Anzeige:

Samstag, 05.05.2012 11:09

Windows 8: DVD-Wiedergabe nur noch per Add-on

aus dem Bereich Computer

Microsoft hat weitere Details zur Integration des Windows Media Center in die kommende Windows-Version veröffentlicht. Demnach wird sowohl in der Privatnutzer-Edition "Windows 8" als auch bei der vorwiegend auf professionelle Einsatzzwecke ausgerichteten Ausführung "Windows 8 Pro" ein kostenpflichtiges Add-on-Pack zur Verfügung stehen. Über Preise herrscht zwar bislang noch Stillschweigen, allerdings erklärten die Redmonder in einem Blog-Beitrag, dass sich diese in einem niedrigen Bereich bewegen sollen.

Anzeige

DVD-/Blu-ray-Wiedergabe nur über Zusatzpack

Fast nebenbei verwies der Windows-Konzern zudem auf ein weiteres, aber entscheidendes, Detail: So bedingt die Wiedergabe von DVDs und Blu-rays künftig die Installation des Media Centers oder einer Drittanbieter-Software. Auch der Empfang von terrestrisch ausgestrahlten TV-Angeboten wird nicht mehr direkt über den Windows Media Player möglich sein.

Microsoft begründet den Wegfall der unter Windows 7 in der Regel noch standardmäßig enthaltenen Funktionen mit einem Rückgang des weltweiten Bedarfs, dem anhaltend hohe Lizenzausgaben entgegenstünden. Diese seien bislang von der gesamten Industrie unabhängig davon getragen worden, ob ein Computer mit optischen Laufwerken oder Antennen ausgestattet war. Nun hätten einige Partner aber Bedenken geäußert, erklärte der US-Softwareriese.

Konzentration auf Online-Inhalte

Gemeint ist dabei wohl folgendes: In Zeiten von Ultrabooks und Tablets, die hauptsächlich auf das Internet ausgerichtet sind, schwindet die Bereitschaft vieler Hardware-Hersteller, derartige Extra-Kosten weiter zu tragen. Offiziell verweist Microsoft allerdings auf die global rückläufige Nachfrage nach DVDs und Blu-rays; zudem werde auch das klassische Fernsehprogramm immer seltener am PC konsumiert. Im Fokus stehe nun der wachsende Online- und Streaming-Bereich, so Microsoft.

Windows 8 wird daher zwar alle gängigen Video- und Audio-Decoder für das Abspielen von YouTube-Streams, MP3s oder etwa H.246-Videos beinhalten, die Wiedergabe von optischen Speichermedien oder Rundfunk-Inhalten über DVB-T/S bedarf aber der Installation des Medien-Zusatzpaketes. Unter Windows 8 Pro soll dieses den Namen "Windows 8 Media Center Pack" tragen, in Windows 8 rüstet das "Windows 8 Pro Pack" die entsprechenden Features nach. Weitere Informationen zu beiden Add-ons sind über das "Building Windows 8"-Blog zugänglich.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 LOL Tschüss Microsoft! ;) (21 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Heini_S am 08.05.2012 um 09:53 Uhr
 Hirnamputationen in Redmond? (15 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Crusher am 05.05.2012 um 23:22 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 24.04.2014
Patentstreit mit Apple: Samsung kann auf Google-Schützenhilfe hoffen
Mittwoch, 23.04.2014
Street View wird zur Zeitmaschine: Orte per Zeitleiste erkunden
"Wir, der Feind": Osnabrücker Kunstfestival zur digitalen Überwachung
Live-TV bei Couchfunk : Deutsche Konkurrenz für Zattoo und Magine startet Testphase
Dein Freund und Prügler: Umstrittene Twitter-Kampagne der New Yorker Polizei
OnePlus One: Smartphone mit Android-Ableger CyanogenMod für 270 Euro
Eine halbe Milliarde Menschen nutzt regelmäßig WhatsApp
Easybell bietet DSL-Anschlüsse ohne Schufa-Bonitätsprüfung
Gefälschte Android-App "Virus Shield": Google zahlt Entschädigung
Apple: Sicherheitsupdates für iOS und Mac OS X veröffentlicht
Trotz Hacker-Attacken: Deutsche bleiben Passwort-Schluderer
Yezz Andy A6M: Dual-SIM-Phablet für 299 Euro
Der digitale Hass: Pöbeleien und Rassismus in sozialen Netzwerken
Dienstag, 22.04.2014
Google-Manager wird neuer Chef von Twitter Deutschland
Server4You: vServer wahlweise mit SSDs ohne Aufpreis buchbar
Weitere News
Provider Wechsel
DSL Speed Test gemacht und nun unzufrieden mit der DSL Leistung?
Jetzt Kosten für den DSL Anschluss senken und neuen Telefonanbieter suchen.
Günstige Angebote der wichtigsten Internet Provider auch inklusive DSL Modem in der Übersicht.
VDSL Verfügbarkeit
VDSL Neukunden profitieren von Startguthaben und kostenloser Hardware wie einem Router oder einem Mediacenter.
Jetzt die Telekom VDSL Verfügbarkeit an ihrem Ort prüfen, nach Vodafone VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit klären.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs