Anzeige:
Donnerstag, 03.05.2012 13:01

Neue TLDs: ICANN nennt Details zur Datenpanne

aus dem Bereich WebHosting

Zum Ausmaß der während des Registrierungsverfahrens für die neuen Top Level Domains (nTLDs) aufgetretenen Datenpanne hat die ICANN nun erstmals genauere Informationen veröffentlicht. Wie ICANN-Geschäftsführer Akram Atallah am Mittwoch bekanntgab, sei es in mindestens 455 Fällen zu einem Einblick Dritter in Datei- und Benutzernamen gekommen. Die Gesamtzahl der gespeicherten Dokumente habe zu diesem Zeitpunkt bei mehr als 95.000 gelegen.

Anzeige

Mindestens 105 Domain-Aspiranten betroffen

Von insgesamt 1.268 Antragstellern seien dabei mindestens 105 von einer möglichen Offenlegung ihrer Daten betroffen. Mindestens 50 Nutzer hätten laut ICANN zudem die Möglichkeit gehabt, einzelne oder mehrere Datei- und Benutzernamen von Mitbewerbern einzusehen. Die vollständige Auswertung der Log-Dateien dauert allerdings noch an. Bis spätestens zum 8. Mai soll das Prüfungs- und Informationsprozedere abgeschlossen sein.

Anschließend werde das Computersystem für mindestens fünf Tage erneut freigeschaltet, um allen Interessenten ausreichend Gelegenheit zu geben, ihre Unterlagen zu kontrollieren und gegebenenfalls zu vervollständigen, teilte Atallah mit. Mit konkreten Details zum weiteren zeitlichen Ablauf des Vergabeprozesses ist voraussichtlich Anfang kommender Woche zu rechnen.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 24.05.2015
Zahl der "Crowdworker" wächst: Arbeiten für ein Taschengeld
Kein Internet: Nordkoreaner schmuggeln Filme auf das Notel
Samstag, 23.05.2015
Hacker veröffentlichen Nutzerdaten von Sex-Kontaktbörse
ARD und ZDF bald jung, spritzig und nur im Internet
Speedport Neo: Neuer Telekom-Router für mehr Einfachheit
Jedes Roboter-Taxi soll neun Autos ersetzen
Freitag, 22.05.2015
Neue NSA-Spähliste - BND-Chef: Wir sind abhängig, nicht die USA
EU-Kommissar Oettinger beschwört digitale Aufholjagd Europas
Vodafone: Anbieter startet Roaming-Offensive zur Urlaubszeit
Taxi- und Mietwagenverband geht weiter gerichtlich gegen myTaxi vor
Smartmobil: 1-GB-Smartphone-Tarif für 6,99 Euro im Monat
Internetadressen per Beep-Sequenz übertragen
#ProgrammiertJetzt: Coden lernen für Jugendliche
Verbraucherschützer klagen wegen Like-Buttons von Facebook
Wunderlist: Microsoft will 6Wunderkinder übernehmen
Weitere News
VDSL Verfügbarkeit
VDSL Neukunden profitieren von Startguthaben und kostenloser Hardware wie einem Router oder einem Mediacenter.
Jetzt die Telekom VDSL Verfügbarkeit an ihrem Ort prüfen, nach Vodafone VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit klären.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs