Anzeige:

Mittwoch, 27.06.2012 08:46

FBI: "Größter Schlag gegen Kreditkartenbetrüger"

aus dem Bereich Sonstiges

Dem FBI ist nach eigenen Angaben der bisher größte Schlag gegen Kreditkartenbetrüger gelungen. Bei einer Aktion in 13 Ländern, darunter auch in Deutschland, seien 24 Verdächtige festgenommen worden, teilte die US-Bundespolizei am Dienstagabend (Ortszeit) in New York mit. Die Bande hatte es den Angaben zufolge auf Daten von 411.000 Karten abgesehen. Dank des Einsatzes habe ein Schaden von maximal 205 Millionen Dollar (164 Millionen Euro) verhindert werden können. Es sei der bisher größte Schlag gegen die illegalen Datenhändler in der Kriminalgeschichte, so das FBI.

Anzeige

Ein Deutscher festgenommen

Die Operation mit mehr als 30 Durchsuchungen sei das Ergebnis einer zweijährigen Ermittlung unter FBI-Führung. In Deutschland arbeiteten die US-Ermittler mit dem Bundeskriminalamt zusammen. Unter den Festgenommenen war aber nur ein Deutscher.

Die in den USA Festgenommenen sind um die 20 Jahre alt. Sogar zwei Minderjährige wurden von den Fahndern ins Visier genommen. Alle hatten mit gestohlenen Kreditkarten oder aus dem Netz gefischten Kartendaten Konten abräumen wollen.

Dazu hatten sie untereinander gestohlene Daten von Konten und Kreditkarten regelrecht gehandelt. Weil sie sich in Internetforen austauschten, bediente sich das FBI einer List: Es eröffnete selbst solch ein Forum, auf dem die "Carder", die Kreditkartenbetrüger, mit gestohlenen Daten handeln wollten. Im Mai wurde die Website geschlossen, jetzt erfolgte der Zugriff.

FBI Grafik
Eine Übersicht des FBI zu dem Schlag gegen Kreditkartenbetrüger. Grafik: FBI

Im Internet ist niemand anonym

"Wenn die Internetkriminalität immer internationaler wird, muss auch unsere Antwort globaler und schlagkräftiger werden", sagte Manhattans Staatsanwalt Preet Bharara. Die länderübergreifende Aktion habe gezeigt, "dass Hacker und Betrüger nicht damit rechnen können, ungeschoren in der Anonymität des Internets untertauchen zu können, auch nicht über Grenzen hinweg", sagte Bharara. "Gerissene Internetkriminelle, die glauben, hinter dem angeblichen Schleier des Internets arbeiten zu können, werden trotzdem vom langen Arm des Gesetzes ergriffen."

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 18.09.2014
Neues Amazon-Tablet Fire HD in zwei kompakten Größen
ADAC verlängert Vorteilsaktion für Prepaid-Nutzer
iOS 8 steht jetzt zum Download bereit
Apple stellt die neuen iPads im Oktober vor
iPhone 6 oder 6 Plus - Welche Größe brauchen Sie?
Netflix braucht den gläsernen Zuschauer
Israel rüstet sich für Kriege in der Cyberwelt
Mittwoch, 17.09.2014
Nachfrage-Boom: iPhone 6-Produzent Foxconn am Limit
NFC auf iPhone 6: PayPal verspottet Apple Pay
Apple: Zwei Stufen-Bestätigung auch für iCloud Nutzer
Kabinett macht ernst: "Digitale Verwaltung 2020" soll kommen
Telekom und Netzneutralität: Zahlen sollen die Anderen
Apple-Chef Tim Cook: Wir verkaufen Geräte, keine Daten
Sicherheitslücke im Android-Browser: Angreifer können mitlesen
Netflix in Deutschland gestartet (Update zu House of Cards)
Weitere News
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs