Anzeige:
Mittwoch, 23.05.2012 13:46

Dus.net: Festnetz-Flat für 8,88 Euro

aus dem Bereich VoIP

Der Düsseldorfer VoIP-Anbieter Dus.net senkt seine Preise für Gespräche in die deutschen Mobilfunknetze. Zudem stellt die Telefongesellschaft mit DUStel one eine neue Festnetz-Flatrate für Privatkunden vor.

Anzeige

Festnetz-Flat DUStel one für 8,88 Euro

Die ab sofort verfügbare Telefon-Flat DUStel one kommt für 8,88 Euro monatlich mit einer Flatrate in das deutsche Festnetz daher. Inklusive sind zudem ein VoIP-Anschluss mit zwei Leitungen und einer kostenlosen Rufnummer aus dem Ortsnetz des Kunden. Die Festnetz-Flat gilt allerdings bei parallelen Gesprächen nur für Gespräche über die erste Leitung.

Telefonate über die zweite Leitung sowie Gespräche in die deutschen Mobilfunknetze und internationale Netze werden auf Basis des Tarifs DUStel starter mit 12,9 Cent pro Minute sekundengenau berechnet. Vor jedem Telefonat erfolgt eine automatische Tarifansage, die sich aber bei Bedarf auch deaktivieren lässt. Ein Faxgerät lässt sich dank Unterstützung des Faxprotokolls T.38 bei Anschluss eines Routers wie beispielsweise der Fritz!Box von AVM nutzen.

Dus.net DUStel one Festnetz-Flat
Dus.net startet mit DUStel one eine Festnetz-Flat für 8,88 Euro im Monat. Screenshot: onlinekosten.de

Dus.net senkt Minutenpreise in die deutschen Mobilfunknetze

Voraussetzung für die Nutzung der neuen Festnetz-Flat DUStel one sowie aller anderen VoIP-Tarife ist nach Unternehmensangaben ein Breitband-Internetanschluss eines beliebigen Internetanbieters. Es fallen weder ein Mindestumsatz noch eine Einrichtungsgebühr an. Die Mindestvertragslaufzeit liegt bei drei Monaten, danach lässt sich der Tarif monatlich mit einer Frist von 14 Tagen zum Monatsende kündigen. Die Rufnummernportierung einer bestehenden Nummer ist möglich.

Dus.net hat zudem die Gespräche für Telefonate in die deutschen Mobilfunknetze gesenkt. Im Tarif DUStel starter zahlen Kunden statt bislang 14,9 Cent pro Minute nun einen Minutenpreis von 12,9 Cent. In den übrigen Tarifen fallen nur noch 9,8 Cent statt bislang 12,9 Cent pro Minute an. Mit Ausnahme von DUStel 60 (Minutentakt) werden die Verbindungen in allen Tarifen sekundengenau abgerechnet.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Ich war ein VoIP-Fan ... (3 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von razor34 am 24.05.2012 um 17:19 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 30.10.2014
Apple-Chef Tim Cook: "Ich bin stolz, schwul zu sein"
Sky Online startet: Sky-Pakete ab 9,99 Euro online empfangen - monatlich kündbar
Xiaomi: Nur Samsung und Apple verkauften weltweit mehr Smartphones
Watchever jetzt mit Online-Altersprüfung
Samsung muss im Smartphone-Preiskampf Federn lassen: Gewinn bricht ein
US-Wissenschaftler wollen Autofahrern Handy-Nutzung am Steuer abgewöhnen
Mittwoch, 29.10.2014
Internet-Steuer Ungarn: Protest schwillt an - Regierung bleibt hart
Facebook stellt sich trotz Gewinnanstieg auf härtere Zeiten ein - Aktienkurs fällt
Aeromobil 3.0 vorgestellt: Autos lernen fliegen
Störungen im o2-Mobilfunknetz in Nordrhein-Westfalen
LG steigert Gewinn: Rekordabsatz bei Smartphones
Jimdo stellt App für Android vor: Eigene Homepage per Smartphone aktualisieren
Neuer Rekord: 255 Terabit pro Sekunde über Glasfaser
Neues Volks-Tablet: Bild.de bietet Windows-Tablet von TrekStor für 199 Euro an
Hackerattacke auf Computer des Weißen Hauses: Steckt die russische Regierung dahinter?
Weitere News
Komplettpaket
Fast alle Internet Anbieter bieten Tarife mit DSL Flat an.
Ein Telefonanschluss der Telekom ist für schnellen DSL Speed nicht mehr notwendig.
Wenn es noch schneller sein soll: VDSL macht's möglich. Jetzt Verfügbarkeit von Vodafone VDSL, 1und1 VDSL oder Alice VDSL checken!
DSL Geschwindigkeit
DSL Speedtest gemacht? Schlechtes Ergebnis erhalten?
Vielleicht zum schnellen VDSL wechseln und 1&1 VDSL, Alice VDSL, Telekom VDSL oder Vodafone VDSL Verfügbarkeit überprüfen.
Auch Kabelanbieter haben interessante Tarifangebote - Hier gibt es alle günstigen Provider auf einen Blick.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs