Anzeige:

Donnerstag, 17.05.2012 15:01

Yahoo zerlegt sich selbst

aus dem Bereich Sonstiges

"Yahoo hat seinen Chef von eBay geholt? Und er war nicht ganz das, was er in seiner Beschreibung vorgab zu sein? Keine Ironie, nein, überhaupt nicht." Hohn und Spott ergoss sich am Montag im Netz über den einstigen Primus im Internet. Schon der zweite Yahoo-Chef in acht Monaten musste gehen. Einen endgültigen Nachfolger gibt es nicht. Wieder einmal steht Yahoo kopflos da.

Anzeige

Ein Abgang, der sich abzeichnete

Bis vor wenigen Tagen noch galt Scott Thompson als Hoffnungsträger des schwächelnden Branchenurgesteins aus Kalifornien. Der ehemalige eBay-Manager - worauf Twitter-Nutzer isaiah in seinem beißenden Kommentar anspielte - hatte Yahoo ein Sparprogramm verordnet. Vor allem aber war es ihm gelungen, den Umsatzschwund zu stoppen. Dann jedoch stolperte er über einen falschen Uni-Titel.

Schon der Abgang von Vorgängerin Carol Bartz im September vergangenen Jahres war alles andere als geräuschlos über die Bühne gegangen. "These people fucked me over", hatte sie gegen den Verwaltungsrat gewütet, zu deutsch: "Diese Leute haben mich verarscht." Per Telefon habe sie von ihrer Kündigung erfahren, erzählte sie einer Reporterin damals voller Wut im Bauch. Yahoos Ruf als Chaosladen festigte sich.

Google und Facebook konkurrieren

Die Rivalen Google und Facebook dürften sich ins Fäustchen lachen. Sie buhlen ebenfalls um die lukrativen Aufträge für Internet-Werbung. Früher konnte sich Yahoo ein großes Stück vom Kuchen abschneiden. Das 1995 als Web-Verzeichnis gegründete Unternehmen gehört zu den Pionieren im Netz, es überstand die Dotcom-Blase ebenso wie die Rezession. Für viele Internetnutzer war Yahoo früher das Einstiegstor ins World Wide Web.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 01.08.2014
BGH erlaubt interne Vorratsdatenspeicherung für sieben Tage
Internet per Kabel im August: Sparangebote für Neukunden und Wechsler im Überblick
Leistungsschutzrecht: Yahoo beschwert sich beim Verfassungsgericht
Deutsches Fernsehen im Ausland: Internet-Plattform ProSiebenSat.1 Welt startet
DeutschlandSIM, winSIM und McSIM: Drei Smartphone-Tarife im August günstiger
AVM: FRITZ!Powerline 1000E mit bis zu 1 Gigabit pro Sekunde ab jetzt im Handel
Microsoft wehrt sich: US-Behörden wollen E-Mail-Daten von Kunden aus Europa
Simply: Allnet-Flatrate mit EU-Paket für 17,95 Euro
Android steigert Marktanteil auf 85 Prozent
Androids Quasi-Monopol: EU befragt Google-Partner
1&1 startet Vectoring-Tarif: VDSL 100 ab 34,99 Euro
Logitech G402 Hyperion Fury: Die Gaming-Maus beschleunigt auf 12,7 Meter pro Sekunde
CIA entschuldigt sich für Spähangriff auf Senatscomputer
RTL Group kauft Vermarkter für Onlinevideo-Werbung
Donnerstag, 31.07.2014
Französischer Mobilfunker Iliad will Telekom-Tochter T-Mobile US übernehmen
Weitere News
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs