Anzeige:
Dienstag, 03.07.2012 19:36

Vodafone darf Glasfasernetz-Betreiber schlucken

aus dem Bereich Breitband

Der Mobilfunk- und Internetanbieter Vodafone hat aus Brüssel grünes Licht für die Übernahme des britischen Glasfasernetz-Betreibers Cable & Wireless Worldwide (CWW) bekommen.

Anzeige

Keine Bedenken gegen die Übernahme

Die EU-Kommission hat keine Bedenken gegen den Kauf, der nach früheren Angaben einen Preis von 1,04 Milliarden Pfund (1,27 Milliarden Euro) hat. Die Auswirkungen des Geschäfts auf den britischen Telekommunikationsmarkt seien aller Wahrscheinlichkeit nach nur gering, da auch weiterhin genügend Konkurrenz vorherrsche, teilten die Wettbewerbshüter am Dienstag in Brüssel mit. Auch eine marktbeherrschende Stellung des Konglomerats sei infolge des Zusammenschlusses nicht zu erwarten.

Vodafone will sich mit diesem Schritt eine feste Position im Markt für Breitband-Internet verschaffen. Das Unternehmen gilt als weltgrößter Mobilfunkanbieter. Cable & Wireless Worldwide unterhält nach EU-Angaben das größte Glasfasernetz in Großbritannien.

Christian Wolf / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs