option: Neues Smartphone nach zwölf Monaten
Hackerangriff per Zahnbürste: Vernetzte Geräte öffnen Tor für Cyber-Kriminelle
Telekom-Aktion: VDSL 50 zwei Jahre ohne Aufpreis - 120 Euro für Router
Bundesländer wollen Zahlungen für Glücksspiele im Internet blockieren
Mikrowellen schrotten iPhone 6 - Apple Wave ist fataler Scherz
Internet-Vergleichsportale im Reisemarkt auf Wachstumskurs
Dobrindt: Gratis-Internet in allen Zügen
Internetnutzung: Deutschland im internationalen Vergleich nur mittelmässig
Montag, 22.09.2014
Weihnachtsgeschäft bei Amazon durch Streiks in Gefahr? - Verdi droht mit Paukenschlag
Apple: Über zehn Millionen neue iPhones am ersten Wochenende verkauft
Internet Security Days 2014 starten am 24. September im Phantasialand
1&1 Doppel-Flat mit 100 Mbit/s jetzt auch ohne Laufzeit
Tele Columbus stärkt Position in NRW: Übernahme von Kabelnetzbetreiber BMB
Crash-Tarife: 3-GB-Flatrate für 24,99 Euro - iPad 4 für 1 Euro dazu
Reparatur des iPhone 6 (Plus) wird teuer
Weitere News
DSL 16000
DSL Turbo und ganz oben dabei im DSL Speed Test:
Mit DSL 16000 durchs Internet und alle Vorzüge wie Internettelefonie und Internet TV genießen.
Alle Anbieter von DSL und dem schnellen VDSL in der Übersicht.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
Neues Handy?
Wer ein Handy ohne Vertrag sucht, kann inzwischen aus vielen aktuellen Modellen auswählen: Soll es ein Touchscreen Handy sein oder ein Klapphandy?
Auch viele Discounter bieten zu ihrer SIM-Karte ein Prepaid Handy zum günstigen Preis an.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs