Anzeige:
Mittwoch, 27.06.2012 13:25

Google Chrome 20 schließt 21 Schwachstellen

aus dem Bereich Computer

Google hat eine weitere Ausgabe seines Chrome-Browsers veröffentlicht. Nummer 20 für Windows, Mac, Linux, und Chrome Frame enthält zwar keine neuen Funktionen, stopft aber insgesamt 21 Sicherheitslücken.

Anzeige

14 Lecks mit Einstufung "hoch"

Diese betreffen jedoch nicht in jedem Fall alle unterstützten Betriebssysteme: Dreimal ist lediglich die Windows-Umgebung betroffen, jeweils einmal Mac OS X sowie Linux in der 64-Bit-Ausführung. Zwar wurde keiner der behobenen Bugs als kritisch bewertet, jedoch erhielten immerhin 14 Lecks die Gefahreneinstufung "hoch", darunter diverse Use-after-free-Probleme sowie verschiedene Fehler in der Verarbeitung von PDF-Dateien. Da zahlreiche Schwachstellen von externen Entwicklern aufgespürt wurden, zahlte Google insgesamt 11.500 Dollar an Prämien aus.

Chrome 20.0.1132.43 kann ab sofort von der Google-Homepage heruntergeladen werden. Bestehende Installationen werden automatisch aktualisiert. Eine Übersicht zu sämtlichen Änderungen findet sich im Chrome-Releases-Blog.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 01.11.2014
Schnäppchenportal Groupon verliert weiter Millionen
Freitag, 31.10.2014
HD+ steigert Kundenzahl erneut: 2,9 Millionen aktive Nutzer
DeutschlandSIM und discoPLUS mit Rabatten - LTE zum Sparpreis
Quad-Core-Tablet Lifetab S10333 jetzt online im Medionshop bestellbar
Rote Zahlen bei Sony: Smartphone-Probleme als Ursache
kinox.to: Jagd auf Betreiber - Kripo fahndet jetzt öffentlich
Tele Columbus startet "3er Kombi 50" mit Internet, Telefon und HDTV ab 19,99 Euro
Nintendo will mit Mikrowellen-Sensoren Schlafqualität überwachen
Samsung verkauft mehr Smartphones, Apple verdient mehr daran
Google-Gebühr in Spanien kommt ab 2015: Urheberrechts-Reform verabschiedet
Android-Erfinder Andy Rubin verlässt Google, gründet Startup-Inkubator
Halloween-Schnäppchen bei helloMobil und Phonex: LTE-Tarif ab 9,95 Euro
Ungarn zieht umstrittene Internet-Steuer nach massiven Protesten zurück
Breitband-Förderungen und NetCologne-RWE-Kooperation: Windeck und Eitorf erhalten Glasfaser
Immer mehr Verbraucher meiden US-Internetdienste
Weitere News
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs