Anzeige:

Mittwoch, 27.06.2012 10:44

Bing Maps: 165 Terabyte neue Luftaufnahmen

aus dem Bereich Computer

Im Wettlauf um die Vermessung und Abbildung der Welt mit seinem Kartendienst Bing Maps hat Microsoft eine neue Wegmarke bei der Aufnahme von Luftbildern mit Satelliten und Flugzeugen erreicht. Insgesamt wurden 165 Terabyte an zusätzlichen Fotodaten integriert, teilte das Unternehmen auf dem Bing Maps Blog mit.

Anzeige

Bestand an Luftbildern mehr als verdoppelt

Damit konnte der Bestand mehr als verdoppelt werden. So lag die Gesamtgröße aller vorhandenen Bilddateien bislang bei 129 Terabyte. Dementsprechend ausgeweitet haben sich die bereits fotografisch erfassten Gebiete, wobei die USA laut Microsoft nun vollständig über Luftaufnahmen erfasst sind. Eine globale Übersicht zum aktuellen Stand ist über die "Bing Maps World Tour App" abrufbar.

Neben der quantitativen Abbildung aller Kontinente liegt ein zweiter Schwerpunkt auf einer qualitativ hochwertigeren fotografischen Erfassung ausgewählter Gebiete. Im Rahmen des im Frühjahr 2010 gestarteten "Bing Maps Global Ortho Projects" hat Microsoft dabei das Ziel verkündet, bis Juni 2012 hochauflösende Luftaufnahmen von Nordamerika und Westeuropa zur Verfügung stellen zu wollen. Nach derzeitigem Stand sind allerdings erst 85 Prozent der anvisierten Landfläche in der neuen Qualitätsstufe einsehbar. Nun sollen die verbleibenden schwarzen Flecken bis Jahresende beseitigt sein.

Vor allem Westeuropa ist derzeit noch ein Flickenteppich. Während Deutschland außerhalb der Ballungsgebiete noch kaum erfasst wurde, lassen sich Spanien, Italien oder auch Frankreich bereits nahezu flächendeckend mit ungewohntem Detailreichtum betrachten. In der höchsten Vergrößerungsstufe entspricht dabei jeder Bildschirmpixel nach Microsoft-Angaben einer realen Strecke von 30 Zentimetern.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Bing Maps - Da muss noch was kommen! (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Flitz Piepe am 27.06.2012 um 12:45 Uhr
 Suche

  News
Sonntag, 20.04.2014
Öffentliche Banken: Bitcoin bedarf internationaler Regeln
Cashback-Aktion: Bis zu 15 Euro Rabatt für Samsung Galaxy S5 mit Speicherkarte
SAP bemüht sich verstärkt um den Mittelstand
Microsoft: Nur noch ein Preis für Universal Windows Apps
Bürgerrechtler fordern mehr Export-Kontrollen für Überwachungssoftware
Getinternet: Neue tooway-Tarife mit bis zu 22 Mbit/s zum Sparpreis
"Museum-Digital": Kultur online für Ausgeh-Muffel
Intel: Weniger Gewinn trotz Umsatzsteigerung
Samstag, 19.04.2014
PonoPlayer: 6,2 Millionen Dollar für Neil Youngs Anti-MP3-Player
Garmin: Echtzeit-Anzeige für Benzinpreise über nüvi-App "Smartphone Link"
Neuer Mozilla-CEO: Marketingchef Beard übernimmt nach Eich-Rücktritt
TP-Link: WLAN-AC-Router Archer C2 funkt per Dual-Band mit bis zu 733 Mbit/s
Studie: Deutscher Mittelstand unterschätzt Cyber-Risiken
SAP: Starker Euro dämpft guten Jahresbeginn
Freitag, 18.04.2014
NRW-Justizminister fordert Verbot von App-Kostenfallen für Kinder
Weitere News
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs