Anzeige:
Donnerstag, 14.06.2012 09:12

Kabel Deutschland schreibt schwarze Zahlen

aus dem Bereich Breitband

Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber hat zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte einen Jahresgewinn erwirtschaftet. Kabel Deutschland schloss das im März abgelaufene Geschäftsjahr 2011 mit einem Überschuss von 159,41 Millionen Euro ab, nach einem Verlust von 45,29 Millionen im Vorjahr. Auch der Ausblick ist positiv: Weil die Nachfrage nach digitalem Fernsehen und schnellem Internet wächst, rechnet der Konzern für das laufende Jahr mit annähernd 8 Prozent mehr Umsatz und einem deutlich höheren Ergebnis.

Anzeige

Kabel Deutschland wächst weiter

Vorstandschef Adrian von Hammerstein sagte: "Wir setzen unsere Wachstumsstrategie konsequent um und konnten in der zweiten Geschäftsjahreshälfte ein deutliches Anziehen unserer Wachstumsraten verzeichnen." Kabel Deutschland profitiere von der lebhaften Nachfrage nach Premium TV- und Breitbandprodukten, die zu erheblichen Zuwächsen bei der Zahl der Abonnements, bei Umsatz und Ergebnis führe.

Die Zahl der Abonnements wuchs im vergangenen Jahr um 750.400 auf 13,45 Millionen, davon 4,75 Millionen in neuen Diensten wie Internet und Telefonie über das Kabelnetz sowie gebuchten Pay TV-Paketen. Allein im ersten Quartal kamen 164.700 neue Abos hinzu. Die Zahl der Internetkunden kletterte zwischen Januar und März um 72.200 auf 1,52 Millionen, die der Telefonkunden um 70.000 auf 1,55 Millionen. Ein Pay-TV-Paket nutzten zum Stichtag Ende März 1,14 Millionen Kunden - 57.200 mehr als Ende Dezember.

Insgesamt wurde mindestens ein Produkt von Kabel Deutschland Ende März in 8,55 Millionen angeschlossenen Wohneinheiten genutzt. Weil viele Kunden ihren klassischen TV-Kabelanschluss kündigten entspricht das im Vergleich zum Jahresende 2011 einem Rückgang um 106.200 direkte Kundenbeziehungen. Im Geschäft mit neuen Diensten läuft das Geschäft hingegen deutlich erfreulicher.

Fast 60 Millionen Euro Gewinn im ersten Quartal 2012

Der Umsatz von Kabel Deutschland kletterte im vergangenen Geschäftsjahr um gut 6 Prozent auf 1,70 Milliarden Euro. Das erste Quartal dieses Jahres steuerte 442,37 Millionen Euro bei und es blieb unter dem Strich ein Gewinn von 59,52 Millionen Euro übrig. Gleichzeitig nahm Kabel Deutschland im vergangenen Jahr viel Geld in die Hand, um das eigene Kabelnetz aufzurüsten bzw. neue Kunden zu gewinnen: 391,2 Millionen Euro.

Hayo Lücke / Mit Material der dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 23.10.2014
CSU-Chef Seehofer: "Ich schimpfe nicht über Google. Ich nutze Google"
Mittwoch, 22.10.2014
Presseverlage knicken ein: Google kann Inhalte gratis nutzen
Kaspersky-Studie: Immer mehr Malware-Attacken auf Android-Smartphones
Fitness First kauft Online-Fitnessanbieter NewMoove
Telekom-Chef warnt: Internet-Monopole saugen Wirtschaft aus
Nur jeder Vierte schützt seine Online-Passwörter
Keine Lust mehr aufs iPhone? Google erklärt den Wechsel zu Android
E-Book-Streit: Amazon einigt sich auch mit Bonnier
Größtes deutsches WLAN-Netz: Kabel Deutschland betreibt 500.000 Hotspots
Nach Angriffen: Apple gibt Sicherheitshinweis für iCloud-Nutzer
Sky Go: Technische Störung bei Bayern-Spiel verärgert Sky-Kunden
Peinliche Panne: Telekom muss Produktnamen "Samba" zurückziehen
Google-Dienste mit Störungen am Mittwochmorgen
Deutsche nutzen Videostreaming - aber nicht alle zahlen dafür
Yahoo schwimmt im Geld - Alibaba-Beteiligung bringt Milliarden
Weitere News
Webspace gesucht?
Suchen Sie günstigen Webspace für ihre Website?
Mit dem richtigen Anbieter ist das Hosting kein Problem und alle Daten dank RAID sicher. Auch der Homepage Baukasten ist oft inklusive.
Ob Root Server mieten, Domaincheck oder Domain registrieren - der Webhoster liefert alles aus einer Hand.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs