Anzeige:
Dienstag, 12.06.2012 11:38

Entertain to Go: Telekom bringt TV auf iPad & Handy

aus dem Bereich Breitband

Die Deutsche Telekom nimmt den Kampf um die Kunden auf und setzt in diesem Jahr insbesondere bei seinem Entertain-Produkt auf Innovationen. Jan Niek van Damme, Deutschland-Chef des Bonner Konzerns gab auf einer Presseveranstaltung im Rahmen der ANGA CABLE in Köln einen Überblick über den derzeitigen Status Quo der Telekom sowie geplante Neuerungen, die 2012 anstehen.

Anzeige

Hohe Investitionen in Netzausbau

Van Damme verwies auf die hohen Investitionen von 10 Milliarden Euro, die sein Unternehmen seit 2010 für Innovationen und Netzausbau aufgewendet hat. "Wir reden nicht nur über Innovationen, sondern bringen sie auch zustande“, so van Damme. Inzwischen sind 86 Prozent der Fläche in Deutschland mit 3G abgedeckt, der Ausbau von HSDAP+ mit Bandbreiten von bis zu 42 Mbit/s kommt voran. In diesem Jahr werden zudem rund 1.000 weiße Flecken mit LTE erschlossen. In Ballungsgebieten wie Köln, Hamburg, Leipzig, München und ab Sommer auch in Berlin setzt die Telekom auf LTE 1800 mit Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s.

Per Glasfaser werden in diesem Jahr wie schon im Vorjahr rund 160.000 Haushalte an das Highspeed-Internet angeschlossen. Für einen Ausbau macht der Bonner Konzern 10 Prozent abgeschlossene Vorverträge zur Bedingung. Die Telekom betreibt deutschlandweit über 11.200 WLAN-Hotspots. WLAN-Empfang in der Bahn soll bis 2013 von jetzt 1.500 auf dann 5.000 Schienenkilometer ausgeweitet werden und auch in der 2. Klasse verfügbar sein. 22 Millionen Haushalte werden mit DSL und VDSL versorgt.

Telekom
Telekom Deutschland-Chef Jan Niek van Damme kündigt Innovationen bei Entertain an. Bild: onlinekosten.de

Neue Entertain-Produkte ab Herbst

Rund 1,8 Millionen Kunden nutzen das Fernsehangebot Entertain. "Bis zum Ende des Jahres wollen wir die Marke von zwei Millionen Kunden knacken", so Christian, P. Illek, Marketingchef der Telekom. Jedes Jahr kämen rund 400.000 neue Entertain-Kunden hinzu. Jeder zweite Neukunde im VDSL-Ausbaugebiet bucht auch VDSL hinzu. Mit Entertain erzielt die Telekom entsprechend rund 30 Prozent mehr Umsatz als mit einem DSL-Kunden.

Kein Wunder, dass das Unternehmen das Produkt weiter vorantreiben möchte. Ab dem Herbst bzw. Winter soll "Entertain to Go" starten. Die Entertain-Inhalte lassen sich dann auch auf iPad, Notebook und Smartphone per WLAN und 3G empfangen. Das erspare zuhause einen zweiten Fernseher und gebe unterwegs mehr Flexibilität. Allerdings wird diese Option nur gegen Aufpreis erhältlich sein, Details gab das Unternehmen noch nicht bekannt. Ebenfalls gegen Ende des Jahres wird "Entertain Sat Comfort" erhältlich sein. Dann sollen Kunden dieses Produkt statt mit DSL 16.000 auch mit VDSL-Anbindung nutzen können.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Tolle Zahlen... nur... (12 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von EXP1337 am 13.06.2012 um 09:11 Uhr
 Suche

  News
Samstag, 25.04.2015
Carsharing außerhalb der Metropolen bleibt schwierig
Google Maps: Androide uriniert auf Apple-Logo
RTL Samstag Nacht: Stars feiern Wiedersehen im Internet
Selfies und Lifelogging: Kunst für die "Generation Kopf unten"
Expertenkommission möchte Netzneutralität kippen
Schwacher Start für Jay Z's Streaming-Dienst Tidal
Freitag, 24.04.2015
"Spiegel": Bundestrojaner des BKA ist im Herbst einsatzbereit
Hacker-Attacken: Intel-Manager schlägt Sicherheitsbranche gemeinsamen Schutzwall vor
Comcast sagt Fusion mit Time Warner ab
Nur jede vierte Firma in Deutschland nutzt Highspeed-Internet mit mindestens 30 Mbit/s
"WSJ": EU könnte neuen Regulierer für mächtige Internetkonzerne schaffen
DeutschlandSIM: LTE-Allnet-Flats ab 12,99 Euro - bis zu 10 GB LTE-Datenvolumen
Apple Watch wird ausgeliefert: Lange Schlangen vor den Läden bleiben aus
Google steigert Gewinn - Schwung durch mobile Werbung
Microsoft: Weniger Umsatz mit Windows - Cloud-Geschäft boomt
Weitere News
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs