Anzeige:

Donnerstag, 28.06.2012 14:25

E-Plus darf mobiles Internet auf 1.800 Mhz anbieten

aus dem Bereich Mobilfunk

Die Bundsnetzagentur hat der E-Plus Gruppe grünes Licht für die Nutzung des Frequenzspektrums um 1.800 Megahertz (Mhz) für mobile Internetverbindungen gegeben. Bisher war das bei denjenigen Frequenzbändern im 1.800-Mhz-Bereich, die seit 1994 bei E-Plus im Einsatz sind, nicht möglich, teilte der Düsseldorfer Netzbetreiber am Donnerstag mit. Das besagte 1.800er Spektrum wurde bisher nur für GSM-Dienste genutzt, zukünftig ist auch die Verwendung mobiler Breitbandtechnik gestattet.

Anzeige

Startschuss noch nicht absehbar

Bereits im April hatte E-Plus bei der Bundesnetzagentur einen entsprechenden Antrag auf Flexibilisierung ihres bisher allein für GSM-Dienstes reservierten 1.800 Mhz-Spektrums gestellt, dem nun entsprochen wurde. In der Praxis bedeutet das für den Anbieter, das gesamte Spektrum zum Beispiel für mobile Datendienste über LTE und HSPA+ nutzen zu dürfen. Allerdings macht E-Plus die genaue Nutzung davon abhängig, was in Zukunft mit den genutzten GSM-Frequenzen geschieht. Noch habe die Bundesnetzagentur nämlich keine Entscheidung darüber getroffen, wer ab 2017 die Bestandsfrequenzen im 900 und 1.800-Mhz-Bereich nutzen darf.

Schon im Dezember vergangenen Jahres hatte E-Plus die Genehmigung erhalten, im 900-Mhz-Bereich mobile Breitbandtechnologie einsetzen zu dürfen. Unklar ist, wann der Provider mit der genehmigten Flexibilisierung durchstarten wird. Schon seit längerer Zeit testet E-Plus LTE-Verbindungen in den Frequenzbereichen um 1.800, 2.100 und 2.600 Megahertz. In Zukunft will E-Plus allen Kunden eine flächendeckend stabil verfügbare Datengeschwindigkeit von 1-2 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) anbieten können.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 01.08.2014
BGH erlaubt interne Vorratsdatenspeicherung für sieben Tage
Internet per Kabel im August: Sparangebote für Neukunden und Wechsler im Überblick
Leistungsschutzrecht: Yahoo beschwert sich beim Verfassungsgericht
Deutsches Fernsehen im Ausland: Internet-Plattform ProSiebenSat.1 Welt startet
DeutschlandSIM, winSIM und McSIM: Drei Smartphone-Tarife im August günstiger
AVM: FRITZ!Powerline 1000E mit bis zu 1 Gigabit pro Sekunde ab jetzt im Handel
Microsoft wehrt sich: US-Behörden wollen E-Mail-Daten von Kunden aus Europa
Simply: Allnet-Flatrate mit EU-Paket für 17,95 Euro
Android steigert Marktanteil auf 85 Prozent
Androids Quasi-Monopol: EU befragt Google-Partner
1&1 startet Vectoring-Tarif: VDSL 100 ab 34,99 Euro
Logitech G402 Hyperion Fury: Die Gaming-Maus beschleunigt auf 12,7 Meter pro Sekunde
CIA entschuldigt sich für Spähangriff auf Senatscomputer
RTL Group kauft Vermarkter für Onlinevideo-Werbung
Donnerstag, 31.07.2014
Französischer Mobilfunker Iliad will Telekom-Tochter T-Mobile US übernehmen
Weitere News
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
Internet per VDSL
Die DSL-Anbieter rüsten auf:
Mit ihren VDSL Angeboten bieten die Provider Highspeed-Internet mit bis zu 50 Mbit/s in vielen Gebieten.
Jetzt T-Home VDSL Verfügbarkeit prüfen oder den Ausbau von 1und1 VDSL, Alice VDSL und Vodafone VDSL checken.
Hoster
Mit dem eigenen Clan auf der Suche nach einem Gameserver mit integriertem Teamspeak für mehr Spielspaß?
Oder brauchen Sie etwa einen vServer mit Unterstützung für POP3, IMAP und SMTP um ihre E-Mails zu verwalten?
Auch wenn nur Webspace für eine eigene Homepage oder die Internetseite des Vereins gesucht wird: Der richtige Hoster bietet alles.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs