Anzeige:

Dienstag, 03.07.2012 18:01

Telekom spricht mit Google über mobiles Bezahlen

aus den Bereichen Mobilfunk, Sonstiges

Die Telekom könnte sich für ihre Pläne zum Bezahlen mit dem Smartphone einem Medienbericht zufolge eine Partnerschaft mit Google vorstellen. "Wir sind in Gesprächen mit anderen Anbietern in diesem Markt, und selbst eine Kooperation mit Google ist theoretisch möglich", sagte Telekom-Manager Thomas Kiessling der Finanznachrichtenagentur Bloomberg. Die Telekom sei in Gesprächen mit dem Internetkonzern. Details darüber, wie eine Zusammenarbeit aussehen könnte, nannte er nicht. Google wollte gegenüber Bloomberg zu den Gesprächen keine Stellung nehmen.

Anzeige

Mobiles Bezahlen soll rasant wachsen

Die Telekom hatte am Montag ihre Pläne für eine "digitale Brieftasche" vorgestellt. Bis 2016 erwartet das Unternehmen, dass mehr als 30 Prozent aller Transaktionen kontaktlos über das Smartphone erfolgen werden. Herzstück der Ambitionen ist eine Partnerschaft mit dem Kreditkarten-Anbieter Mastercard. Noch in diesem Jahr sollen Nutzer mit ihrem Handy an weltweit mehr als 33 Millionen Mastercard-Akzeptanzstellen bezahlen können.

Derzeit wollen viele Unternehmen das mobile Bezahlen voranbringen. Während die Telekom die Bezahlfunktion auf der SIM-Karte des Handys integriert, bietet Google derzeit in den USA sein Google Wallet über eine App an. Kooperationen mit anderen Telekom-Unternehmen, um die Infrastruktur für die mobile Brieftasche zu standardisieren, machten dagegen nur mittelfristig Sinn, sagte Kiessling. "In vielen Bereichen sollte man nicht auf Standards warten, denn das ist der Grund, warum die Telekommunikationsunternehmen eine Serie von Innovationen in den letzten zehn Jahren verpasst haben."

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 21.12.2014
Nordkorea streitet Cyber-Attacke auf Sony ab und droht den USA
Bundesregierung will Firmen zu mehr Sicherheit im Netz verpflichten
Crowdfunding in der Landwirtschaft: Der Bauer mit den dicksten Kartoffeln
Streikpause bei Amazon am Sonntag - Ausstand soll Montag weitergehen
Samstag, 20.12.2014
Trendforscher Horx warnt vor ständigem Online-Sein
Weißrussland erleichtert Verbote regimekritischer Onlineforen
Abzockvorwürfe: Millionenstrafe für T-Mobile US
Instagram löscht Millionen von Spam-Konten - Justin Bieber & Co verlieren Follower
Telekom Adventsaktion: 24 Monate 10 Prozent Online-Rabatt auf MagentaMobil
Rekordstreik bei Amazon bis Heiligabend - Verdi klagt gegen Sonntagsarbeit
Telekom plant Verkauf von T-Online an Axel Springer
OnePlus: Kommt das Mini?
2014: Datenklau nur an 134 Geldautomaten
Sony-Hackerangriff: FBI macht Nordkorea verantwortlich - Obama bestätigt Verdacht
Freitag, 19.12.2014
Android 5.1 steht bereits in den Startlöchern
Weitere News
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs