Anzeige:
Samstag, 07.07.2012 09:01

Asus Transformer Pad TF300T im Test

aus dem Bereich Computer

Im Gegensatz zum ersten Tranformer TF201 hat der Hersteller aber auf die Aluminium-Ummantelung sowie auf eine Gorilla Glass-Display-Abdeckung verzichtet und verwendet stattdessen Kunststoff beziehungsweise "herkömmliches" Glas (Soda Lime Glass).

Anzeige

Etwas schwerer

Durch die veränderten Komponenten bringt das Tablet mit einem Gewicht von 635 Gramm knapp 50 Gramm mehr auf die Waage als das TF201. Dafür bietet Asus das neue Tablet aber auch deutlich günstiger als den Vorgänger an. Wie bereits erwähnt scheinen die Ingenieure durch die neue Konstruktion das Problem mit dem GPS in den Griff bekommen zu haben. Für Besitzer des Vorgänger-Modells hat Asus derzeit eine Entschädigung bis Ende Juli in Form eines kostenlosen GPS-Kits bereitgestellt.

Schwächerer Akku

Die Akkuleistung erreicht nicht mehr das Niveau des Vorgängers, selbst Asus senkt bei den Herstellerangaben die maximale Betriebszeit mit Dock von 18 auf 15 Stunden. Dieser Trend bestätigt auch unser Dauertest in Form eines YouTube-Videos in Endlosschleife. Hier war bereits nach 6 Stunden Schluss, statt vormals 8 Stunden.

Fazit

Asus hat beim TF300T den entscheidenden Kritikpunkt des Vorgängers, den mangelhaften GPS-Empfang, ausgemerzt, dafür bei einigen Bauteilen den Rotstift angesetzt. Durch den Verzicht auf höherwertige Materialien liegt der Preis aber auch rund 100 Euro unter dem des TF201.

Das Transformer Pad TF300T sowie die Docking-Tastatur sind in den Farbvarianten weiß, blau, rot bereits im Handel erhältlich. Das Tablet ohne Tastatur kostet im Handel rund 399 Euro, mit Docking Tastatur werden etwa 499 Euro fällig. Eine 3G-Version ist ebenfalls verfügbar: Preis ohne Tastatur 499 Euro.

Zusätzliche Tablet PCs im Test und eine Kaufberatung zum Thema Tablet PC liefert unser Hintergrundbereich.


Name: Asus Transformer Pad TF300T
Hersteller: Asus
Internet: www.asus.de
Preis: TF300T ohne Dock:
Bestellen
z.Z. 399 Euro


TF300T mit Dock:
Bestellen
z.Z. 489 Euro


Technische Daten
Chipsatz/Prozessor: Nvidia Tegra 3 - Quad-Core-Prozessor
Bildschirm: 10,1 Zoll WXGA (1.280x800 Pixel) Touchscreen, Super IPS+ Display, glänzend
Speicher: 1 GB RAM, 32 GB Flash Speicher
Akku: Herstellerangaben: 15 Stunden mit Dock
gemessen: ohne Dock: 6 Stunden YouTube (WLAN ein)
Kommunikation: WiFi 802.11b/g/n, Bluetooth 3.0+EDR
Betriebssystem: Android 4.0 (Ice Cream Sandwich)
Abmessungen: HxBxT: Tablet: 263x181x8,3 mm Millimeter;
635 Gramm
Dock: 263x181x8 bis 10 mm; 546 Gramm
Anschlüsse: Tablet: Synchronisations-Anschluss, Kopfhörer (3,5 mm Klinke), micro-HDMI, microSD
Dock: USB 2.0, SD-Kartenleser
Sonstiges: GPS, Beschleunigungssensor, 8-Megapixel-Kamera für Fotos und Videos mit Fotolicht und Autofokus, 1,2-Megapixel-Webcam, Flash-Support, andockbare Tastatur mit zusätzlichem Akku
gute Verarbeitung
dünn und leicht
sehr helles IPS-Display
schnelle Hardware
viele Schnittstellen
lange Akkulaufzeit
praktisches Tastatur-Dock
Browser z.T. mit langen Ladezeiten
Bewertung:
Geschwindigkeit (20%): gut
Ausstattung (20%): gut
Display (20%): gut
Bedienung/Handhabung (15%): sehr gut
Akkulaufzeit (15%): gut
Verarbeitung (10%): gut
Gesamt: gut (~1,9)
Preis-Leistung: gut
Marcel Petritz
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 19.04.2015
Swatch-Miterfinder Mock: Apple Watch ist Bedrohung für klassische Uhrenindustrie
Bloggen gegen Tumor "Henry": Im Netz ist Krebs kein Tabu mehr
Sony-Music-Manager: Streaming kann lukrativer als Verkauf sein
Abkehr vom Kabel-TV: Netflix und Co. krempeln US-Fernsehen um
Visieren und Losbrüllen: Kölner Studenten entwickeln 3D-Brillen-Spiel
50 Jahre "Moore's Law" - Die Grenzen der Prozessor-Technik
YouTube-Blogger LeFloid kritisiert Fernsehnachrichten
Samstag, 18.04.2015
WhatsApp hat 800 Millionen aktive Nutzer pro Monat
Google-Suche findet jetzt auch das eigene Smartphone
BITKOM: Jedes zweite Unternehmen Opfer digitaler Angriffe
Payone: Banklizenz für Bezahldienst der Sparkassen
Dank Crowdfunding: Verpackungsfreier Supermarkt soll auch in München eröffnen
Neuer "Star Wars"-Trailer wird Hit im Internet
Freitag, 17.04.2015
BigBrotherAwards: Datenschützer verleihen Negativpreise an BND und Amazon
"WSJ": Apple Pay expandiert international nur langsam
Weitere News
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
Webhosting
Sie kennen sich im Webhosting bisher überhaupt nicht aus? Sie können mit Whois und DNS Server nichts anfangen?
Sie wissen nicht, was eine Firewall oder ein Cluster bewirkt? Und Sie haben auch noch nie von Small Business Server oder Switch gehört?
Dann einfach unsere Hintergrundseiten zum Thema nutzen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe - kurz und verständlich.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs