Anzeige:

Samstag, 02.06.2012 11:01

Webhosting im Juni: Aktionen und Rabatte

aus dem Bereich WebHosting

Der Juni wird ereignisreich: Während Europas Fußballer in Polen und der Ukraine um den Meisterschaftstitel kämpfen, steht für die Domain-Branche vor allem die Veröffentlichung der Bewerberliste zu den neuen Top Level Domains (newTLDs) am 13. Juni durch die ICANN im Mittelpunkt. Interessante Neuigkeiten bringt aber auch der Monatsbeginn. So präsentieren zahlreiche Webhoster neue Tarife oder locken mit attraktiven Rabattaktionen. Alle Details zeigt unsere Übersicht. Wie üblich richtet sich diese vorwiegend an Privatkunden, Selbstständige und kleinere Unternehmen.


Anzeige

Übersicht

1. 1blu: Limitierter Spezial-Tarif
2. EUserv: Webspace-Special & neue Root Server
3. Hetzner Online: Neue Server & Setup-Rabatte
4. netcup: "Business"-Pakete ohne Grundgebühr
5. Strato: HiDrive für 1 Euro
6. WebhostOne: Neue Hosting-Tarife

1blu: Spezial-Tarif "1blu-Homepage Booster"

1blu

Der Berliner Webhoster 1blu startet mit einem Hosting-Paket für gehobenere Ansprüche in den Juni. Der nur bis Monatsende erhältliche Spezial-Tarif "1blu-Homepage Booster" kommt inklusive Bandbreitengarantie, SSL-Zertifikat und ist für 3,29 Euro pro Monat erhältlich.

Die weitere Ausstattung umfasst zwei Inklusiv-Domains, 8 Gigabyte (GB) Webspace, Traffic-Flat sowie 700 E-Mail-Postfächer mit insgesamt 40 GB Speicherplatz. Ebenfalls mit an Bord sind unter anderen 16 MySQL-Datenbanken, eine unbegrenzte Anzahl FTP-Accounts, WebDAV-Zugriff, Cron-jobs, Backup-Funktion für Webspace-Inhalte und MySQL-Daten sowie die Unterstützung für sämtliche gängigen Skriptsprachen. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt sechs Monate. Es gibt keine Einrichtungsgebühr.

EUserv: Webspace-Special & neuer Root Server

EUserv

Auch zum meteorologischen Sommeranfang bleibt das Tarif-Portfolio bei EUserv noch auf Frühling getrimmt. Noch bis Ende Juni erhältlich ist etwa der Sondertarif "Webspace Spring-Special 2012". Das Paket enthält 20 GB Speicherplatz, Traffic-Flatrate, eine Domain, PHP-Unterstützung, 15 MySQL-Datenbanken, 30 FTP-Zugänge, 550 E-Mail-Postfächer sowie zehn Cron-Jobs. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt ein Jahr; die monatliche Grundgebühr liegt bei 4,49 Euro. Es gibt keine Einrichtungskosten. Ebenfalls weiterhin bestellbar sind die auf jeweils 50 Stück limitierten "Spring-Server 2012", teilweise sind allerdings nur noch wenige Exemplare vorhanden. Vier Typen stehen zur Wahl - zwei Root Server sowie zwei vServer. Einrichtungskosten fallen nicht an. Die Aktion läuft maximal bis zum 30. Juni. Pro Kunde kann nur ein "Spring-Server" geordert werden.

Bereits Ende Mai hat EUserv zudem seine vServer-Tarife um ein kostenfreies Feature erweitert: Diese verfügen nun generell über 50 GB FTP-Backup-Speicher. Neues gibt es darüber hinaus in Sachen Root Server. So steht mit dem "Misurfi XLD" ab sofort ein neues Sondermodell mit einer Quad-Core-CPU vom Typ Intel Core i5, 16 GB DDR3-RAM, Traffic-Flat, vier feste IPv4-Adressen, 100 GB Backup-Speicher sowie 1 Terabyte (TB) SATA-2-Festplattenspeicher im RAID-1-Modus. Die monatliche Grundgebühr beträgt 49,95 Euro. Die Mindestvertragslaufzeit ist zwischen einem Monat und einem Jahr wählbar. Wer sich für die längere Bindungsfrist entscheidet, zahlt im Rahmen eines aktuellen Specials keine Setup-Gebühr. Bei monatlicher Kündbarkeit liegt diese derzeit bei 49 Euro. Weitere Informationen stehen auf der EUserv-Homepage zur Verfügung.

Hetzner Online: Neue Root Server und Setup-Rabatte

Hetzner Online

Hetzner Online bleibt auch im Juni umtriebig und hat sein Portfolio um zwei neue Root Server im oberen Leistungssegment erweitert. Diese schließen die Lücke zwischen dem Xeon-Server "EX 6" und dem im Mai eingeführten neuen Achtkern-Spitzenmodell "EX 10". Der "EX S6" kommt mit Vierkern-Prozessor vom Typ Xeon E3-1245, 32 GB ECC-RAM (DDR3), IPv4-Adresse, Traffic-Flat sowie zwei SATA-Festplatten mit jeweils 3 TB Speicherplatz (Software-RAID 1). Die monatliche Grundgebühr beträgt 79 Euro zuzüglich einer einmaligen Einrichtungspauschale von 149 Euro. Es gibt keine Mindestvertragslaufzeit. Etwas mehr Leistung lässt sich mit dem "EX S8" abrufen.

Zusätzlich bietet der Highend-Server flexible Konfigurationsoptionen bei den Speicherlaufwerken. Maximal vier Festplatten unterschiedlicher Bauart und Größe lassen sich gegen Aufpreis einbinden. Die übrige Ausstattung umfasst unter anderem einen Intel Xeon E3-1275 Quad-Core, ebenfalls 32 GB ECC-RAM, eine IPv4-Adresse sowie eine Traffic-Flatrate. Die monatliche Grundgebühr liegt bei 99 Euro; auch hier verzichtet Hetzner Online auf eine langwierige Mindestvertragslaufzeit. Nicht aber auf eine Setup-Gebühr von 149 Euro.

Dauerhaft gesenkt werden die Einrichtungskosten aber bei den vier "EX"-Root-Servern der Einstiegs- und Mittelklasse. So schlägt die Bereitstellung bei den Typen "EX 4" und "EX 4S" ab sofort nur noch mit 49 beziehungsweise 59 Euro zu Buche. Während der "EX 5" zudem sogar komplett ohne Setup-Gebühr geordert werden kann, beträgt diese bei der Server-Ausführung "EX 6" nun 69 statt 149 Euro. Wer sich derartige Ausgaben allerdings generell sparen will, wird beim Hetzner-Auktionsportal serverboerse.de fündig: Auch hier sind sämtliche angebotenen Miet-Server seit kurzem ohne Einrichtungsentgelte erhältlich. Weitere Informationen finden sich unter www.hetzner.de.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 22.09.2014
Ultimatum: Iran will Kommunikationsprogramme auf Smartphones verbieten
Sonntag, 21.09.2014
Amazon geht auf Buchverlage zu
Raumstation ISS bekommt 3D-Drucker
Kampf gegen Prostitution und Pornografie: China sperrt 1,8 Millionen Konten im Netz
Studie: "Echte" Freunde für Kinder wichtiger als Online-Freunde
Innenminister de Maizière will Persönlichkeitsprofile im Internet verbieten
Apple Store Berlin: Tageseinnahmen aus Geldtransporter entwendet
Apple, Google und Amazon: Gabriel will "asozialen" Silicon-Valley-Kapitalismus zähmen
Samstag, 20.09.2014
Moskau dementiert: Russland will Internet nicht abschalten
Alibaba mit skurillen Produkten: Jungfrauenhaar und Blutlaugensalz
"Ice Bucket Challenge": Was wird aus den Spenden?
Microsoft schließt Forschungslabor im Silicon Valley
Wer haftet bei Betrug im Online-Banking?
Freitag, 19.09.2014
Alibaba gelingt größter Börsengang: Internetkonzern überflügelt Amazon und eBay
SMS-Fallen: Bundesnetzagentur ordnet Abschaltung von 60 weiteren Rufnummern an
Weitere News
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs