Anzeige:

Dienstag, 08.05.2012 13:03

EUserv: Limitierte "Spring Server 2012" verfügbar

aus dem Bereich WebHosting

Der Hermsdorfer Webhoster EUserv startet auch in diesem Jahr mit einer Server-Sonderedition in den Frühling. Die "Spring-Server 2012" sind ab sofort in vier Varianten bestellbar. Jedes Angebot ist auf 50 Stück limitiert und maximal bis Ende Juni erhältlich.

Anzeige

vServer ab 15 Euro monatlich

Zur Auswahl stehen zwei vServer und zwei dedizierte Root Sever. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt jeweils zwölf Monate bei dreimonatiger Kündigungsfrist und jährlicher Vorauszahlung. Es gibt keine Setup-Kosten. Die vServer-Tarife beinhalten eine Traffic-Flatrate, 100-Megabit-Anbindung für ein monatliches Übertragungsvolumen von bis zu 2 Terabyte (TB) sowie eine Auswahl an verschiedenen Linux-Distributionen.

Der "Spring vServer 2012 Classic" verfügt über 64-Bit-CPU (Single Core), 4 Gigabyte (GB) RAM, vier feste IPv4-Adressen sowie eine Festplatte mit 100 GB Speicherplatz im RAID-1-Modus. Die monatliche Grundgebühr beträgt 15 Euro. Für 25 Euro pro Monat bietet EUserv zudem den "Spring vServer 2012 Pro", der auf zwei 64-Bit-Prozessorkerne mit Taktraten von jeweils 1,5 Gigahertz zurückgreifen kann. Die weitere Ausstattung umfasst 4 GB RAM, 200 GB Festplattenspeicher mit RAID-1-Sicherung sowie acht feste IPv4-Adressen.

Root Server mit "Sandy Bridge"-CPU

Die Root Server "Spring Server 2012 Basic" und "Spring Server 2012 Classic" sind zu Monatspreisen von 30 beziehungsweise 45 Euro buchbar. Neben diversen Linux-Varianten und BSD lässt sich gegen Aufpreis auch Windows 2008 Server als Betriebssystem nutzen. Alle dedizierten Server enthalten zudem 500 GB Backup-Speicher, IPv6-Vorbereitung und Virtualisierungsunterstützung. Die Anbindung nach außen erfolgt generell mit 100 Megabit pro Sekunde(Mbit/s); ab einem Datentransfer von mehr als 5 TB monatlich drosselt EUserv die Geschwindigkeit auf 10 Mbit/s.

Die "Basic"-Ausführung kommt mit DualCore-CPU vom Typ AMD Athlon64 X2 mit 2 GHz Taktrate pro Kern, 4 GB DDR2-RAM, zwei SATA-Festplatten mit 500 GB Ablagefläche und 15 IPv4-Adressen. Noch mehr Leistung steht mit dem "Classic"-Server zur Verfügung. Dieser basiert auf der Sandy-Bridge-CPU Intel Pentium G630T mit zwei Kernen a 2,3 GHz, 16 GB DDR3-Arbeitsspeicher, zwei 1-TB-Laufwerke (SATA) sowie 30 IPv4-Adressen. Die Anbindung liegt bis zu einem Übertragungsvolumen von 10 TB bei 100 Mbit/s; anschließend wird auf 10 Mbit/s gedrosselt. Weitere Informationen sind über die EUserv-Homepage abrufbar.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 16.09.2014
Uber droht Niederlage: Richter hält einstweilige Verfügung für gerechtfertigt
Netflix in Deutschland gestartet - sogar mit House of Cards
Apple erleichtert Löschen von geschenktem U2-Album
Snowden warnt Neuseeländer vor Überwachung durch NSA
Kurios: Extra-Gehweg für Handy-Nutzer eröffnet
Montag, 15.09.2014
RTL floppt mit App-Show "Rising Star" - Finale wird vorgezogen
Apple meldet neuen Rekord: Vier Millionen iPhone 6 in 24 Stunden vorbestellt
iTunes-Karten günstiger: Geld sparen bei REWE, Edeka und Marktkauf
Photokina in Köln: Bühne frei für Wearables, Actioncams und Co.
Chixx: Neue Smartphone-Flatrates für die Frau vor dem Fernseher
NetCologne gibt Entwarnung: Kein Zugriff von NSA oder GCHQ auf das Netz entdeckt
AVM: Fritz!Box 3490 ab sofort verfügbar
Tim Cook: Größere iPhones sollten bewusst so spät kommen
Kurz vor Deutschlandstart: Netxflix ab sofort in Frankreich verfügbar
Ebay-Störung behoben: US-Konzern entschuldigt sich
Weitere News
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
VDSL Angebote
Mit 50 Mbit/s im Internet surfen - VDSL macht es möglich. In immer mehr Regionen ist der schnelle DSL Anschluss verfügbar.
Neben T-Home VDSL kann inzwischen auch Vodafone VDSL sowie 1&1 VDSL und Alice VDSL bestellt werden.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs