Anzeige:
Mittwoch, 20.06.2012 14:31

Toshiba AT300: Dünner und leichter als das iPad 3

aus dem Bereich Computer

Nicht nur in Sachen Ultrabook ist Toshiba derzeit sehr umtriebig. Auch bei den Tablets mischt der Marktführer aus dem fernen Osten wieder mit und bringt das Quad-Core-Tablet AT300 nun auch in Europas Läden.

Anzeige

Nachfolger des "dünnsten Tablets der Welt"

In den USA bereits als Toshiba Excite 10 bekannt, tritt das AT300 hierzulande in die Fußstapfen des AT200, das schon 2011 als "dünnstes Tablets der Welt" Furore machte. Der Nachfolger kommt als AT300-101 mit 16 Gigabyte (GB) Speicher und als T300-100 mit 32 GB Speicher in die Regale. Mit 8,9 Millimeter ist es dünner als das iPad 3 und mit 590 Gramm auch leichter.

Das AT300 kommt schick im Alukleid daher und bringt das aktuelle Google-Betriebssystem Android 4.0 Ice Cream Sandwich mit, inklusive Zugriff auf die 500.000 Apps von Google Play. Das hochauflösende 10,1-Zoll–Display bietet 1.280x800 Bildpunkte im 16:10-Format und eine Gorilla-Glas-Abdeckung zum Schutz vor Kratzern und Schmutz.

Unter der Haube schnurrt ein Nvidia Tegra 3 Prozessor mit einer Geschwindigkeit von 1,3 Gigahertz, unterstützt von 1 Gigabyte Arbeitsspeicher. Eine 5-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz auf der Rückseite sorgt für scharfe Fotos, vorne bietet eine 2-Megapixel-Kamera Videotelefonate mit Freunden oder Geschäftspartnern.

HSPA-Schnittstelle blieb im Lager

Neben WLAN b/g/n unterstützt das Toshiba AT300 Bluetooth 3.0 – allerdings fehlt eine HSPA-Schnittstelle. Mit dabei ist dafür ein microUSB-Anschluss für externe Tastaturen und Mäuse. Außerdem hat Toshiba dem Tablet einern SD-Karten-Steckplatz spendiert, mit dem der Speicher um bis zu 32 GB erweitert werden kann. Praktisch für Filme, die man via micro-HDMI auch auf einem Fernseher ansehen kann.

AT 300
Dünn und leicht, aber ohne HSPA-Schnittstelle: Das Toshiba-Tablet AT 300. Bild: Toshiba

Im Standby-Modus hält das Tablet 7 Tage durch, so Toshiba. Im Durchschnittsbetrieb soll ihm nach 12 Stunden die Luft ausgehen. So weit kommt es nicht mit der Dockingstation, die als Zubehör erhältlich ist. Sie dient zum Laden, Aufbewahren und Filmesehen. Soundfans können das Tablet über den Stereo-Lautsprecher-Ausgang an zusätzliche Boxen oder an die Stereoanlange anschließen.

In den Läden ist AT300 ab sofort erhältlich. Die 16-GB-Version kostet 449 Euro, mit 32 GB werden 499 Euro fällig. Im Online-Handel liegen die Preise bei 400 Euro aufwärts.

Dorothee Monreal
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 01.11.2014
Schnäppchenportal Groupon verliert weiter Millionen
Freitag, 31.10.2014
HD+ steigert Kundenzahl erneut: 2,9 Millionen aktive Nutzer
DeutschlandSIM und discoPLUS mit Rabatten - LTE zum Sparpreis
Quad-Core-Tablet Lifetab S10333 jetzt online im Medionshop bestellbar
Rote Zahlen bei Sony: Smartphone-Probleme als Ursache
kinox.to: Jagd auf Betreiber - Kripo fahndet jetzt öffentlich
Tele Columbus startet "3er Kombi 50" mit Internet, Telefon und HDTV ab 19,99 Euro
Nintendo will mit Mikrowellen-Sensoren Schlafqualität überwachen
Samsung verkauft mehr Smartphones, Apple verdient mehr daran
Google-Gebühr in Spanien kommt ab 2015: Urheberrechts-Reform verabschiedet
Android-Erfinder Andy Rubin verlässt Google, gründet Startup-Inkubator
Halloween-Schnäppchen bei helloMobil und Phonex: LTE-Tarif ab 9,95 Euro
Ungarn zieht umstrittene Internet-Steuer nach massiven Protesten zurück
Breitband-Förderungen und NetCologne-RWE-Kooperation: Windeck und Eitorf erhalten Glasfaser
Immer mehr Verbraucher meiden US-Internetdienste
Weitere News
DSL Schnecke
Das DSL Kabel glüht bereits, der WLAN DSL Router blinkt wild, aber trotzdem dauert der DSL Speed Check ewig?
Dann ist auch IPTV oder etwa Video on Demand kaum möglich. Alternativen müssen her.
Wir haben alle Internet Tarife: Zum Beispiel UMTS Flatrate testen oder gleich auf Kabel umsteigen. Den Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs