Anzeige:
Donnerstag, 05.07.2012 18:25

Fernsehsender wollen im Netz Geld verdienen

aus dem Bereich Sonstiges

Internet statt Glotze: Die Mediengewohnheiten junger Menschen wandeln sich dramatisch. Die privaten Fernsehsender reagieren darauf und suchen neue Erlösquellen im Netz. Dabei geht es oft spielerisch zu.

Anzeige

TV-Sender suchen neue Einnahmequellen

Private Fernsehsender verkaufen Zeit, genauer Werbezeit. Das macht die TV-Unternehmen nicht nur anfällig für das Auf und Ab der Wirtschaft, es zwingt sie auch, möglichst viele Zuschauer zu erreichen. Zwar gehört das Fernsehen noch immer zu den Medien, die das zuverlässig schaffen. Doch die Manager in den Zentralen von ProSiebenSat.1 oder der RTL Group wissen, dass sich die Zeiten ändern. Das Internet verändert die Mediennutzung vor allem bei den wichtigen jüngeren Zuschauern dramatisch - und damit auch hergebrachte Erlösmodelle. Längst suchen die Sender nach Einnahmequellen abseits ihres klassischen Geschäfts.

Dazu gehören verschlüsselte Bezahlangebote, die angesichts der bisher wenig erbaulichen Geschichte von Pay-TV in Deutschland lange als wenig erfolgversprechend galten. Inzwischen setzen RTL und ProSiebenSat.1 unter anderem mit Bezahlsendern wie RTL Crime oder Sat.1 Emotions auf dieses Modell; die hochauflösenden HD-Programme beider großer privaten TV-Konzerne gibt es via Satellit ebenfalls nur über eine jährliche Gebühr zu empfangen.

Fernsehsender setzen auf eigene Online-Videoplattformen

Doch auch im Internet selbst schürfen nicht nur Verlagsriesen nach Geld, auch die Fernsehsender sind im Netz unterwegs - und attackieren damit auch Google und Co.

Die Münchner setzen neben anderen Online-Portalen vor allem auf die Videoplattform MyVideo, die neue Zuschauer locken soll. Nach ersten Versuchen will der Konzern Serien wie "American Horror Story" zuerst auf MyVideo zeigen und erst danach im TV-Programm, sagte Digitalchef Markan Karajica jüngst der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Ein erster Test mit der Serie "Spartacus" habe sich bereits als Erfolg erwiesen - ohne die Einschaltquoten im klassischen Fernsehen einbrechen zu lassen. So fließen zweimal Werbeeinnahmen, und es scheint, als könnten die Sender das eine tun, ohne das andere zu lassen.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 22.11.2014
BKA warnt vor wachsender Cyber-Kriminalität
Deutschland ist Schlusslicht in Sachen Gründergeist
Die Banken ringen mit der mobilen Konkurrenz
Keine Beweise: Verfahren wegen NSA-Lauschangiff auf Merkels Handy vor Einstellung
Polizei warnt: Falsche Unitymedia-Mitarbeiter auf Diebestour in NRW
EU-Parlament will angeblich Google-Aufspaltung vorschlagen
Freitag, 21.11.2014
Was weiß Google? Die Links zum Nachschauen
Der gläserne Kunde: Versicherung will Rabatte für Fitnessdaten geben
Stiftung Warentest sieht wenig Vorteile für Curved-TVs
Google startet mit "Contributor" Bezahlmodell für Online-Medien
Fahrdienst Uber lässt Datenschutzbestimmungen überprüfen
Google einigt sich mit Konkurrenz über Patente
Huawei Honor 3C: 5-Zoll-Smartphone mit Quadcore-CPU und Dual-SIM für 140 Euro
HERE verbessert Verkehrsvorhersagen - im Auto, nicht auf dem Smartphone
Jetzige Vodafone-Tochter half Geheimdiensten beim Spähen
Weitere News
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
DSL Geschwindigkeit
War das DSL günstig, aber die Geschwindigkeit ist niedriger als gedacht?
Die DSL Telefonie bricht ständig ab? Angebote wie IPTV sind eher eine Live Diashow?
Der DSL Speed Check offenbart die bittere Wahrheit in Sekunden. Einfach schnell DSL Geschwindigkeit testen und vielleicht gleich wechseln.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs