Anzeige:
Montag, 11.06.2012 10:30

Telefónica halbiert Beteiligung in China

aus den Bereichen Breitband, Mobilfunk

Europas größter Telekommunikationskonzern Telefónica will sich für rund eine Milliarde Euro von der Hälfte seiner Beteiligung am chinesischen Mobilfunkkonzern Unicom trennen.

Anzeige

Über eine Milliarde Euro bis Ende Juli

Durch den Verkauf des 4,56 Prozent-Anteils zurück an die Unicom-Mutter China United Network Communications Group wollen die Spanier rund 1,13 Milliarden Euro einnehmen, wie der Konzern am Sonntag in Madrid mitteilte. Der Deal soll bis Ende Juli über die Bühne gehen, danach wird Telefónica noch 5,01 Prozent an Unicom halten.

Das spanische Unternehmen steht derzeit vor allem wegen eines schwachen Heimatgeschäfts unter Druck. Im ersten Quartal sank der operative Gewinn vor Abschreibungen um fast 9 Prozent auf 5,08 Milliarden Euro. Zudem drücken hohe Schulden auf die Bilanz. Diese belaufen sich derzeit auf rund 57 Milliarden Euro. Um den Abbau weiter zu forcieren, plant Telefónica unter anderem, die florierende deutsche Tochter o2 an die Börse zu bringen. Gleiches ist für die Dependance in Lateinamerika vorgesehen.

Christian Wolf / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 01.03.2015
 Galaxy S6 und S6 Edge vorgestellt: Samsung setzt auf Alu statt Plastik
Madonna: Soziale Netzwerke können gefährlich sein
 Neues Top-Smartphone von Samsung erwartet - Vorstellung des S6 am Sonntagabend?
 Ikea will drahtlose Ladestationen in Möbel einbauen
Apple-Chef Cook: Schnüffelei im Netz fängt keine Terroristen
 Archos: Drei große Smartphones mit kleiner HD-Auflösung
Unbekannte greifen auf Daten von 50.000 Uber-Fahrern zu
Samstag, 28.02.2015
"Spiegel": Verfassungsschutz nutzt verstärkt Ortung per "stiller SMS"
Telekom arbeitet an umprogrammierbarer SIM-Karte
Google lockert Porno-Verbot bei Blogger
Glasfaserausbau: VATM-Präsident Witt kritisiert Vorgehen der Telekom
 MWC 2015: Neue Handys und Konflikte bei Mobilfunk-Messe in Barcelona
Google plant gigantisches neues Hauptquartier unter Glas
Trend zum Online-Banking: Werden Bankfilialen überflüssig?
Freitag, 27.02.2015
"Süddeutsche" wird auch im Internet kostenpflichtig
Weitere News
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs