Anzeige:

Donnerstag, 10.05.2012 13:16

HD+: Über eine halbe Million zahlende Kunden

aus den Bereichen Computer, Sonstiges

Das Angebot an HD-Sendern für die deutschen TV-Zuschauer wird stetig erweitert. Gleichzeitig mit der Abschaltung der analogen Sat-TV-Sender am 30. April, erfolgte der Start von zehn neuen HD-Sendern von ARD und ZDF. Auch die privaten Sendergruppen RTL und ProSiebenSat.1 bieten die meisten ihrer Programme in hochauflösender Qualität an. Allerdings können TV-Zuschauer die privaten Free-TV-Sender über Satellit nur mit einem Abonnement der zu SES Astra gehörenden HD+ Plattform empfangen. Für das Abonnement fällt jährlich eine Servicepauschale in Höhe von 50 Euro an. Die Nachfrage nach HD+ hat im ersten Quartal dieses Jahres nach Unternehmensangaben weiter zugelegt.

Anzeige

Eine Million zahlende Kunden bis Ende 2012

Ende März zählte der HDTV-Dienst 513.207 zahlende Kunden, ein Zuwachs von fast 400.000 Abonnenten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Alleine von Januar bis Ende März kamen rund 109.000 zahlende HD+ Kunden hinzu. Aufgrund der positiven Entwicklung in den ersten drei Monaten dieses Jahres geht das Unternehmen von einer Verdoppelung der HD+ Abonnenten bis zum Jahresende aus.

Die zwölfmonatige Gratisphase nutzten am Ende des ersten Quartals über 2,1 Millionen Haushalte. Im März des vergangenen Jahres testeten dagegen erst 655.187 Haushalte HD+ zum Nulltarif. Bis zum Ende des ersten Quartals wurden 2.911.579 für den HD+ Empfang geeignete Geräte verkauft, damit konnte HD+ die technische Reichweite spürbar erweitern. Die Zahl der HD+ Receiver Modelle lag Ende März bei 80, ein Jahr zuvor gab es erst 57 HD+ fähige Geräte.

14 private Free-TV HD-Sender über HD+ verfügbar

Aktuell sind über die HD+ Plattform 14 HD-Angebote privater Sender empfangbar. Im Mai wurden Super RTL HD sowie DMAX HD aufgeschaltet. Daneben sind mit einem HD+ Empfangsgerät auch weitere 19 HD-Sender ohne zusätzliche Kosten verfügbar. Insgesamt sind über Astra seit Anfang Mai über 50 HD-Kanäle empfangbar. HD+ Chef Wilfried Urner rechnet damit, dass sich der Trend zu Fernsehen in HD in diesem Jahr noch verstärken wird. "Der neue TV-Standard wird die Fernseh-Landschaft verändern. Der Zuschauer entscheidet sich ganz bewusst für Sender, die ihre Programme in HD ausstrahlen", so Urner. Sportliche Großereignisse wie die Fußball-EM und die Olympischen Spiele würden die Entwicklung zusätzlich antreiben.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 HD+ ist im Kommen (73 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von SpaceRat am 21.05.2012 um 00:41 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 19.12.2014
Microsoft: Browser-Auswahl ist Geschichte
Kabel Deutschland: "Select Video" für weitere 350.000 Kunden
Streaming-Player: Sky verkauft ab sofort "Sky Online TV Box"
Urteil: Autofahrer dürfen nichts aufs Handy blicken
helloMobil und Phonex mit weihnachtlichen Aktions-Schnäppchen
Threema: Passwörter sicher per QR-Code übertragen
ADAC Prepaid: EU-weit ab 5 Cent telefonieren
EWE TEL bietet 60 Freiminuten am WLAN-Hotspot
Kleine Geschenke von Lidl, Medion und buch.de
Sony-Hack: Spuren führen nach Nordkorea
Sicherheitslücke in Mobilfunk-Netz entdeckt - UMTS-Verschlüsselung ausgehebelt
Donnerstag, 18.12.2014
McSIM: Allnet-Flat und All-in-Tarif zum Sparpreis
Samsung plant eigenen Bezahldienst - Apple Pay bekommt weitere Konkurrenz
Flaggschiff-Smartphone Honor 6 Plus vorgestellt - Will Huawei Apple ärgern?
Kabel Deutschland: Fernsehen auf Smartphone und Tablet jetzt möglich
Weitere News
Neues Handy?
Wer ein Handy ohne Vertrag sucht, kann inzwischen aus vielen aktuellen Modellen auswählen: Soll es ein Touchscreen Handy sein oder ein Klapphandy?
Auch viele Discounter bieten zu ihrer SIM-Karte ein Prepaid Handy zum günstigen Preis an.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs