Anzeige:

Samstag, 07.07.2012 09:01

Asus Transformer Pad TF300T im Test

aus dem Bereich Computer

Mit dem Asus Transformer Pad TF300T erhält das beliebte Android-Tablet nun ein Modell-Upgrade. Der Vorgänger, das Transformer Prime TF201, hat bei unserem Test bereits mit einer Gesamtnote von 1,7 punkten können.

Anzeige

Ausstattung: Jetzt mit GPS

Das Transformer Pad TF300T beherrscht nun die Ortung via GPS, beim bisherigen Modell hat Asus nach zahlreichen Beschwerden dieses Feature wieder aus dem Datenblatt gestrichen. Im Vergleich zum Vorgänger hat sich bei der Ausstattung nicht viel geändert. Als Prozessor dient weiterhin Nvidias Tegra 3 Prozessor, der Arbeitsspeicher ist 1 Gigabyte (GB) groß. Der interne Speicher mit 32 GB bleibt auch unangetastet, allerdings bietet Asus keine Version mehr mit 64 GB an. Dafür erhalten Käufer zusätzlich Zugang zum Asus WebStorage, auf dem sich bis zu 8 GB Daten ablegen lassen. Beim Betriebssystem setzen die Entwickler wieder auf Android 4.0. Für den Besuch im Internet steht beim TF300T lediglich WLAN b/g/n bereit.


Flexibel: Das TF300T wird mit der Docking-Tastatur zu einem passablen Notebookersatz. Bild: onlinekosten.de

Ebenfalls unverändert sind die Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln des IPS-Display sowie die Abmessungen des Tablets. Auch bei den Anschlussmöglichkeiten bleibt alles beim Alten. Das Tablet bietet einen MicroSD-Slot, Mini-HDMI sowie einen Kopfhörer-Ausgang. An der Docking-Station befindet sich zusätzlich ein USB-Anschluss und ein Plätzchen für SD-Karten und MMCs. Weiterhin verfügt das Tablet wie das vorherige Modell über eine Webcam mit 1,2 Megapixel, sowie eine Frontkamera mit acht Megapixel, Autofokus inklusive. Das integrierte Bluetooth-Modul funkt dafür jetzt statt mit 2.1 mit dem neuen 3.0-Standard.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 27.08.2014
BKA: Internetkriminalität nimmt weiter zu - geringe Aufklärungsquote
Samsung: Multi-Charger lädt drei Geräte auf einen Streich
Telekom und Canyon Bicycles entwickeln "Fahrrad 2.0" mit integriertem Notrufsystem
Krieg der Fahrdienste: Uber wirbt Fahrer von Rivalen ab
Städte-Domain .hamburg gestartet - große Nachfrage
Trotz Prüfung der EU: Telefónica Deutschland rechnet mit Abschluss von E-Plus-Übernahme
 Sonys IFA-Geheimnisse: Xperia Z3, ein 8-Zoll-Tablet und eine neue Smartwatch
Fusion von o2 und E-Plus droht zu platzen - neue EU-Ermittlungen
HTC Desire 510: Günstiges LTE-Smartphone für Jedermann
 LTE-Hotspot TP-Link M7350 versorgt bis zu 15 Geräte mit Internet
Instagram startet Zeitraffer-App Hyperlapse
Bloomberg schürt Gerüchte über deutlich größeres iPad
Dienstag, 26.08.2014
Nest: Google bekommt keinen bevorzugten Zugang zu Nutzerdaten
HTC Desire 820: IFA-Premiere mit Snapdragon 64-bit Octacore
Aldi Nord: Medion Lifetab ab 28. August zu 199 Euro
Weitere News
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
Komplettpaket
Fast alle Internet Anbieter bieten Tarife mit DSL Flat an.
Ein Telefonanschluss der Telekom ist für schnellen DSL Speed nicht mehr notwendig.
Wenn es noch schneller sein soll: VDSL macht's möglich. Jetzt Verfügbarkeit von Vodafone VDSL, 1und1 VDSL oder Alice VDSL checken!
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs