Anzeige:

Dienstag, 03.07.2012 17:00

Webhosting: Rabatte und Tarif-Specials im Juli

aus dem Bereich WebHosting

Viele Webhoster locken im Monatstakt mit neuen Sonderaktionen oder legen regelmäßig Rabatt-Specials auf. Eine Auswahl der interessantesten Tarife inklusive der wichtigsten Details bietet unsere regelmäßige Monatsübersicht. Im Juli bestimmen dabei günstige Domains und Hosting-Pakete mit hohen Grundgebühr-Nachlässen das Bild. Wie üblich richtet sich die Zusammenstellung vorwiegend an Privatkunden, Selbstständige und kleinere Unternehmen.


Anzeige

Übersicht

1. 1&1: "Dual"-Pakete mit Grundgebühr-Rabatt
2. 1blu: Webspace-Tarif mit Gratis-Festplatte
3. All-inkl.com: Neue Server-Generation
4. domainfactory: .eu-Domains ein Jahr gratis
5. EUserv: .at-Domains für 1 Euro pro Jahr
6. goneo: Homepage-Baukasten unverbindlich testen
7. Host Europe: Sparen bei Domains & Setup-Kosten
8. netcup: "Business M" zum halben Preis
9. Strato: Diverse Preisspecials

1&1: Grundgebühr-Rabatt bei "Dual"-Paketen

1und1
1&1 startet mit verschiedenen Rabatten bei den als Linux- und Windows-Variante verfügbaren "Dual-Hosting"-Tarifen in den Juli. Das Einstiegspaket "Dual Basic" mit 4 Gigabyte (GB) Webspace, Traffic-Flat, vier Inklusiv-Domains sowie fünf MySQL-Datenbanken beziehungsweise FTP-Zugängen ist dabei in den ersten zwölf Monaten der zweijährigen Mindestlaufzeit kostenfrei nutzbar. Wer sich für die Linux-Ausführung entscheidet, zahlt anschließend 6,99 Euro pro Monat; mit Windows-Umgebung werden hingegen 9,99 Euro fällig. Hinzu kommt eine Einrichtungsgebühr von 9,60 Euro.

Etwas kürzer fällt die Sparfrist für die besser ausgestatteten Tarife "Dual Perfect", "Dual Advanced" und "Dual Unlimited" aus, allerdings liegt die Mindestvertragslaufzeit hier bei nur einem Jahr. Während "Dual Perfect" ab dem vierten Monat mit bis zu 12,99 Euro pro Monat zu Buche schlägt, verlangt 1&1 für "Dual Advanced" und "Dual Unlimited" dann je nach gewählter Plattform bis zu 19,99 beziehungsweise 39,99 Euro monatlich. Keinen Nachlass gibt es auf die Bereitstellungspauschale. Für "Dual Perfect" beträgt diese 9,60 Euro, bei "Dual Advanced" und "Dual Unlimited" stehen jeweils 14,90 Euro auf der ersten Rechnung. Die Aktion läuft bis Ende August. Weitere Informationen sind über die 1&1-Homepage abrufbar.

1blu: "1blu-Homepage Power" mit Gratis-Festplatte und 100 GB Cloud-Speicher

1blu
Webspace mit Gratis-Beilagen offeriert im Juli der Berliner Webhoster 1blu. Neukunden, die sich bis Monatsende für das Hosting-Paket "1blu-Homepage Power" zu 3,90 Euro monatlich entscheiden, erhalten dabei eine mobile 2,5-Zoll-Festplatte mit einer Kapazität von 320 Gigabyte (GB) gratis und versandkostenfrei dazu. Ebenfalls in der ersten Vertragsperiode von zwölf Monaten kostenfrei nutzbar ist der Online-Speicher "1blu-Drive Home" mit 100 GB Ablagefläche.

Wird dieser nicht spätestens einen Monat vor Laufzeitende gekündigt, verlängert sich die Bindungsfrist um ein weiteres Jahr. Dann gelten die regulären Konditionen mit einer monatlichen Pauschale von 4,90 Euro. In Sachen Ausstattung richtet sich "1blu-Homepage Power" an ambitionierte Privatkunden und bietet zwei Inklusiv-Domains, 1.600 Megabyte (MB) Webspace, Traffic-Flat, drei FTP-Accounts, 100 E-Mail-Postfächer mit insgesamt 5 GB Speicherplatz, PHP5-Unterstützung sowie drei MySQL-Datenbanken. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt zwölf Monate. Ebenfalls obligatorisch ist die Zahlung einer Einrichtungsgebühr von 9,90 Euro.

All-inkl.com: Neue Server-Generation mit Intel-CPUs

All-Inkl.com

Parallel zum Monatsbeginn startet All-inkl.com die fünfte Generation seiner Managed Server. Statt den bislang verbauten AMD-Prozessoren kommen dabei nun flächendeckend Intel-CPUs vom Typ Core i3 und i7 sowie Xeon E5620 und E5620 zum Einsatz. Auch weitere Ausstattungsdetails wurden verbessert, während die Preise generell unverändert geblieben sind. Der "Server L v5" verfügt nun über einen Intel Core i3-2100 mit zwei Kernen und erhält mit 1 Terabyte (TB) Festplattenspeicher im RAID-1-Modus die doppelte Ablagefläche. Die nächsthöhere Variante "Server XL v5" wird neu mit einem Intel Core i7-3770 (Quad-Core) angetrieben und erhält ein RAM-Upgrade von 8 auf 16 GB. Zugelegt hat auch der Speicherplatz, der von 750 GB auf 1 TB erweitert wird. Zusätzlich spendiert All-inkl.com zudem eine SSD mit 240 GB (RAID 1).

Das Modell "Server XXL v5" bildet den Einstieg in die Server-Architektur und kommt mit einem Okta-Core-Chip der Bauart Intel Xeon E5620, der von 24 GB ECC-RAM und einer 2 TB Festplatte flankiert wird. Bislang standen lediglich 16 GB RAM und 1 TB zur Verfügung. Die Spitzenausführung "Server XXXL v5" basiert ab sofort auf dem Zwölf-Kern-Prozessor Xeon E5645. Hinzu gesellen sich 48 GB ECC-RAM, 4 TB Festplattenspeicher im RAID-10-Modus sowie eine 240-GB-SSD mit RAID-1-Spiegelung - ein deutlicher Sprung gegenüber der bisher verwendeten Konfiguration mit Acht-Kern-Opteron, 300 GB SAS-Festplatte (Serial Attached SCSI) und 16 GB Arbeitsspeicher. Weitere Details zu Kosten und Konditionen stehen unter www.all-inkl.com zur Ansicht.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 19.04.2014
SAP: Starker Euro dämpft guten Jahresbeginn
Freitag, 18.04.2014
NRW-Justizminister fordert Verbot von App-Kostenfallen für Kinder
Chiphersteller AMD wächst dank Spielekonsolen
Facebook zeigt in den USA Freunde in der Nähe
Kurs-Misere: Twitter-Gründer verkaufen vorerst keine Aktien
25 Jahre Game Boy: Startschuss für mobiles "Daddeln"
Globales Online-Shopping: Zoll stöhnt unter Paketflut
Studie: Kämme aus Licht beschleunigen Kommunikation auf 1,44 Tbit/s
Nach Undercover-Doku von RTL: Datenschützer wollen Zalando überprüfen
"Beratungsklau": Fachhandel klagt über Online-Schmarotzer
Donnerstag, 17.04.2014
Berliner Taxi-Fahrer und Chauffeur-Dienst Uber im Clinch
Denon stellt portablen Bluetooth-Lautsprecher Envaya vor
"WSJ": Bitcoin-Börse Mt.Gox gibt auf
HTC One (M8): Bei o2 jetzt auch in "Amber Gold"
Nokia warnt vor Stromschlaggefahr bei Lumia-2520-Ladegeräten
Weitere News
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
DSL Schnecke
Das DSL Kabel glüht bereits, der WLAN DSL Router blinkt wild, aber trotzdem dauert der DSL Speed Check ewig?
Dann ist auch IPTV oder etwa Video on Demand kaum möglich. Alternativen müssen her.
Wir haben alle Internet Tarife: Zum Beispiel UMTS Flatrate testen oder gleich auf Kabel umsteigen. Den Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs