Anzeige:

Freitag, 25.05.2012 07:55

Chrome 19: Update schließt zwei kritische Lücken

aus den Bereichen Computer, Sonstiges

Google hat erneut den Lappen herausgeholt und seinen Chrome-Browser ein wenig aufpoliert. Entfernt wurden dabei gleich 18 Kratzer, zwei davon mit "kritischer" Tiefe. Insgesamt zahlte Google 4.837 Dollar Finderlohn an externe Entwickler aus.

Anzeige

Update wird automatisch installiert

Die mit der höchsten Dringlichkeit bewerteten Schwachstellen betrafen einen unzulässigen Speicherzugriff bei Verwendung des Websocket-Protokolls über SSL sowie einen Use-after-free-Bug innerhalb des Browser-Caches, der seinem Entdecker 1.337 Dollar Prämie einbrachte.

Die Mehrheit der übrigen Sicherheitslücken erhielt die Klassifikation "Hoch", darunter weitere Use-After-free-Fehler sowie diverse Probleme bei der Verarbeitung von PDF-Dateien. Eines der aufgespürten Lecks betraf ausschließlich Linux-Umgebungen mit GTK-basierten Benutzeroberflächen wie etwa GNOME. Zwei weitere Schadstellen wurden auf der Gefahren-Skala lediglich als "Mittelgradig" eingestuft.

Die neue Chrome-Version 19.0.1084.52 für Windows, Mac OS X, Linux und Chrome Frame steht ab sofort zum Download bereit. Vorhandene Installationen werden nach Programmstart automatisch im Hintergrund aktualisiert.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 30.08.2014
Konsequenz aus NSA-Affäre: Bundesländer fordern No-Spy-Garantie von IT-Firmen
Selfie in Auschwitz? Offenbar kein Einzellfall
Digitale Fankultur: Elf Millionen Fußball-Fans fiebern im Netz mit
Freitag, 29.08.2014
Grünes Licht: EU segnet E-Plus-Kauf durch Telefónica Deutschland endgültig ab
Endstation: Microsoft stellt MSN Messenger nach 15 Jahren komplett ein
Mobiler Hotspot Goodspeed: "Pro" Tarif erlaubt bald Ratenzahlung
Vormerken: Apple zeigt Neuheiten am 9. September
Kampf gegen Taxi-Branche: Fahrdienst-App Uber expandiert munter weiter
Samsung Gear S: Die Smartwatch navigiert mit HERE-Karten
DeutschlandSIM: 1-GB-Allnet-Flatrate kurze Zeit für 14,95 Euro
Doppeltes Highspeed-Datenvolumen für junge Leute bei o2 - im September sogar dreifaches
Projekt Wing: Auch Google entwickelt automatische Drohnen für Warenlieferung
Telekom: Telefonie-Störung behoben - Taskforce soll Fehler analysieren
 Magenta Mobil: Die Telekom wechselt die Mobilfunktarife aus
Urteil: E-Book-Anbieter dürfen Weiterverkauf der Dateien verbieten
Weitere News
DSL Alternativen
Kein DSL verfügbar oder ist der DSL Test lahm wie eine Schnecke?
Dann schnell mobiles Internet per UMTS bestellen.
Mit einer Downloadrate in DSL Geschwindigkeit wird UMTS zur DSL Alternative und Fernsehen im Internet wird ebenfalls mobil möglich.
Aber auch Internet über Kabel ist schnell und günstig.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs