Anzeige:
Donnerstag, 21.06.2012 14:04

Android 4.0.3: Update für Medion Lifetab-Tablets

aus dem Bereich Computer

Wenn Google eine neue Version seines Betriebssystems Android ankündigt, ist es nicht für jedes Smartphone oder jeden Tablet PC selbstverständlich, ein Update zu erhalten. Auch die jeweiligen Hersteller sind gefragt und müssen die Software für ihre Geräte anpassen. Erst danach können die Kunden ihre Touchscreen-Hardware aktualisieren – so wie jetzt die Besitzer der Medion Tablets Lifetab P9514 und P9516: Beide lassen sich mit Android 4.0.3 bespielen.

Anzeige

System-Pflege für Lifetab P9514 und P9516

Wie der Essener Hersteller mitteilt, fügt das Betriebssystem-Update beim Medion Lifetab P9516 Dolby Mobile 3+ und und die DRM-Lösung des von Google aufgekauften Anbieters Widevine hinzu, um via App kopiergeschützte Inhalte konsumieren zu können.

Die beiden 10-Zoll-Tablets mit Nivida Tegra 2 Dual-Core-Prozessor für je 399 Euro wurden ursprünglich mit Android 3.2 alias Honeycomb ausgeliefert. Das neue Medion Tablet, das Lifetab S9512 mit OMAP-Prozessor für 299 Euro, startete vor rund zwei Wochen direkt mit dem aktuellen Android Ice Cream Sandwich.

Das System-Update für die ersten zwei Tablet-PCs wird drahtlos und automatisch verteilt, kann in den Optionen aber auch manuell angestoßen werden. Zunächst ist das im Dezember erschiene Medion Lifetab P9514 an der Reihe, das im März verkaufte P9516 wird einem Facebook-Eintrag des Unternehmens zufolge in den kommenden Tagen nachziehen.

Einige Nutzer berichten von Problemen

Die ersten Kunden haben offenbar bereits updaten können. Einige berichten auf der Facebook-Seite von Medion von einem einwandfreien Ablauf, andere erwähnen jedoch Probleme. So laufen bei manchen Nutzern nicht mehr alle Apps und auch Schwierigkeiten mit dem WLAN werden angeführt. Medion reagierte innerhalb des sozialen Netzwerks bereits und gibt an, beim Testen keine "signifikanten Probleme mit dem Netzwerk" bemerkt zu haben. Zwar zeige die Statusleiste zum Teil weniger Empfangsbalken an, das deute jedoch nicht zwangsläufig auf eine geringere Leistung hin. Sollten trotzdem Probleme auftreten, verweist Medion auf die Service-Website, über die Kunden unter Angabe des Tablet-Modells, Router-Typs und der Router-Firmware eine detaillierte Fehlerbeschreibung einreichen können.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 21.10.2014
iPhone 6 beschert Apple starkes Quartal mit Milliardengewinnen
IT-Gipfel: De Maizière warnt vor totaler Offenheit im Netz
Montag, 20.10.2014
Spotify Family: Musik-Dienst für Familien zum halben Preis
Zalando: Foto-Kleidersuche bald auch per Android
Microsoft will noch 2014 eigenes Fitness-Armband in die Läden bringen
Deutsche Ausgabe von "Wired" geht an den Start
Computerspielbranche drängt auf schnelleren Breitbandausbau
Ebay testet in Deutschland Lieferung am gleichen Tag
G Data: Alle 8,6 Sekunden wird ein neuer Computerschädling entdeckt
SPD-Vize kritisiert: "Im Breitbandausbau sind wir immer noch Zwerge"
DGB sagt digitalen Billigjobs den Kampf an
Fernmeldeunion strebt Internetzugänge für alle an
Google: Bundeskartellamt soll Streit mit Verlagen klären
Vodafone: 50 Euro Wechsler-Bonus für DSL Zuhause M oder L mit VDSL
IBM trennt sich von verlustbringender Chip-Herstellung
Weitere News
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs