Anzeige:
Samstag, 05.05.2012 11:09

Windows 8: DVD-Wiedergabe nur noch per Add-on

aus dem Bereich Computer

Microsoft hat weitere Details zur Integration des Windows Media Center in die kommende Windows-Version veröffentlicht. Demnach wird sowohl in der Privatnutzer-Edition "Windows 8" als auch bei der vorwiegend auf professionelle Einsatzzwecke ausgerichteten Ausführung "Windows 8 Pro" ein kostenpflichtiges Add-on-Pack zur Verfügung stehen. Über Preise herrscht zwar bislang noch Stillschweigen, allerdings erklärten die Redmonder in einem Blog-Beitrag, dass sich diese in einem niedrigen Bereich bewegen sollen.

Anzeige

DVD-/Blu-ray-Wiedergabe nur über Zusatzpack

Fast nebenbei verwies der Windows-Konzern zudem auf ein weiteres, aber entscheidendes, Detail: So bedingt die Wiedergabe von DVDs und Blu-rays künftig die Installation des Media Centers oder einer Drittanbieter-Software. Auch der Empfang von terrestrisch ausgestrahlten TV-Angeboten wird nicht mehr direkt über den Windows Media Player möglich sein.

Microsoft begründet den Wegfall der unter Windows 7 in der Regel noch standardmäßig enthaltenen Funktionen mit einem Rückgang des weltweiten Bedarfs, dem anhaltend hohe Lizenzausgaben entgegenstünden. Diese seien bislang von der gesamten Industrie unabhängig davon getragen worden, ob ein Computer mit optischen Laufwerken oder Antennen ausgestattet war. Nun hätten einige Partner aber Bedenken geäußert, erklärte der US-Softwareriese.

Konzentration auf Online-Inhalte

Gemeint ist dabei wohl folgendes: In Zeiten von Ultrabooks und Tablets, die hauptsächlich auf das Internet ausgerichtet sind, schwindet die Bereitschaft vieler Hardware-Hersteller, derartige Extra-Kosten weiter zu tragen. Offiziell verweist Microsoft allerdings auf die global rückläufige Nachfrage nach DVDs und Blu-rays; zudem werde auch das klassische Fernsehprogramm immer seltener am PC konsumiert. Im Fokus stehe nun der wachsende Online- und Streaming-Bereich, so Microsoft.

Windows 8 wird daher zwar alle gängigen Video- und Audio-Decoder für das Abspielen von YouTube-Streams, MP3s oder etwa H.246-Videos beinhalten, die Wiedergabe von optischen Speichermedien oder Rundfunk-Inhalten über DVB-T/S bedarf aber der Installation des Medien-Zusatzpaketes. Unter Windows 8 Pro soll dieses den Namen "Windows 8 Media Center Pack" tragen, in Windows 8 rüstet das "Windows 8 Pro Pack" die entsprechenden Features nach. Weitere Informationen zu beiden Add-ons sind über das "Building Windows 8"-Blog zugänglich.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 LOL Tschüss Microsoft! ;) (21 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Heini_S am 08.05.2012 um 09:53 Uhr
 Hirnamputationen in Redmond? (15 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Crusher am 05.05.2012 um 23:22 Uhr
 Suche

  News
Samstag, 22.11.2014
BKA warnt vor wachsender Cyber-Kriminalität
Deutschland ist Schlusslicht in Sachen Gründergeist
Die Banken ringen mit der mobilen Konkurrenz
Keine Beweise: Verfahren wegen NSA-Lauschangiff auf Merkels Handy vor Einstellung
Polizei warnt: Falsche Unitymedia-Mitarbeiter auf Diebestour in NRW
EU-Parlament will angeblich Google-Aufspaltung vorschlagen
Freitag, 21.11.2014
Was weiß Google? Die Links zum Nachschauen
Der gläserne Kunde: Versicherung will Rabatte für Fitnessdaten geben
Stiftung Warentest sieht wenig Vorteile für Curved-TVs
Google startet mit "Contributor" Bezahlmodell für Online-Medien
Fahrdienst Uber lässt Datenschutzbestimmungen überprüfen
Google einigt sich mit Konkurrenz über Patente
Huawei Honor 3C: 5-Zoll-Smartphone mit Quadcore-CPU und Dual-SIM für 140 Euro
HERE verbessert Verkehrsvorhersagen - im Auto, nicht auf dem Smartphone
Jetzige Vodafone-Tochter half Geheimdiensten beim Spähen
Weitere News
VDSL
Auf der Suche nach dem wahren Highspeed Internet mit DSL Flat?
Mit ihrem VDSL - Internetzugang kommt die Telekom-Tochter T-Home auf bis zu 50 Mbit/s.
Fernsehen im Internet gibt's im Entertain-Paket dazu. Auch Fußball in HD-Qualität über LIGA total und Filme per Video on Demand sind kein Problem.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs