Anzeige:
Donnerstag, 05.07.2012 17:17

Händler muss 1 Million Euro an Nintendo zahlen

aus den Bereichen Computer, Sonstiges

Nintendo ist vor dem Landgericht München ein harter Schlag gegen die illegale Verbreitung schwarzkopierter Originalspiele für die Spielekonsolen der DS-Serie gelungen. In einer Entscheidung vom 20. Juni dieses Jahres verurteilten die Richter einen Händler sogenannter Slot-1-Karten zur Zahlung eines Schadensersatzes von 1 Million Euro.

Anzeige

Kopierschutz kann umgangen werden

Die Karten sind unter Bezeichnungen wie R4, DSTT oder Acekard im Internet erhältlich und ermöglichen es unter anderem, die Anti-Piraterie-Technologie des Nintendo DS sowie der zugehörigen Originalspiele zu umgehen. So lassen sich illegal kopierte Spieletitel etwa aus dem Internet herunterladen und über herkömmliche SD-Speicherkarten starten. Nintendo geht daher seit Jahren gegen die Verbreitung der Slot-1-Adapter vor und hat allein in Deutschland bereits 22 Gerichtsentscheidungen gegen ihren Import sowie Verkauf erwirkt.

Gleichlautende Richtersprüche sind nach Angaben des Unternehmens auch in zahlreichen anderen Ländern ergangen, darunter Belgien, den Niederlanden, Frankreich, Italien, Japan, Spanien oder Großbritannien. Nachhaltig eingedämmt hat dies das Geschäft mit den Adaptern aber bislang offenbar nicht. Ob das neue Urteil eine stärkere Signalwirkung entfaltet, bleibt abzuwarten.

Nintendo begrüßte die Entscheidung jedoch als wichtigen Schritt. Man führe derartige Prozesse nicht nur aus Eigeninteresse, sondern auch im Namen der mehr als 1.400 Spiele-Entwicklerfirmen. Diese seien auf den legalen Verkauf ihrer Titel angewiesen. Ob das aktuelle Urteil bereits rechtskräftig ist, teilten die Japaner nicht mit.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 29.07.2015
Motorola stellt neue Smartphones Moto X Style, Moto X Play und Moto G vor
BSI warnt: Sicherheitslücken bedrohen 950 Millionen Android-Handys
LG Electronics mit starkem Gewinneinbruch - weniger Smartphones verkauft
Sky steigert Abonnentenzahlen auf 4,3 Millionen - Pay-TV wirft noch keinen Gewinn ab
WhatsApp Gold: Vorsicht vor Phishing-Attacke und Abofallen
Amazon schlägt mehrspurige Luft-Autobahn für Drohnen in den USA vor
Telefónica gewinnt mehr Mobilfunkkunden - Rückgang bei Festnetzanschlüssen
Microsoft hat mit Auslieferung von Windows 10 begonnen
Dienstag, 28.07.2015
Twitter überrascht mit starkem Umsatzplus - Aktienkurs legt trotz roter Zahlen zu
Vorratsdatenspeicherung: Internetverband eco hofft auf Einschreiten der EU-Kommission
Nach Sperre: Facebook gibt Seite von hessischem Abgeordneten wieder frei
Medion: Zwei neue Multimode-Notebooks mit Windows 10 ab 29. Juli erhältlich
ze.tt: Zeit-Verlag startet Online-Angebot für junge Leser
Acht Smartphones im Vergleich: Ersatz für eine Kompaktkamera?
OnePlus 2 vorgestellt: "Flaggschiff"-Killer ab August ab 339 Euro erhältlich
Weitere News
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs