Anzeige:
Samstag, 07.07.2012 09:01

Asus Transformer Pad TF300T im Test

aus dem Bereich Computer

Mit dem Asus Transformer Pad TF300T erhält das beliebte Android-Tablet nun ein Modell-Upgrade. Der Vorgänger, das Transformer Prime TF201, hat bei unserem Test bereits mit einer Gesamtnote von 1,7 punkten können.

Anzeige

Ausstattung: Jetzt mit GPS

Das Transformer Pad TF300T beherrscht nun die Ortung via GPS, beim bisherigen Modell hat Asus nach zahlreichen Beschwerden dieses Feature wieder aus dem Datenblatt gestrichen. Im Vergleich zum Vorgänger hat sich bei der Ausstattung nicht viel geändert. Als Prozessor dient weiterhin Nvidias Tegra 3 Prozessor, der Arbeitsspeicher ist 1 Gigabyte (GB) groß. Der interne Speicher mit 32 GB bleibt auch unangetastet, allerdings bietet Asus keine Version mehr mit 64 GB an. Dafür erhalten Käufer zusätzlich Zugang zum Asus WebStorage, auf dem sich bis zu 8 GB Daten ablegen lassen. Beim Betriebssystem setzen die Entwickler wieder auf Android 4.0. Für den Besuch im Internet steht beim TF300T lediglich WLAN b/g/n bereit.


Flexibel: Das TF300T wird mit der Docking-Tastatur zu einem passablen Notebookersatz. Bild: onlinekosten.de

Ebenfalls unverändert sind die Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln des IPS-Display sowie die Abmessungen des Tablets. Auch bei den Anschlussmöglichkeiten bleibt alles beim Alten. Das Tablet bietet einen MicroSD-Slot, Mini-HDMI sowie einen Kopfhörer-Ausgang. An der Docking-Station befindet sich zusätzlich ein USB-Anschluss und ein Plätzchen für SD-Karten und MMCs. Weiterhin verfügt das Tablet wie das vorherige Modell über eine Webcam mit 1,2 Megapixel, sowie eine Frontkamera mit acht Megapixel, Autofokus inklusive. Das integrierte Bluetooth-Modul funkt dafür jetzt statt mit 2.1 mit dem neuen 3.0-Standard.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 24.11.2014
eBay: Online- und stationärer Handel wachsen immer mehr zusammen
Spotify Family startet in Deutschland: Streaming-Familientarif ab 14,99 Euro
Spionage-Software Regin spähte jahrelang Firmen und Behörden aus
Amazon startet "Cyber Monday Woche": Über 5.500 Blitzangebote zum Schnäppchenpreis
Kritische Twitter-Meldungen: Saudi-Arabien macht verstärkt Jagd auf Netzaktivisten
Sonntag, 23.11.2014
Uber will Taxi-Minijobs und keine Ortskenntnisprüfung mehr
EU-Kommissarin Vestager: "Enge Grenzen" für Fusionen in der Telekommunikationsindustrie
Warum Preisvergleiche im Internet oft gar nicht so einfach sind
Überwachung per Fitness-Band: Gläserner Versicherungskunde nur der Anfang?
Als 1&1 Rechnungen getarnte Mails verbreiten Schadsoftware
Tablet zum Sparpreis: Amazon reduziert Kindle Fire HDX 7 auf 99 Euro
Deutsche Achtklässler am Computer nur Mittelmaß
Bäm! Nom Nom! - Verhunzt das Internet unser Deutsch?
Samstag, 22.11.2014
BKA warnt vor wachsender Cyber-Kriminalität
Deutschland ist Schlusslicht in Sachen Gründergeist
Weitere News
DSL 16000
DSL Turbo und ganz oben dabei im DSL Speed Test:
Mit DSL 16000 durchs Internet und alle Vorzüge wie Internettelefonie und Internet TV genießen.
Alle Anbieter von DSL und dem schnellen VDSL in der Übersicht.
DSL Geschwindigkeit
DSL Speedtest gemacht? Schlechtes Ergebnis erhalten?
Vielleicht zum schnellen VDSL wechseln und 1&1 VDSL, Alice VDSL, Telekom VDSL oder Vodafone VDSL Verfügbarkeit überprüfen.
Auch Kabelanbieter haben interessante Tarifangebote - Hier gibt es alle günstigen Provider auf einen Blick.
VDSL Verfügbarkeit
VDSL Neukunden profitieren von Startguthaben und kostenloser Hardware wie einem Router oder einem Mediacenter.
Jetzt die Telekom VDSL Verfügbarkeit an ihrem Ort prüfen, nach Vodafone VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit klären.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs