Anzeige:
Freitag, 22.06.2012 11:08

Wikipedia führt neuen Editor ein

aus dem Bereich Sonstiges

Die Wikipedia-Macher haben einen wichtigen Schritt unternommen, um neue ehrenamtliche Mitarbeiter zu gewinnen: Die Wikimedia Foundation stellte am Donnerstag (Ortszeit) die Testversion eines benutzerfreundlichen Programms zum Schreiben und Bearbeiten von Artikeln vor. Dieser "Visual Editor" soll die technischen Hürden für die Mitarbeit am Projekt erheblich senken.

Anzeige

Wikipedia macht den nächsten Schritt

"Wir wollen, dass der Lernprozess, wie man einen Artikel bearbeitet, trivial ist", schrieb Wikimedia-Mitarbeiter James Forrester im Blog der Organisation. So könnten sich die freiwilligen Mitarbeiter auf die Inhalte konzentrieren. Wikipedia-Mitgründer Jimmy Wales maß dem Schritt auf Twitter große Bedeutung zu.

Wikipedia Visual Editor

Wikipedia gehört zu den meistbesuchten Websites der Welt, wird aber von einer relativ kleinen Gruppe freiwilliger Mitarbeiter am Laufen gehalten und gestaltet. Einen Grund erkennt die Wikimedia Foundation darin, dass die Mitarbeit gewisse technische Kenntnisse voraussetzt: Wenn Nutzer einen Artikel anlegen oder verändern wollen, müssen sie derzeit eine spezielle Syntax namens Wikitext verwenden.

Nachfolger von Visual Ed

Bereits im Dezember 2011 hatte die Wikimedia Foundation einen ersten Prototypen des "Visual Ed" ins Netz gestellt. Dieser sei nach vielen Rückmeldungen aus der Community aber vollständig überarbeitet worden, erklärte das Projekt-Team. Einen Zeitplan für die weitere Entwicklung und Einführung der Software nannte die Wikimedia Foundation nicht.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 04.03.2015
Lenovo Tab2: Zwei neue Android-Tablets mit LTE - ideapad mit Windows 8.1
Neues Ziel: Blackberry-Chef setzt auf Geschäft mit Software
Wieder mehr "Zombie-Rechner" in Deutschland
Dienstag, 03.03.2015
"Forbes"-Liste der Reichen: Bill Gates ist weiter Spitzenreiter
Streit um Einspeiseentgelte: BGH fällt Urteil zum Kabelfernsehen im Juni
Tele Columbus: Hohe Nachfrage nach schnellen Internetanschlüssen
Kooperation von Watchever und o2: Kunden profitieren von Sonderkonditionen
Facebook-Chef Zuckerberg umwirbt Mobilfunk-Branche - und beisst auf Granit
 Vodafone-Chef: Mobilfunk-Preise sollten steigen
Crash-Tarife: Allnet-Flat, SMS-Flat und Internet-Flat im Telekom-Netz ab 14,99 Euro
 Google Loon: Internet-Ballone fliegen sechs Monate
DSL-Tarife im März: Sparangebote für DSL und VDSL im Überblick
 Huawei MediaPad T1: Neue Tablets in zwei Größen
 Google will Mobilfunk- mit WLAN-Netzen verbinden
Mobilcom-debitel: Neuer Premium-Tarif (fast) ohne Roamingkosten
Weitere News
Webhosting
Sie kennen sich im Webhosting bisher überhaupt nicht aus? Sie können mit Whois und DNS Server nichts anfangen?
Sie wissen nicht, was eine Firewall oder ein Cluster bewirkt? Und Sie haben auch noch nie von Small Business Server oder Switch gehört?
Dann einfach unsere Hintergrundseiten zum Thema nutzen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe - kurz und verständlich.
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs