Anzeige:
Freitag, 22.06.2012 08:23

Software-Update legt Twitter lahm

aus dem Bereich Sonstiges

Der zeitweise Ausfall des Kurznachrichtendienstes Twitter am Donnerstagabend deutscher Zeit hat zu ungeahnter Kreativität bei den Nutzern geführt. Unter dem Stichwort #WhileTwitterWasDown (während Twitter ausgefallen war) nahmen hunderte Schreiber die technische Panne auf die Schippe.

Anzeige

Alternativen gefragt

"Als Twitter ausgefallen war, dachte ich, dass die Welt untergeht", schrieb ein Nutzer. "Als Twitter ausgefallen war, musste ich Facebook nutzen", ulkte ein anderer. Ein dritter scherzte: "Als Twitter ausgefallen war, war immer noch niemand auf MySpace." Er spielte damit auf den Niedergang des einstmals größten sozialen Netzwerks an.

Der weltweite Ausfall begann am späten Nachmittag deutscher Zeit und zog sich - mit Unterbrechungen - über etwa drei Stunden hin. Nicht nur die Homepage selbst war nicht mehr zu erreichen, sondern auch Programme wie Tweetdeck versagten ihren Dienst. Nach Ansicht der Analysefirma Pingdom war es die schwerste Panne von Twitter seit Monaten. "Was ein Tag!" entfuhr es dem Kundendienst, als die Systeme wieder liefen.

Software-Update als Ursache

In einem Blog-Eintrag legte Twitter Wert darauf, dass es sich nicht um einen Hacker-Angriff gehandelt habe. Auch seien mögliche Kapazitätsengpässe aufgrund der UEFA Europameisterschaft oder GIF-Avatare nicht als Ursache zu sehen. Vielmehr habe es sich um einen "kaskadierenden Ausfall" nach einem Software-Update gehandelt, also eine Verkettung an Ausfällen von mehreren Software-Elementen. Erst die Installation einer vorherigen, stabilen Version habe die Probleme beseitigt.

Über die Auswirkungen der Störung war die Nutzerschaft getrennter Auffassung. Einer meinte: "Als Twitter ausgefallen war, ist die Produktivität hochgegangen." Ein anderer war sich dessen weniger sicher: "Als Twitter ausgefallen war, wurden 70 Millionen Mann-Stunden durch das Drücken der Aktualisieren-Taste verschwendet."

Hayo Lücke / Mit Material der dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
Infoseiten zum Thema:
onlinekosten.de Community
 Suche

  News
Mittwoch, 22.10.2014
Größtes deutsches WLAN-Netz: Kabel Deutschland betreibt 500.000 Hotspots
Nach Angriffen: Apple gibt Sicherheitshinweis für iCloud-Nutzer
Sky Go: Technische Störung bei Bayern-Spiel verärgert Sky-Kunden
Peinliche Panne: Telekom muss Produktnamen "Samba" zurückziehen
Google-Dienste mit Störungen am Mittwochmorgen
Deutsche nutzen Videostreaming - aber nicht alle zahlen dafür
Yahoo schwimmt im Geld - Alibaba-Beteiligung bringt Milliarden
"No Piracy": BSA zahlt in Deutschland Prämie für Meldung unlizensierter Software
Dienstag, 21.10.2014
Späht die chinesische Regierung Daten von iCloud-Nutzern in China aus?
Tablet-Notebook-Kombi Medion S6214T ab 30. Oktober bei Aldi
Innenminister de Maizière: "Ein Nacktbild gehört einfach nicht in die Cloud"
IT-Gipfel: Bundesregierung kündigt Millionen für Internet-Dienstleistungen an
Crash-Tarife: iPad 4 und LTE-Internet-Flat mit 3 GB Highspeed-Volumen
D-Link DIR-818LW: WLAN Cloud Router mit 750 Mbit/s für 79,99 Euro
Bund und Länder wollen De-Mail pushen
Weitere News
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
DSL Schnecke
Das DSL Kabel glüht bereits, der WLAN DSL Router blinkt wild, aber trotzdem dauert der DSL Speed Check ewig?
Dann ist auch IPTV oder etwa Video on Demand kaum möglich. Alternativen müssen her.
Wir haben alle Internet Tarife: Zum Beispiel UMTS Flatrate testen oder gleich auf Kabel umsteigen. Den Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs