Anzeige:
Dienstag, 26.06.2012 17:42

(N)Onliner Atlas 2012: Bleib bloß weg mit dem Web

aus den Bereichen Breitband, Computer, Mobilfunk

Weiblich, über 70 Jahre alt und entweder in Sachsen-Anhalt oder im Saarland daheim: Das ist laut einer Studie der typische Offliner in Deutschland. Jeder vierte Deutsche nutzt weder im Beruf noch zu Hause das Internet - in der Altersgruppe über 70 sind es sogar mehr als 70 Prozent, die "Silver Surfer" sind in der Minderheit. Immer offline statt online sind 17,1 Millionen Deutsche ab 14 Jahren, wie die Studie "(N)Onliner Atlas 2012" ergab, die am Dienstag in einer Online-Pressekonferenz vorgestellt wurde.

Anzeige

Berührungsängste bei den Älteren

Für ältere Menschen sei es besonders wichtig, einen Zugang zum Internet zu finden, da sie so Behördengänge oder sogar den Arztbesuch vermeiden könnten, meinte der Geschäftsführer des Forschungsinstituts TNS Infratest, Robert Wieland. Oft seien Angst oder Berührungsängste der Grund für ihre Internetabstinenz. "Dabei könnten sie live mit ihren Enkeln kommunizieren, auch wenn sie weit weg wohnen."

Doch nicht nur ältere Menschen gehen nicht ins Internet, auch unter den jüngeren Deutschen gibt es Offliner: immerhin rund 3 Prozent unter den 20- bis 29-Jährigen. Bei ihnen sei es jedoch schwierig, sie ins Netz zu kriegen, sagte Wieland. "Diese jungen Leute lehnen das Internet meist pauschal ab - wie einige andere einen Fernseher." Eine Quote von 100-prozentiger Internetnutzung könne kaum erreicht werden.

Die Mehrheit kann nicht mehr ohne

Zu ihrem alltäglichen Leben gehört das Netz laut der Studie dagegen für knapp 76 Prozent der Deutschen - 53,2 Millionen. Die Zahl der Webnutzer stieg im Vergleich zum vergangenen Jahr um weniger als 1 Prozentpunkt. Rund drei Prozent der Offliner planten jedoch, sich einen Internetzugang zuzulegen. Auffällig sei auch der Unterschied zwischen Männern und Frauen bei der Nutzung des Internets, sagte Wieland. Während mehr als 80 Prozent aller Männer im Netz surften, seien nur 70 Prozent der deutschen Frauen online.

In den östlichen Bundesländern und im Saarland sind besonders viele Deutsche offline. In Sachsen-Anhalt, dem Saarland und Mecklenburg-Vorpommern leben im Bundesvergleich die wenigsten Internetnutzer - nur rund 68 Prozent gehen hier ins Netz. Spitzenreiter sind dagegen die Stadtstaaten Hamburg, Berlin und Bremen mit rund 80 Prozent. Baden-Württemberg ist das Flächenland mit der höchsten Internetnutzung - 78,2 Prozent.

Für die repräsentative Studie hat die Initiative D21 in diesem Jahr mehr als 30.000 Telefoninterviews geführt und ausgewertet.

Christian Wolf / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 03.05.2015
Arbeit der Zukunft: Der Roboter wird zum Kollegen
Re:publica vor dem Start: Zwischen Idealismus und Big Business
EU-Pläne für den Digitalmarkt: Neue Regeln für Geoblocking, Urheberrecht & Co
Samstag, 02.05.2015
Webhosting im Mai: Viele günstige Angebote für Hosting und Server
"Spiegel": BND wollte mit NSA und GCHQ Telekom-Datenleitung anzapfen
Der Klick zum Glück? Geschäft mit Online-Singlebörsen ist umkämpft
US-Kongress will Daten-Sammelwut der NSA einschränken
Freitag, 01.05.2015
Videodays in Berlin: YouTuber treffen ihre Fans
YouTube hat mehr mobile Zuschauer als TV-Sender
Dienstbeginn für "Burgenbloggerin" auf Burg Sooneck
Bundesnetzagentur legt Entwurf zur Regulierung von Bitstromzugängen vor
Massive Kursverluste für Internet-Firmen LinkedIn, Yelp und Twitter
N-Joy: Letzte Tage des Zweiten Weltkriegs als WhatsApp-Nachrichtenticker
Continental ruft Software-Zeitalter aus: Keine Toten mehr im Straßenverkehr als Ziel
YouTube eröffnet Studio für Online-Videomacher in Berlin
Weitere News
Neue Handy-Modelle
Moderne Smartphones werden immer beliebter. Viele Hersteller versuchen dabei dem Erfolg des Apple iPhone nachzueifern. Ein Touchscreen Handy ist heute bereits nichts außergewöhnliches mehr.
Im Gegenzug sinken die Preise für klassische Geräte wie ein Klapphandy oder schlichte Slider-Modelle. Neue Handys stellen wir regelmäßig vor.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs