Anzeige:
Donnerstag, 05.07.2012 09:02

Kabel Deutschland treibt Netzausbau voran

aus dem Bereich Breitband

Schnelles Internet für immer mehr Haushalte haben sich die Kabelnetzbetreiber auf ihre Fahnen geschrieben. Auch ländliche Haushalte profitieren im Rahmen von Ausbauoffensiven beispielsweise bei Kabel Deutschland (KDG) von Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s), bei Unitymedia geht es sogar mit bis zu 150 Mbit/s ins Netz. Durch aktuelle Ausbauarbeiten in Kabelnetzen in insgesamt neun Bundesländern erreicht das Highspeed-Internet nun über 55.000 weitere Haushalte.

Anzeige

KDG: Netzausbau in acht Bundesländern

KDG Hildburghausen Ausbau Kabelnetz
Symbolischer Startschuss für das Highspeed-Internet von Kabel Deutschland in Hildburghausen. Bild: Kabel Deutschland

Kabel Deutschland hat in seinem Verbreitungsgebiet, das sich über 13 Bundesländer erstreckt, bereits 12,7 Millionen Haushalte für die Nutzung von Internet und Telefonie über Kabel modernisiert. Aktuell versorgt der Kabelnetzbetreiber verstärkt ländliche Gebiete mit schnellen Internetzugängen.

Unter anderem profitieren seit dem 3. Juli rund 7.500 Kabelhaushalte in den thüringischen Orten Hildburghausen und Eisfeld von Internet mit bis zu 100 Mbit/s. Auch zwei Wohnungsunternehmen mit rund 1.800 Wohnungen werden dort nun von Kabel Deutschland versorgt. Durch die Verträge mit den Wohnungsgesellschaften erhielt der Kabelanbieter die notwendige Investitionssicherheit.

Sowohl in Hildburghausen und Eisfeld als auch in den rheinland-pfälzischen Orten Winnweiler, Münchweiler, Cochem, Klotten und Bad Bertrich sowie weiteren Orten in Bayern und Schleswig-Holstein lässt sich ab sofort beispielsweise das Paket Internet & Telefon 100 mit einer Festnetz-Flat und einer bis zu 100 Mbit/s schnellen Internet-Flatrate bestellen. In den ersten zwölf Monaten ist die Doppel-Flat zum Sparpreis von 19,90 Euro statt regulär 39,90 Euro erhältlich. Ab Anfang August stehen 100 Mbit/s auch in Hettstedt in Sachsen-Anhalt zur Verfügung, Ende August dann auch in zusätzlichen sächsischen Gemeinden. Weitere Orte in Rheinland-Pfalz, Brandenburg und Niedersachsen erhalten Kabel-Internetzugänge mit bis zu 32 Mbit/s. Im Zuge der Modernisierungsarbeiten ändert sich vielerorts auch die Belegung der analogen TV-Kanäle.

Die Mindestvertragslaufzeit liegt bei 24 Monaten. Einmalig fällt ein Bereitstellungsentgelt in Höhe von 39,90 Euro an. Das Kabel-Modem stellt Kabel Deutschland kostenlos, ein WLAN-Router ist für 2 Euro monatlich mietbar. Die Einrichtung vor Ort durch einen Service-Techniker von Kabel Deutschland ist kostenlos.

Unitymedia: Bis zu 150 Mbit/s für weitere Orte in Hessen

Auch Unitymedia, seit Anfang Juli mit dem Schwesterunternehmen Kabel BW unter der gemeinsamen Dachgesellschaft "Unitymedia Kabel BW" vereint, baut seine Kabelnetze in Nordrhein-Westfalen und Hessen weiter aus. Aktuell wurden vor zwei Wochen die Ausbauarbeiten in den hessischen Orten Runkel, Vilmar und Limburg-Eschenhofen abgeschlossen. Unitymedia stellt dort 5.100 Kabelhaushalten nun Surfgeschwindigkeiten von bis zu 150 Mbit/s im Download bereit.

Ab dem 13. Juli können außerdem Kabelhaushalte in Michelstadt, Erbach, Bad König und Reichelsheim Internetpakete mit Highspeed-Internet bestellen. Entsprechende Pakete stehen beispielsweise mit 2play Premium 100 ab 35 Euro statt 40 Euro in den ersten zwölf Monaten oder mit 3play Premium 100 ab 40 Euro statt regulär 45 Euro zur Buchung bereit. Neukunden profitieren von drei Gratismonaten. Die Mindestvertragslaufzeit von zwölf Monaten verlängert sich dadurch auf 15 Monate. Die Installation erfolgt durch einen Servicetechniker kostenlos vor Ort. Ein WLAN-Router ist für einmalig 24,95 Euro erhältlich.

Kabelnetzausbau von Kabel Deutschland & Unitymedia
(fertiggestellte und angekündigte Projekte, Stand: 4. Juli 2012)
Bundesland Ort Bandbreite
(Mbit/s)
Versorgung
(Haushalte)
Verfügbarkeit
Kabel Deutschland:
Thüringen Hildburghausen und Eisfeld 100 7.500 seit 3. Juli
Bayern Abensberg, Biburg,
Neustadt a. d. Donau und Siegenburg
100 7.000 ab sofort
Ergoldsbach und Neufahrn 100 4.000 ab sofort
Hirschaid, Altendorf, Buttenheim
und Strullendorf
100 4.700 ab sofort
Schleswig-Holstein Burg/Dithmarschen 100 1.600 ab sofort
Schenefeld, Kellinghusen und Wrist 100 3.600 ab sofort
Rheinland-Pfalz Winnweiler und Münchweiler 100 2.330 ab sofort
Cochem, Klotten und Bad Bertrich 100 4.500 ab sofort
Guntersblum und Oppenheim 32 4.000 ab sofort
Brandenburg Beeskow 32 4.300 ab sofort
Niedersachsen Stolzenau und Leese 32 2.500 ab sofort
Harsefeld 32 4.500 ab sofort
Sachsen-Anhalt Hettstedt 100 k.A. ab Anfang August
Sachsen Plauen, Klingenthal, Falkenstein
und Ellefeld
100 k.A. ab Ende August
Unitymedia:
Hessen Runkel, Vilmar
und Limburg-Eschenhofen
150 5.100 seit 20. Juni
Michelstadt, Erbach, Bad König
und Reichelsheim
150 k.A. ab 13. Juli
Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 26.11.2014
Media Markt und Saturn starten vier eigene Prepaid-Tarife im Telefónica-Netz
Acht Millionen Deutsche nutzen das Smartphone als Videotelefon
Weihnachtsaktion bei Base: Samsung Tablet gratis zum Galaxy S5
Amazon Fire Phone jetzt auch bei congstar
HP tritt vor Aufspaltung auf der Stelle: Weniger Umsatz und Gewinn
Neue Antennen für 5G-Mobilfunk: Ericsson und IBM forschen gemeinsam
Kim Dotcom: "Ich bin pleite" - Haft droht
Apple erstmals über 700 Milliarden Dollar wert
Dienstag, 25.11.2014
Amazon vermittelt in den USA nun auch Handwerker
Studie: Viele Eltern kennen Passwörter der Kinder
Klarmobil: AllNet-Spar-Flat im D-Netz ab 14,85 Euro
Asus Fonepad 8: Preisschlager-Phablet für 199 Euro
Bloomberg: Verkauft Liberty Global Unitymedia KabelBW an Vodafone?
Spionage-Software "Regin": Angeblich heiße Spur zu Geheimdiensten NSA und GCHQ
Kabel Deutschland erweitert HD-Angebot: Zehn neue HD-Sender starten
Weitere News
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs