Anzeige:
Montag, 18.06.2012 09:37

D-Link: Neue Router DIR-505 und DIR-636L

aus den Bereichen Breitband, Computer

Der Netzwerkspezialist D-Link erweitert seine Router-Kollektion um zwei ab Mitte Juni in Deutschland erhältliche Modelle. Während der mobile Universal-Router DIR-505 auch als Access Point, Repeater oder Speicherzentrale einsetzbar ist, erlaubt der DIR-636L den Zugriff auf Heimnetzwerk und angeschlossene Computer von unterwegs.

Anzeige

D-Link DIR-505 – Reise-Router für die Steckdose

Der mit einem Gewicht von 130 Gramm auf größtmögliche Transportabilität ausgelegte DIR-505 kann per Schiebeschalter im gewünschten Modus betrieben werden und verfügt über 10/100-Netzwerkanschluss, USB-Port, einen eingebauten DLNA-Medien-Server, NAT-Firewall mit Paketfilter (SPI) sowie einen Mac-Adressen- und Website-Filter. Das Gerät wird direkt in eine Steckdose gesteckt und funkt in den WLAN-Standards 802.11 b/g/n mit einer maximalen Übertragungsrate von 150 Megabit pro Sekunde (Mbit/s).

Für den Direkt-Zugang ins Internet ist ein zusätzliches Modem notwendig, das sich per Ethernet-Buchse anschließen lässt. Geschützt wird das Drahtlosnetzwerk durch die Verschlüsselung nach WEP, WPA oder WPA2. Endgeräte lassen sich dabei über Wi-Fi Protected Setup (WPS) per Knopfdruck einbinden. Ohne direkten Internetzugriff ist der DIR-505 als zentraler Access Point für interne WLAN-Netzwerke oder als Repeater einsetzbar. Im WiFi-Hotspot-Modus fungiert der Reise-Router auf Wunsch zudem als zentraler Einwahlknoten in öffentliche WLAN-Netzwerke. Der integrierte USB-Port erlaubt den Anschluss externer Festplatten oder Speichersticks sowie das Aufladen von akkubetriebenen Geräten via USB-Kabel. Einen komfortablen Zugriff auf abgelegte Inhalte mit Smartphones und Tablets bietet dabei die kostenlose D-Link SharePort Mobile App für iOS und Android. Über die ebenfalls im Apple AppStore und bei Google Play erhältliche D-Link QRS Mobile App ist es außerdem möglich, den Router direkt via Mobiltelefon oder Flachrechner zu konfigurieren. Der empfohlene Verkaufspreis des DIR-505 liegt bei 69 Euro.

DIR-505 DIR-636L
Neue D-Link-Router: DIR-505 (links) und DIR-636L. Bilder: D-Link

D-Link DIR-636L – WLAN-Router mit Gigabit-Anbindung

Der zweite Neuzugang DIR-636L ist für den Einsatz im Heimnetzwerk konzipiert und erreicht im WLAN-Verbund (802.11 b/g/n) eine maximale Datenrate von 300 Mbit/s. Ebenfalls mit an Bord sind mehrere Gigabit-Ethernet-Ports, NAT-Firewall mit SPI sowie IPv6-Unterstützung. Die Verwaltung und Konfiguration des Routers ist über die mydlink-Plattform weltweit über das Internet möglich. So lassen sich etwa der aktuelle Netzwerkstatus via Smartphone oder Tablet-PC abfragen, Netzwerkfreigaben ändern oder E-Mail-Benachrichtigungen einrichten. Darüber hinaus ist der DIR-636L ebenfalls mit den Apps QRS Mobile und SharePort Mobile kompatibel. Als unverbindliche Preisempfehlung nennt D-Link 89 Euro.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 01.11.2014
"WiWo": Neuer Anbieter Liquid Broadband will viertes bundesweites Mobilfunknetz aufbauen
Versteckter Dienst: Facebook erleichtert Zugang für Tor-Nutzer
Deutsche Führungskräfte wünschen Alternativen zu Google und Facebook
VW und BMW fürchten fahrerloses Google Auto: Schon weit über 100.000 Kilometer unfallfrei
Karriere-Netzwerk LinkedIn macht trotz großem Umsatzplus weiter Verlust
Schnäppchenportal Groupon verliert weiter Millionen
Freitag, 31.10.2014
HD+ steigert Kundenzahl erneut: 2,9 Millionen aktive Nutzer
DeutschlandSIM und discoPLUS mit Rabatten - LTE zum Sparpreis
Quad-Core-Tablet Lifetab S10333 jetzt online im Medionshop bestellbar
Rote Zahlen bei Sony: Smartphone-Probleme als Ursache
kinox.to: Jagd auf Betreiber - Kripo fahndet jetzt öffentlich
Tele Columbus startet "3er Kombi 50" mit Internet, Telefon und HDTV ab 19,99 Euro
Nintendo will mit Mikrowellen-Sensoren Schlafqualität überwachen
Samsung verkauft mehr Smartphones, Apple verdient mehr daran
Google-Gebühr in Spanien kommt ab 2015: Urheberrechts-Reform verabschiedet
Weitere News
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
DSL Speedtest
Schnelles DSL bestellt, aber es geht nur im Schneckentempo voran?
Mit dem Speedtest jetzt die DSL Geschwindigkeit prüfen.
Mehr Speed bietet ein VDSL-Anschluss: Die Vodafone VDSL Verfügbarkeit kann hier ebenso geprüft werden, wie T-Home VDSL, Alice VDSL oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit.
Aktuelle DSL Angebote hier im Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs