Anzeige:

Montag, 18.06.2012 09:37

D-Link: Neue Router DIR-505 und DIR-636L

aus den Bereichen Breitband, Computer

Der Netzwerkspezialist D-Link erweitert seine Router-Kollektion um zwei ab Mitte Juni in Deutschland erhältliche Modelle. Während der mobile Universal-Router DIR-505 auch als Access Point, Repeater oder Speicherzentrale einsetzbar ist, erlaubt der DIR-636L den Zugriff auf Heimnetzwerk und angeschlossene Computer von unterwegs.

Anzeige

D-Link DIR-505 – Reise-Router für die Steckdose

Der mit einem Gewicht von 130 Gramm auf größtmögliche Transportabilität ausgelegte DIR-505 kann per Schiebeschalter im gewünschten Modus betrieben werden und verfügt über 10/100-Netzwerkanschluss, USB-Port, einen eingebauten DLNA-Medien-Server, NAT-Firewall mit Paketfilter (SPI) sowie einen Mac-Adressen- und Website-Filter. Das Gerät wird direkt in eine Steckdose gesteckt und funkt in den WLAN-Standards 802.11 b/g/n mit einer maximalen Übertragungsrate von 150 Megabit pro Sekunde (Mbit/s).

Für den Direkt-Zugang ins Internet ist ein zusätzliches Modem notwendig, das sich per Ethernet-Buchse anschließen lässt. Geschützt wird das Drahtlosnetzwerk durch die Verschlüsselung nach WEP, WPA oder WPA2. Endgeräte lassen sich dabei über Wi-Fi Protected Setup (WPS) per Knopfdruck einbinden. Ohne direkten Internetzugriff ist der DIR-505 als zentraler Access Point für interne WLAN-Netzwerke oder als Repeater einsetzbar. Im WiFi-Hotspot-Modus fungiert der Reise-Router auf Wunsch zudem als zentraler Einwahlknoten in öffentliche WLAN-Netzwerke. Der integrierte USB-Port erlaubt den Anschluss externer Festplatten oder Speichersticks sowie das Aufladen von akkubetriebenen Geräten via USB-Kabel. Einen komfortablen Zugriff auf abgelegte Inhalte mit Smartphones und Tablets bietet dabei die kostenlose D-Link SharePort Mobile App für iOS und Android. Über die ebenfalls im Apple AppStore und bei Google Play erhältliche D-Link QRS Mobile App ist es außerdem möglich, den Router direkt via Mobiltelefon oder Flachrechner zu konfigurieren. Der empfohlene Verkaufspreis des DIR-505 liegt bei 69 Euro.

DIR-505 DIR-636L
Neue D-Link-Router: DIR-505 (links) und DIR-636L. Bilder: D-Link

D-Link DIR-636L – WLAN-Router mit Gigabit-Anbindung

Der zweite Neuzugang DIR-636L ist für den Einsatz im Heimnetzwerk konzipiert und erreicht im WLAN-Verbund (802.11 b/g/n) eine maximale Datenrate von 300 Mbit/s. Ebenfalls mit an Bord sind mehrere Gigabit-Ethernet-Ports, NAT-Firewall mit SPI sowie IPv6-Unterstützung. Die Verwaltung und Konfiguration des Routers ist über die mydlink-Plattform weltweit über das Internet möglich. So lassen sich etwa der aktuelle Netzwerkstatus via Smartphone oder Tablet-PC abfragen, Netzwerkfreigaben ändern oder E-Mail-Benachrichtigungen einrichten. Darüber hinaus ist der DIR-636L ebenfalls mit den Apps QRS Mobile und SharePort Mobile kompatibel. Als unverbindliche Preisempfehlung nennt D-Link 89 Euro.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 01.08.2014
BGH erlaubt interne Vorratsdatenspeicherung für sieben Tage
Internet per Kabel im August: Sparangebote für Neukunden und Wechsler im Überblick
Leistungsschutzrecht: Yahoo beschwert sich beim Verfassungsgericht
Deutsches Fernsehen im Ausland: Internet-Plattform ProSiebenSat.1 Welt startet
DeutschlandSIM, winSIM und McSIM: Drei Smartphone-Tarife im August günstiger
AVM: FRITZ!Powerline 1000E mit bis zu 1 Gigabit pro Sekunde ab jetzt im Handel
Microsoft wehrt sich: US-Behörden wollen E-Mail-Daten von Kunden aus Europa
Simply: Allnet-Flatrate mit EU-Paket für 17,95 Euro
Android steigert Marktanteil auf 85 Prozent
Androids Quasi-Monopol: EU befragt Google-Partner
1&1 startet Vectoring-Tarif: VDSL 100 ab 34,99 Euro
Logitech G402 Hyperion Fury: Die Gaming-Maus beschleunigt auf 12,7 Meter pro Sekunde
CIA entschuldigt sich für Spähangriff auf Senatscomputer
RTL Group kauft Vermarkter für Onlinevideo-Werbung
Donnerstag, 31.07.2014
Französischer Mobilfunker Iliad will Telekom-Tochter T-Mobile US übernehmen
Weitere News
DSL Geschwindigkeit
War das DSL günstig, aber die Geschwindigkeit ist niedriger als gedacht?
Die DSL Telefonie bricht ständig ab? Angebote wie IPTV sind eher eine Live Diashow?
Der DSL Speed Check offenbart die bittere Wahrheit in Sekunden. Einfach schnell DSL Geschwindigkeit testen und vielleicht gleich wechseln.
DSL Geschwindigkeit
DSL Speedtest gemacht? Schlechtes Ergebnis erhalten?
Vielleicht zum schnellen VDSL wechseln und 1&1 VDSL, Alice VDSL, Telekom VDSL oder Vodafone VDSL Verfügbarkeit überprüfen.
Auch Kabelanbieter haben interessante Tarifangebote - Hier gibt es alle günstigen Provider auf einen Blick.
Webhosting
Sie kennen sich im Webhosting bisher überhaupt nicht aus? Sie können mit Whois und DNS Server nichts anfangen?
Sie wissen nicht, was eine Firewall oder ein Cluster bewirkt? Und Sie haben auch noch nie von Small Business Server oder Switch gehört?
Dann einfach unsere Hintergrundseiten zum Thema nutzen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe - kurz und verständlich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs