Anzeige:

Samstag, 05.05.2012 11:09

Windows 8: DVD-Wiedergabe nur noch per Add-on

aus dem Bereich Computer

Microsoft hat weitere Details zur Integration des Windows Media Center in die kommende Windows-Version veröffentlicht. Demnach wird sowohl in der Privatnutzer-Edition "Windows 8" als auch bei der vorwiegend auf professionelle Einsatzzwecke ausgerichteten Ausführung "Windows 8 Pro" ein kostenpflichtiges Add-on-Pack zur Verfügung stehen. Über Preise herrscht zwar bislang noch Stillschweigen, allerdings erklärten die Redmonder in einem Blog-Beitrag, dass sich diese in einem niedrigen Bereich bewegen sollen.

Anzeige

DVD-/Blu-ray-Wiedergabe nur über Zusatzpack

Fast nebenbei verwies der Windows-Konzern zudem auf ein weiteres, aber entscheidendes, Detail: So bedingt die Wiedergabe von DVDs und Blu-rays künftig die Installation des Media Centers oder einer Drittanbieter-Software. Auch der Empfang von terrestrisch ausgestrahlten TV-Angeboten wird nicht mehr direkt über den Windows Media Player möglich sein.

Microsoft begründet den Wegfall der unter Windows 7 in der Regel noch standardmäßig enthaltenen Funktionen mit einem Rückgang des weltweiten Bedarfs, dem anhaltend hohe Lizenzausgaben entgegenstünden. Diese seien bislang von der gesamten Industrie unabhängig davon getragen worden, ob ein Computer mit optischen Laufwerken oder Antennen ausgestattet war. Nun hätten einige Partner aber Bedenken geäußert, erklärte der US-Softwareriese.

Konzentration auf Online-Inhalte

Gemeint ist dabei wohl folgendes: In Zeiten von Ultrabooks und Tablets, die hauptsächlich auf das Internet ausgerichtet sind, schwindet die Bereitschaft vieler Hardware-Hersteller, derartige Extra-Kosten weiter zu tragen. Offiziell verweist Microsoft allerdings auf die global rückläufige Nachfrage nach DVDs und Blu-rays; zudem werde auch das klassische Fernsehprogramm immer seltener am PC konsumiert. Im Fokus stehe nun der wachsende Online- und Streaming-Bereich, so Microsoft.

Windows 8 wird daher zwar alle gängigen Video- und Audio-Decoder für das Abspielen von YouTube-Streams, MP3s oder etwa H.246-Videos beinhalten, die Wiedergabe von optischen Speichermedien oder Rundfunk-Inhalten über DVB-T/S bedarf aber der Installation des Medien-Zusatzpaketes. Unter Windows 8 Pro soll dieses den Namen "Windows 8 Media Center Pack" tragen, in Windows 8 rüstet das "Windows 8 Pro Pack" die entsprechenden Features nach. Weitere Informationen zu beiden Add-ons sind über das "Building Windows 8"-Blog zugänglich.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 LOL Tschüss Microsoft! ;) (21 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Heini_S am 08.05.2012 um 09:53 Uhr
 Hirnamputationen in Redmond? (15 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Crusher am 05.05.2012 um 23:22 Uhr
 Suche

  News
Montag, 22.12.2014
Streit mit Vermarkter: YouTube-Star Simon Unge stellt Kanäle ein
iTunes-Karten günstiger: 33 Prozent Rabatt bei Conrad
Multi-Touchbook Medion Akoya P2214T ab 29. Dezember bei Aldi Süd
Congstar senkt Preis für das Amazon Fire Phone
Sony Pictures unter Druck: Anonymous will "The Interview" veröffentlichen
Aldi Süd: Medion 8-Zoll-Tablet mit Achtkern-Prozessor und UMTS-Modul für 179 Euro
Unerwünschte Telefonwerbung: Trotz höherer Bußgelder weiterhin tausendfache Beschwerden
Nach Datenklau: Südkorea führt Übungen zur Hacker-Abwehr an Atomkraftwerken durch
Wegen Hacker-Affäre: Nordkorea droht USA mit Krieg
Sonntag, 21.12.2014
TV-Jahr 2014: Tatort boomt, Fernseh-Show stirbt
Netzwelt-Menschen 2014: Cook, Snowden, Bezos & Co
Selbstfahrendes Auto: Google sucht Partner in Autobranche
Nordkorea streitet Cyber-Attacke auf Sony ab und droht den USA
Bundesregierung will Firmen zu mehr Sicherheit im Netz verpflichten
Crowdfunding in der Landwirtschaft: Der Bauer mit den dicksten Kartoffeln
Weitere News
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs