Anzeige:

Dienstag, 26.06.2012 21:34

XPS 14: Ultrabook von Dell mit 11 Stunden Laufzeit

aus dem Bereich Computer

Am Dienstag zeigte Dell in München die im Juni vorgestellten neuen Notebooks der Serien Latitude und Vostro sowie die OptiPlex Desktop-PCs. Allerdings stellte der US-amerikanische PC-Hersteller mit deutscher Niederlassung in Frankfurt am Main nicht nur Produkte für Business-Kunden aus, auch neue Ultrabooks gab es zu sehen: Bereits im Vorfeld angekündigt hatte Dell das Inspiron 14z, Überraschungsgäste waren drei neue Mitglieder der XPS-Familie mit Intel Sandy Bridge Prozessor – eines davon das dritte Ultrabook von Dell. Wer auf einen neuen Tablet PC wartet, muss sich noch gedulden; die Touchscreen-Sparte wird erst verdichtet, wenn Windows 8 erscheint. Dann soll zudem ein flexibles Notebook mit Touch-Display folgen, das an das Inspiron Duo mit drehbarem Display erinnert.

Anzeige

Neue Laptops von Dell

Ausdauerndes Unibody-Ultrabook

Dells erstes Ultrabook ist das XPS 13 (Test), das sich nach Angaben von Markus Schütz, Senior Press Reviews Manager für die EMEA-Region, gut verkauft. An den Erfolg des 13,3-Zoll-Modells mit HD-Display soll nun ein weiteres Ultrabook der Serie anknüpfen, bei dem die Leistung und nicht die Maße im Vordergrund stehen: das XPS 14 im 14-Zoll-Format. Mit 2,1 Kilogramm (kg) ist das Gerät kein Fliegengewicht, durch das aus einem Stück Aluminium gefertigte Gehäuse aber sehr stabil. Die Unterseite ist mit Silikon abgedeckt, damit die Außenseite des Geräts nicht zu warm wird. Ebenfalls überzogen ist die Handballenauflage, die eine matte Soft-Touch-Fläche erhalten hat. Wie der kleinere Vorgänger ist der Bildschirm des XPS 14 mit einer kratzfesten Abdeckung aus Gorilla-Glas von Corning versehen, das bis zum Gehäuserand reicht. Dadurch lässt sich das Display leicht sauber halten, spiegelt aber. Um dem entgegenzuwirken, hat der Hersteller die Displayhelligkeit auf 400 Candela pro Quadratmeter (cd/m²) erhöht. Vom ersten XPS-Ultrabook setzt sich der 14-Zöller außerdem durch eine höhere Auflösung – 1.600x900 Bildpunkte – sowie die Option auf eine Grafikkarte mit dediziertem Speicher ab. Die Akkulaufzeit soll je nach Konfiguration bei bis zu 10 beziehungsweise 11 Stunden liegen, womit das XPS 14 viele Konkurrenten überrundet. Ferner ist eine Tastaturbeleuchtung an Bord.

Dell XPS 14
Von links nach rechts: das Dell XPS 14 Ultrabook, das XPS 14 mit UMTS und Lederelement und das XPS 15. Bild: onlinekosten.de

Zusätzliche Version mit UMTS-Modul

Im Einzelnen stehen beim XPS 14 Ultrabook folgende Komponenten zur Auswahl:

  • Intel Core i5-3317U oder i7-3517U
  • 4 bis 8 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher
  • Intel HD 4000 oder Nvidia GeForce GT 630M
  • 500 GB Festplattenspeicher + 32 GB SSD oder bis zu 512 GB SSD
  • Anschlüsse: HDMI, Mini-DisplayPort, 2x USB 3.0, LAN, Kartenleser, Kopfhörer, WLAN 802.11 a/g/n, Bluetooth 4.0
  • Maße und Gewicht: 336 x 233 x 21mm; 2,1 kg

Zudem ist eine zweite Variante des XPS 14 verfügbar, die allerdings nicht Intels Ultrabook-Kriterien entspricht. Anders als das erste verfügt Modell Nummer zwei über ein 3G-Modul für mobiles Internet, ist etwas dicker und 100 Gramm schwerer. Was nicht wählbar ist, sind eine SSD und eine Grafikkarte. Auch die Optik weicht ab: Dell hat einen Teil des Metalldeckels durch einen Ledereinsatz ersetzt, um den Mobilfunkempfang nicht zu stören. LTE-Unterstützung bietet das Unternehmen angesichts der noch im Ausbau befindlichen Netze derzeit nicht an.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 28.08.2014
Telekom: Offenbar erneut Störung der IP-Telefonie
Telekom startet Vectoring: VDSL 100 in 20 Ortsnetzen ab sofort bestellbar
Brandgefahr: HP ruft Notebook-Netzkabel zurück
Apples HealthKit: Mediziner sehen Gesundheits-Plattform (noch) kritisch
FBI untersucht massiven Hackerangriff auf US-Großbanken - Attacke aus Russland?
Tele2: Partner-SIM-Karten drei Monate lang kostenlos
 LG G Watch R: Die Smartwatch mit rundem 1,3-Zoll-Touchscreen
Base-Aktion: 750 statt 500 MB im All-in-Tarif
Unitymedia KabelBW erweitert TV-Angebot um bis zu sechs neue Sender
Sexpartner gesucht: 17 Prozent der E-Plus-Kunden greifen zum Handy
Samsung Gear S: Computeruhr mit Mobilfunk-Anschluss ab Oktober erhältlich
Bericht: Apple will mit iPhones auch tragbares Gerät vorstellen
Mittwoch, 27.08.2014
BKA: Internetkriminalität nimmt weiter zu - geringe Aufklärungsquote
Samsung: Multi-Charger lädt drei Geräte auf einen Streich
Telekom und Canyon Bicycles entwickeln "Fahrrad 2.0" mit integriertem Notrufsystem
Weitere News
VDSL Angebote
Mit 50 Mbit/s im Internet surfen - VDSL macht es möglich. In immer mehr Regionen ist der schnelle DSL Anschluss verfügbar.
Neben T-Home VDSL kann inzwischen auch Vodafone VDSL sowie 1&1 VDSL und Alice VDSL bestellt werden.
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs