Anzeige:

Dienstag, 08.05.2012 13:03

EUserv: Limitierte "Spring Server 2012" verfügbar

aus dem Bereich WebHosting

Der Hermsdorfer Webhoster EUserv startet auch in diesem Jahr mit einer Server-Sonderedition in den Frühling. Die "Spring-Server 2012" sind ab sofort in vier Varianten bestellbar. Jedes Angebot ist auf 50 Stück limitiert und maximal bis Ende Juni erhältlich.

Anzeige

vServer ab 15 Euro monatlich

Zur Auswahl stehen zwei vServer und zwei dedizierte Root Sever. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt jeweils zwölf Monate bei dreimonatiger Kündigungsfrist und jährlicher Vorauszahlung. Es gibt keine Setup-Kosten. Die vServer-Tarife beinhalten eine Traffic-Flatrate, 100-Megabit-Anbindung für ein monatliches Übertragungsvolumen von bis zu 2 Terabyte (TB) sowie eine Auswahl an verschiedenen Linux-Distributionen.

Der "Spring vServer 2012 Classic" verfügt über 64-Bit-CPU (Single Core), 4 Gigabyte (GB) RAM, vier feste IPv4-Adressen sowie eine Festplatte mit 100 GB Speicherplatz im RAID-1-Modus. Die monatliche Grundgebühr beträgt 15 Euro. Für 25 Euro pro Monat bietet EUserv zudem den "Spring vServer 2012 Pro", der auf zwei 64-Bit-Prozessorkerne mit Taktraten von jeweils 1,5 Gigahertz zurückgreifen kann. Die weitere Ausstattung umfasst 4 GB RAM, 200 GB Festplattenspeicher mit RAID-1-Sicherung sowie acht feste IPv4-Adressen.

Root Server mit "Sandy Bridge"-CPU

Die Root Server "Spring Server 2012 Basic" und "Spring Server 2012 Classic" sind zu Monatspreisen von 30 beziehungsweise 45 Euro buchbar. Neben diversen Linux-Varianten und BSD lässt sich gegen Aufpreis auch Windows 2008 Server als Betriebssystem nutzen. Alle dedizierten Server enthalten zudem 500 GB Backup-Speicher, IPv6-Vorbereitung und Virtualisierungsunterstützung. Die Anbindung nach außen erfolgt generell mit 100 Megabit pro Sekunde(Mbit/s); ab einem Datentransfer von mehr als 5 TB monatlich drosselt EUserv die Geschwindigkeit auf 10 Mbit/s.

Die "Basic"-Ausführung kommt mit DualCore-CPU vom Typ AMD Athlon64 X2 mit 2 GHz Taktrate pro Kern, 4 GB DDR2-RAM, zwei SATA-Festplatten mit 500 GB Ablagefläche und 15 IPv4-Adressen. Noch mehr Leistung steht mit dem "Classic"-Server zur Verfügung. Dieser basiert auf der Sandy-Bridge-CPU Intel Pentium G630T mit zwei Kernen a 2,3 GHz, 16 GB DDR3-Arbeitsspeicher, zwei 1-TB-Laufwerke (SATA) sowie 30 IPv4-Adressen. Die Anbindung liegt bis zu einem Übertragungsvolumen von 10 TB bei 100 Mbit/s; anschließend wird auf 10 Mbit/s gedrosselt. Weitere Informationen sind über die EUserv-Homepage abrufbar.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 23.04.2014
Street View wird zur Zeitmaschine: Orte per Zeitleiste erkunden
"Wir, der Feind": Osnabrücker Kunstfestival zur digitalen Überwachung
Live-TV bei Couchfunk : Deutsche Konkurrenz für Zattoo und Magine startet Testphase
Dein Freund und Prügler: Umstrittene Twitter-Kampagne der New Yorker Polizei
OnePlus One: Smartphone mit Android-Ableger CyanogenMod für 270 Euro
Eine halbe Milliarde Menschen nutzt regelmäßig WhatsApp
Easybell bietet DSL-Anschlüsse ohne Schufa-Bonitätsprüfung
Gefälschte Android-App "Virus Shield": Google zahlt Entschädigung
Apple: Sicherheitsupdates für iOS und Mac OS X veröffentlicht
Trotz Hacker-Attacken: Deutsche bleiben Passwort-Schluderer
Yezz Andy A6M: Dual-SIM-Phablet für 299 Euro
Der digitale Hass: Pöbeleien und Rassismus in sozialen Netzwerken
Dienstag, 22.04.2014
Google-Manager wird neuer Chef von Twitter Deutschland
Server4You: vServer wahlweise mit SSDs ohne Aufpreis buchbar
Medion Akoya S6214T: Wandelbares Touch-Notebook für 499 Euro
Weitere News
Internet per VDSL
Die DSL-Anbieter rüsten auf:
Mit ihren VDSL Angeboten bieten die Provider Highspeed-Internet mit bis zu 50 Mbit/s in vielen Gebieten.
Jetzt T-Home VDSL Verfügbarkeit prüfen oder den Ausbau von 1und1 VDSL, Alice VDSL und Vodafone VDSL checken.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs