Anzeige:
Dienstag, 15.05.2012 13:38

HTC Desire C neu vorgestellt

aus dem Bereich Mobilfunk

Und es geht weiter: HTC hat ein weiteres Mittelklasse-Smartphone an den Start geschickt. Das HTC Desire C kommt in zwei Varianten mit und ohne integriertem NFC-Chip auf den Markt und wird ab Anfang Juni verkauft. Den Trend zu einem möglichst großen Display hat HTC beim Desire C nicht eingeschlagen.

Anzeige

Display mit schwacher Auflösung

Das 107 x 61 x 12 Millimeter kleine und 98 Gramm leichte Telefon ist mit einem 3,5 Zoll großen Bildschirm ausgestattet, was eine identische Display-Abmessung wie beim iPhone 4 S darstellt. Allerdings ist die Auflösung mit 480 x 320 Pixeln deutlich schlechter als beim Kulttelefon von Apple. Dafür punktet das Desire C an anderer Stelle: zum Beispiel bei der Tatsache, dass die neustes Android-Version 4.0 Ice Cream Sandwich vorinstalliert sein wird.

Angetrieben wird das Smartphone von einem 600 Megahertz schnellen Single Core-Prozessor, der durch 512 Megabyte Arbeitsspeicher unterstützt wird. Etwas schwach: es stehen nur 4 Gigabyte Speicherplatz zur Verfügung, die zu großen Teilen bereits vom Betriebssystem belegt sein werden. Eine Erweiterung des Speichers ist einerseits über den integrierten MicroSD-Kartenslot, aber auch über die Verknüpfung zur Online-Festplatte DropBox möglich. Bei DropBox stehen für zwei Jahre bis zu 25 Gigabyte Speicherplatz kostenlos zur Verfügung.

HTC Desire C
Das neue HTC Desire C: Mittelklasse-Smartphone mit Beats Audio. Bilder: HTC

Nutzbar ist das HTC Desire C in GSM-Netzen (Quadband) und überall dort, wo in UMTS-Netzen in den Frequenzspektren um 900 und 2.100 Megahertz gefunkt wird. Mobile Internetdownloads sind auf Basis von HSDPA mit bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde möglich. Außerdem ist eine Digitalkamera verfügbar, die mit bis zu 5 Megapixeln auflöst, Videos aber maximal in VGA-Qualität (640 x 480 Pixel) aufnimmt. Ferner mit an Bord: Bluetooth-Schnittstelle (Version 4.0), WLAN-Schnittstelle und GPS-Empfänger. Auch auf die Klangverbesserungstechnik Beats Audio muss nicht verzichtet werden.

Ab 219 Euro zu haben

Der mitgelieferte Akku liefert eine Kapazität von 1.230 mAh, Angaben zur Akkulaufzeit machte HTC bisher aber noch nicht. Im freien Handel wird das Gerät nur ohne NFC zu haben sein, zum Beispiel bei Telefónica Germany (o2) aber auch mit NFC-Chip. Kostenpunkt ohne Vertrag: 219 Euro (UVP). Angeboten wird es in den Farben Rot, Weiß und Schwarz.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Mittelklasse-Smartphone? (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Sushi am 15.05.2012 um 16:28 Uhr
 Suche

  News
Montag, 06.07.2015
MasterCard: Online-Käufe per Gesichtserkennung oder Fingerabdrücke autorisieren
WLAN-Gesetz zur Störerhaftung verstößt laut Verbraucherschützern gegen Europarecht
"Amazon Prime Day": Am 15. Juli Sonderangebote nur für Prime-Mitglieder
Sonntag, 05.07.2015
Rechenzentrum in der Sommerhitze: Kühlung als größter Kostenfresser
Samstag, 04.07.2015
GMX und Web.de: "All-Net & Surf Special" ab effektiv 6,40 Euro im Monat
Freitag, 03.07.2015
Kabel-Internet im Juli: Highspeed per Kabel zum Sparpreis
Blau: Allnet-Flat mit 500 MB Datenvolumen ab 14,90 Euro
WinSIM und maXXim: 1 GB LTE-Volumen und SMS-Flatrate ab 4,99 Euro
Vodafone: LTE künftig auch für Zweit-SIM-Karten
Archos 50d Helium: Günstiges LTE-Smartphone mit Android 5.1
Windows 10 Release am 29. Juli: Microsoft nennt weitere Details
Frankreich lehnt Aufnahme von Wikileaks-Gründer Assange ab
DeutschlandSIM: Allnet-Flat "LTE 1500" mit 1,5 GB LTE-Datenvolumen für 16,99 Euro
Digitales EU-Mahnverfahren: Online-Shopper und Falschparker werden zur Kasse gebeten
Nach Hackerangriff: Computersystem des Bundestags wird tagelang abgeschaltet
Weitere News
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs