Anzeige:
Montag, 09.07.2012 13:52

Kabel Deutschland: WLAN-Option für alle Kunden

aus dem Bereich Breitband

Im April hat Kabel Deutschland eine WLAN-Option eingeführt. Neukunden stellt der Kabelnetzbetreiber seitdem für einen Betrag von zwei Euro monatlich ein WLAN-Kabelmodem. Das Kabelmodem mit integriertem WLAN-Router können Neukunden während der Vertragslaufzeit nutzen. Ab sofort dehnt Kabel Deutschland (KDG) die WLAN-Option auch auf Bestandskunden aus.

Anzeige

Modemtausch für Bestandskunden

KDG-Kunden, die noch über ein Kabelmodem ohne WLAN-Funktionalität verfügen, können nun ebenfalls die WLAN-Option buchen. Damit erhalten sie beispielsweise drahtlos per Notebook oder Smartphone Zugriff auf ihren schnellen Internetzugang. Bedingung ist der Austausch des Kabelmodems gegen ein aktuelles WLAN-Kabelmodem. Außerdem müssen die Kunden ein Internet und Telefonprodukt des Unternehmens, beispielsweise Internet & Telefon 100 oder Internet & Telefon 32, gebucht haben.

Für den Modemtausch berechnet Kabel Deutschland einmalig 29,90 Euro. Die WLAN-Option für 2 Euro monatlich kommt ohne Mindestvertragslaufzeit daher und lässt sich jederzeit mit einer Frist von vier Wochen wieder kündigen. Ein Technikereinsatz vor Ort ist nicht erforderlich, eine ausführliche Anleitung hilft nach Unternehmensangaben Schritt für Schritt bei der Inbetriebnahme der neuen Hardware. Das WLAN-Kabelmodem beherrscht WLAN nach n-Standard und funkt im 2,4 GHz-Band. Unterstützt werden die Verschlüsselungsstandards WPA2, WPA, WEP-128 und WEP-64. Mit an Bord sind vier Gigabit-Ethernetanschlüsse, so dass sich bei Bedarf Geräte auch per LAN-Verbindung anschließen lassen. Zudem finden sich für Telefon und Fax zwei analoge Anschlüsse.

Kabel Deutschland WLAN Option
Nicht mehr nur exklusiv für KDG-Neukunden: Die WLAN-Option können ab sofort auch Bestandskunden buchen.
Screenshot: onlinekosten.de

HomeBox Fritz!Box 6360 Cable für 5 Euro Aufpreis

Noch mehr Komfort bietet die HomeBox Fritz!Box 6360, die sich aber nur für die gesamte Vertragslaufzeit zu einem monatlichen Aufpreis von 5 Euro hinzubuchen lässt. Der WLAN-Router bringt Anschlussmöglichkeiten für einen Drucker und externer Speichermedien per USB 2.0 Port mit. Neben dem 2,4 GHz-Frequenzband lässt sich auch der Funkkanal mit 5 GHz verwenden.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Kein Moden sondern Router (12 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Chopper08 am 23.07.2012 um 16:25 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 21.11.2014
Was weiß Google? Die Links zum Nachschauen
Der gläserne Kunde: Versicherung will Rabatte für Fitnessdaten geben
Stiftung Warentest sieht wenig Vorteile für Curved-TVs
Google startet mit "Contributor" Bezahlmodell für Online-Medien
Fahrdienst Uber lässt Datenschutzbestimmungen überprüfen
Google einigt sich mit Konkurrenz über Patente
Huawei Honor 3C: 5-Zoll-Smartphone mit Quadcore-CPU und Dual-SIM für 140 Euro
HERE verbessert Verkehrsvorhersagen - im Auto, nicht auf dem Smartphone
Jetzige Vodafone-Tochter half Geheimdiensten beim Spähen
Google-Loon-Ballon in südafrikanischer Halbwüste entdeckt
Prügelvideo im Internet - Polizei warnt vor Selbstjustiz
Der Bezos-Effekt: "Washington Post" gratis auf Amazon-Tablets
Donnerstag, 20.11.2014
Oettinger: Provider-Wechsel nur in Ausnahmefällen einschränken
Acer Aspire R13: Convertibles mit neuer Display-Aufhängung im Handel
Apple will Beats-App auf iPhones und iPads vorinstallieren
Weitere News
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs