Anzeige:

Dienstag, 29.05.2012 14:05

Telekom & Unitymedia an Primacom interessiert

aus dem Bereich Breitband

Der deutsche Kabelmarkt ist weiter in Bewegung. Nachdem im vergangenen Jahr Unitymedia-Eigner Liberty Global Kabel BW übernommen hatte, kam es in der vergangenen Woche zum nächsten großen Deal: Kabel Deutschland kauft Tele Columbus. Doch damit ist die Konsolidierung in der Branche noch nicht abgeschlossen, denn mit Primacom steht auch der fünftgrößte Kabelnetzbetreiber in Deutschland zum Verkauf. Das Unternehmen ist vor allem in Ostdeutschland aktiv und versorgt rund eine Million Kabelhaushalte. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters drängen die Primacom-Eigner laut Banken- und Brancheninsidern auf einen möglichst raschen Verkauf.

Anzeige

Kabel Deutschland winkt bei Primacom ab

Die Verkaufsunterlagen seien bereits an eine kleine Gruppe potentieller Bieter verschickt worden. Noch vor den Sommerferien könnten demnach unverbindliche Kaufofferten eingehen. Zu den Interessenten sollen sowohl die Deutsche Telekom als auch Unitymedia gehören. Beide Unternehmen wollten sich zu den Spekulationen jedoch nicht äußern.

Zuvor waren sowohl die Telekom als auch Unitymedia an Tele Columbus interessiert gewesen, für knapp 620 Millionen Euro kam aber schließlich Kabel Deutschland zum Zug. Da das Bundeskartellamt diesen Kauf ohnehin erst noch genehmigen muss, winkte Kabel Deutschland-Chef Adrian von Hammerstein denn auch bei Primacom ab, um den Tele Columbus-Deal nicht zu gefährden.

Primacom erhofft sich Verkaufserlös von mindestens 400 Millionen Euro

Die Primacom-Eigner, zu denen die Investoren Alcentra, Avenue Capital Group, Tennenbaum Capital Partners und die niederländische Großbank ING gehören, wollen laut Reuters mit einem Verkauf mindestens 400 Millionen Euro erlösen, der Schuldenberg des Kabelnetzbetreibers erreicht derzeit eine Höhe von 350 Millionen Euro. Primacom erwirtschaftete 2010 einen Umsatz von 78 Millionen Euro, der operative Gewinn lag bei 28 Millionen Euro.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 23.12.2014
Strompreise sinken 2015 auf breiter Front
Montag, 22.12.2014
Amazon: Bisher längster Streik geht in zweite Woche
Sky: Konzert der "Fantastischen Vier" in Ultra HD übertragen
Streit mit Vermarkter: YouTube-Star Simon Unge stellt Kanäle ein
iTunes-Karten günstiger: 33 Prozent Rabatt bei Conrad
Multi-Touchbook Medion Akoya P2214T ab 29. Dezember bei Aldi Süd
Congstar senkt Preis für das Amazon Fire Phone
Sony Pictures unter Druck: Anonymous will "The Interview" veröffentlichen
Aldi Süd: Medion 8-Zoll-Tablet mit Achtkern-Prozessor und UMTS-Modul für 179 Euro
Unerwünschte Telefonwerbung: Trotz höherer Bußgelder weiterhin tausendfache Beschwerden
Nach Datenklau: Südkorea führt Übungen zur Hacker-Abwehr an Atomkraftwerken durch
Wegen Hacker-Affäre: Nordkorea droht USA mit Krieg
Sonntag, 21.12.2014
TV-Jahr 2014: Tatort boomt, Fernseh-Show stirbt
Netzwelt-Menschen 2014: Cook, Snowden, Bezos & Co
Selbstfahrendes Auto: Google sucht Partner in Autobranche
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs