Anzeige:
Donnerstag, 31.05.2012 15:10

"Tageswebschau": Junge "Tagesschau" startet

aus dem Bereich Sonstiges

Seit fast 60 Jahren gibt es die "Tagesschau". Mittlerweile hat sie etliche Ableger - den Digitalsender tagesschau24 oder das Web-Angebot "tagesschau.de" samt umstrittener Tagesschau-App. Nun kommt mit der "Tageswebschau" ein weiterer hinzu - jung und vor allem fürs Netz.

Anzeige

Wichtigste Themen aus Sicht des Netzes

Die "Tagesschau", Deutschlands erfolgreichste Nachrichtensendung, bekommt einen jungen Ableger im Internet. Als "Tageswebschau" richtet sich das fast 60 Jahre alte Format vor allem an jüngere Zuschauer, die Fernsehen mittlerweile häufig übers Netz schauen und sich dort mit anderen über die Themen austauschen. In kurzen Beiträgen soll die neue Nachrichtensendung im Web die wichtigsten Ereignisse und Themen des Tages bündeln und aus "Sicht des Netzes" aufbereiten, wie es von den Machern heißt. Auch Themen, die aus dem Netz kommen, über die vor allem dort diskutiert wird, sollen verstärkt gezeigt werden - also viele Dinge, die nicht in der "Tagesschau" landen.

Die ARD-Anstalten Radio Bremen und Hessischer Rundfunk sowie die Nachrichtenredaktion ARD-aktuell in Hamburg sind für die "Tageswebschau" verantwortlich, die an diesem Montag (4.Juni) in eine sechsmonatige Testphase startet. Wie es sich für ein Netz-Angebot gehört, soll das Ganze interaktiv sein - mit einem interaktiven Player können die Nutzer zu den Themen zusätzliche Informationen abrufen; außerdem spielen Infografiken eine wichtige Rolle bei der Vermittlung der Nachrichten, wie es am Donnerstag bei einer Online-Pressekonferenz hieß. Soziale Netzwerke wie Facebook sind - wie heute üblich - ebenfalls eingebunden.

"Tageswebschau" täglich gegen 17 Uhr

Man wolle vor allem jüngere Menschen unter 30 Jahren mit der Sendung erreichen und informieren, aber "die "Tageswebschau" ist keine Marketingmaßnahme", sagte ARD-aktuell-Chefredakteur Kai Gniffke, sondern sei ein echtes Nachrichtenangebot.

Es wird täglich gegen 17 Uhr eine neue "Tageswebschau" geben, die - ohne typischen Sprecher - zwei bis drei Minuten dauert; sie ist damit etwas länger als das bereits existierende Format "Tagesschau in 100 Sekunden", das einen schnellen Überblick über die wichtigsten Themen des Tages gibt. Künftig sind beide Kurz-Nachrichtensendungen über das Internetangebot "tagesschau.de" zu erreichen, die "Tageswebschau" zudem auf den Internetseiten der jungen ARD-Radios und ganz klassisch im TV bei den drei ARD-Digitalsendern (tagesschau24, EinsPlus, EinsFestival) zu unterschiedlichen Sendezeiten.

Währenddessen schwelt der Streit um die "Tagesschau"-App, also das Web-Angebot für Tablet-Computer und Smartphones, weiter. Die Zeitungsverleger haben die ARD verklagt, weil sie in dem gebührenfinanzierten Angebot wegen vieler langer Texte ein presseähnliches Produkt sehen, das ihnen im Netz Konkurrenz mache. Der Versuch einer gütlichen Einigung war gescheitert, der nächste Gerichtstermin ist am 19. Juli. Die "Tageswebschau" dürfte der öffentlich-rechtlichen ARD hingegen vermutlich kaum juristische Probleme bringen, da es sich dabei um ein Bewegtbildangebot handelt und nicht um ein Web-Angebot mit langen Nachrichtentexten.

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 28.11.2014
"Black Friday" bei Gravis: Schnäppchen oder nicht?
Donnerstag, 27.11.2014
Große Mehrheit dafür: Zugang zu Internet sollte Menschenrecht sein
BREKO-Netzbetreiber: Highspeed-Internet für 1 Million Haushalte für 2015 geplant
Einheitlicher Markenauftritt: Kabel BW heißt ab 2015 auch Unitymedia
Schlechte Verkaufszahlen: iPhone 5c wird 2015 eingestellt
Weihnachtsgeschäft: Deutsche Post DHL rechnet mit mehr als 8 Millionen Paketen pro Tag
Neue Kritik an Uber: Android-App sammelt massiv Daten
Vodafone bietet LTE in 33 Ländern - ab 2015 mit bis zu 225 Mbit/s surfen
Amazon: 41 Apps für 130 Euro jetzt kostenlos herunterladen
Kim Dotcom bleibt vorerst auf freiem Fuß: Gerichtsentscheidung vertagt
Twitter Offers: Rabatt-Coupons einlösen, ohne sie vorzuzeigen
NetCologne: Neue HD-Sender und neues TV-Paket "Family HD"
Video on Demand: wuaki.tv jetzt auch offiziell in Deutschland
Googles starke Stellung beschäftigt das EU-Parlament
Mittwoch, 26.11.2014
Zalando "schreit vor Glück": Konzern peilt Gewinnzone an
Weitere News
Neue Handy-Modelle
Moderne Smartphones werden immer beliebter. Viele Hersteller versuchen dabei dem Erfolg des Apple iPhone nachzueifern. Ein Touchscreen Handy ist heute bereits nichts außergewöhnliches mehr.
Im Gegenzug sinken die Preise für klassische Geräte wie ein Klapphandy oder schlichte Slider-Modelle. Neue Handys stellen wir regelmäßig vor.
Internettelefonie
Günstig per VoIP telefonieren auch ohne Telefonanschluss.
Telefon einfach an den VoIP DSL Router oder WLAN Router anschließen.
Gleichzeitig via DSL Modem mit DSL Speed ins Internet.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs