Anzeige:
Dienstag, 03.07.2012 14:16

E-Mail-Panne bei Facebook war technischer Fehler

aus dem Bereich Mobilfunk

Facebook führt die jüngste Panne bei Kontaktdaten vieler Mitglieder auf einen technischen Fehler zurück. Durch "einen Bug auf bestimmten Geräten" seien bei der Synchronisierung die falschen Daten übernommen worden, teilte das Unternehmen am Dienstag im Hamburg mit.

Anzeige

Problem ist bald gelöst

"Wir sind dabei, dieses Problem zu beheben und werden es bald gelöst haben." Bei bestimmten Nutzern, die das Adressbuch ihres Smartphones mit den Facebook-Kontakten abgeglichen hatten, erschienen die vom Online-Netzwerk vergebenen E-Mail-Adressen mit der Endung @facebook.com, nicht die von den Freunden selbst eingetragenen und primär genutzten Adressen. Viele Mitglieder beschwerten sich über diese Änderung.

Die Synchronisierung von Kontakten und Adressbuch erfolge über eine Schnittstelle (API), erklärte Facebook. Für die meisten Geräte sei überprüft worden, ob diese korrekt funktioniere und die von den Nutzern eingetragene Mail-Adresse übernommen werde. Auf bestimmten Geräten sei es jedoch zu einem Fehler gekommen und stattdessen die @facebook.com-Adresse übertragen worden.

Facebook teilt allen Mitgliedern eine @facebook.com-Adresse zu, die seit kurzem als Standard-Kontakt im Profil angezeigt wird. Das ist Teil des Versuchs, das Online-Leben der Nutzer auf der Plattform zu bündeln.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 23.10.2014
CSU-Chef Seehofer: "Ich schimpfe nicht über Google. Ich nutze Google"
Mittwoch, 22.10.2014
Presseverlage knicken ein: Google kann Inhalte gratis nutzen
Kaspersky-Studie: Immer mehr Malware-Attacken auf Android-Smartphones
Fitness First kauft Online-Fitnessanbieter NewMoove
Telekom-Chef warnt: Internet-Monopole saugen Wirtschaft aus
Nur jeder Vierte schützt seine Online-Passwörter
Keine Lust mehr aufs iPhone? Google erklärt den Wechsel zu Android
E-Book-Streit: Amazon einigt sich auch mit Bonnier
Größtes deutsches WLAN-Netz: Kabel Deutschland betreibt 500.000 Hotspots
Nach Angriffen: Apple gibt Sicherheitshinweis für iCloud-Nutzer
Sky Go: Technische Störung bei Bayern-Spiel verärgert Sky-Kunden
Peinliche Panne: Telekom muss Produktnamen "Samba" zurückziehen
Google-Dienste mit Störungen am Mittwochmorgen
Deutsche nutzen Videostreaming - aber nicht alle zahlen dafür
Yahoo schwimmt im Geld - Alibaba-Beteiligung bringt Milliarden
Weitere News
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
DSL Alternativen
Kein DSL verfügbar oder ist der DSL Test lahm wie eine Schnecke?
Dann schnell mobiles Internet per UMTS bestellen.
Mit einer Downloadrate in DSL Geschwindigkeit wird UMTS zur DSL Alternative und Fernsehen im Internet wird ebenfalls mobil möglich.
Aber auch Internet über Kabel ist schnell und günstig.
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs