Anzeige:

Mittwoch, 04.07.2012 16:11

Google zieht bei iGoogle und Chatback den Stecker

aus den Bereichen Computer, Sonstiges

Mit schöner Regelmäßigkeit entrümpelt Google seinen digitalen Speicher und zieht bei Diensten den Stecker, die aus Sicht des Internetkonzerns obsolet geworden sind. In einer neuen Putzrunde müssen dabei auch prominente Angebote weichen – etwa die personalisierte Startseite iGoogle oder das einst für die Einbettung in Websites entwickelte Google-Talk-Widget Chatback.

Anzeige

iGoogle nur noch bis November 2013 verfügbar

Als Ersatz für letzteres empfiehlt Google ab sofort die Nutzung der Meebo Bar - einer Leiste, mit der sich ebenfalls Chat-Funktionen einbinden lassen. Bevor bei iGoogle die Lichter ausgehen, dauert es allerdings noch etwas: Erst am 1. November 2013 soll hier Schluss sein.

Das Schicksal von Google Video ist hingegen längst besiegelt. Bereits seit Mai 2009 lassen sich keine neuen Filme mehr auf die Plattform laden, das vorhandene Material will Google in den kommenden Wochen zu YouTube überführen. Sämtliche Videos werden dabei automatisch als privat gekennzeichnet und sind nicht öffentlich einsehbar. Wer die Migration eigener Inhalte verhindern will, hat noch bis zum 20. August die Möglichkeit, diese über die Status-Seite von Google Video zu entfernen. Auch ein Download der Videos ist in diesem Zeitraum noch möglich. Weitere Hinweise stehen im YouTube Blog zur Verfügung.

iGoogle
Die Tage von iGoogle sind gezählt: Am 1. November 2013 geht die personalisierte Startseite offline.
Screenshot: onlinekosten.de

Für Unternehmen von Interesse ist die Einstellung der Business-Suchlösung Google Mini zum Monatsende. Vorhandene Verträge bleiben aber bestehen. Gleiches gilt für den technischen Kundendienst. Weitere Details will Google allen betroffenen Kunden in Kürze mitteilen. Keine Gnade kennt der Suchmaschinenriese auch bei seiner Such-App für das sterbende Mobil-Betriebssystem Symbian. Diese steht ebenfalls auf der Abschussliste – ein konkretes Auslaufdatum gibt es aber noch nicht. Nutzern wird jedoch schon einmal ersatzweise geraten, google.de als Startseite oder Lesezeichen zu speichern.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 27.08.2014
BKA: Internetkriminalität nimmt weiter zu - geringe Aufklärungsquote
Samsung: Multi-Charger lädt drei Geräte auf einen Streich
Telekom und Canyon Bicycles entwickeln "Fahrrad 2.0" mit integriertem Notrufsystem
Krieg der Fahrdienste: Uber wirbt Fahrer von Rivalen ab
Städte-Domain .hamburg gestartet - große Nachfrage
Trotz Prüfung der EU: Telefónica Deutschland rechnet mit Abschluss von E-Plus-Übernahme
 Sonys IFA-Geheimnisse: Xperia Z3, ein 8-Zoll-Tablet und eine neue Smartwatch
Fusion von o2 und E-Plus droht zu platzen - neue EU-Ermittlungen
HTC Desire 510: Günstiges LTE-Smartphone für Jedermann
 LTE-Hotspot TP-Link M7350 versorgt bis zu 15 Geräte mit Internet
Instagram startet Zeitraffer-App Hyperlapse
Bloomberg schürt Gerüchte über deutlich größeres iPad
Dienstag, 26.08.2014
Nest: Google bekommt keinen bevorzugten Zugang zu Nutzerdaten
HTC Desire 820: IFA-Premiere mit Snapdragon 64-bit Octacore
Aldi Nord: Medion Lifetab ab 28. August zu 199 Euro
Weitere News
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
VDSL Verfügbarkeit
VDSL Neukunden profitieren von Startguthaben und kostenloser Hardware wie einem Router oder einem Mediacenter.
Jetzt die Telekom VDSL Verfügbarkeit an ihrem Ort prüfen, nach Vodafone VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit klären.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs