Anzeige:
Montag, 30.04.2012 10:16

"FTD": Nokia will Vertu (immer noch) verkaufen

aus dem Bereich Mobilfunk

Der unter Druck stehende Handy-Hersteller Nokia will nach einem Zeitungsbericht seine Edelmarke Vertu verkaufen. Verhandlungen mit der Beteiligungsfirma Permira seien bereits weit fortgeschritten, berichtete am Montag die "Financial Times" unter Berufung auf informierte Kreise. Der Wert des Geschäfts wird auf etwa 200 Millionen Euro geschätzt - Geld, das der finnische Hersteller in seiner schwierigen Übergangszeit gut gebrauchen könnte.

Anzeige

Verkaufsabsichten sind nicht neu

Nokia hatte Vertu 1998 gegründet, um in den lukrativen Markt für Luxushandys einzusteigen. Die handgefertigten Geräte - unter Verwendung von Edelmetallen und Edelsteinen wie Saphiren - können Preise von mehr als 200.000 Euro erreichen. Der Jahresumsatz mit Vertu-Handys wird auf 200 bis 300 Millionen Euro geschätzt. Schon im vergangenen Jahr hatte es Gerüchte um Verkaufspläne von Vertu gegeben. Damals war noch über einen Verkaufspreis in Höhe von bis zu 500 Millionen Euro spekuliert worden.

Nokia war seit 1998 Weltmarktführer im Handy-Geschäft, ehe das Unternehmen nach jahrelangem Rückgang seiner Marktanteile in diesem Jahr von Samsung überholt wurde. Vor allem bei Smartphones ist Nokia weit zurückgefallen. Hier setzten die Finnen lange auf das eigene Betriebssystem Symbian, bis sie die Reißleine zogen und eine enge Partnerschaft mit Microsoft eingingen.

Im Herbst vergangenen Jahres kam das erste Smartphone mit dem System Windows Phone auf den Markt. Von dieser Modellreihe Lumia wurden bislang zwei Millionen Geräte verkauft. Im ersten Quartal dieses Jahres musste Nokia einen Verlust von 929 Millionen Euro hinnehmen, der Umsatz fiel binnen Jahresfrist um 29,3 Prozent auf 7,35 Milliarden Euro.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 24.11.2014
Telefonica prüft Verkauf von britischem o2-Mobilfunkgeschäft
Unitymedia KabelBW: Neuer HD-Sender startet - TV-Angebot wird weiter angeglichen
Nach schwachen Zahlen: Tauscht Samsung Mobilfunk-Chef aus?
eBay: Online- und stationärer Handel wachsen immer mehr zusammen
Spotify Family startet in Deutschland: Streaming-Familientarif ab 14,99 Euro
Spionage-Software Regin spähte jahrelang Firmen und Behörden aus
Amazon startet "Cyber Monday Woche": Über 5.500 Blitzangebote zum Schnäppchenpreis
Kritische Twitter-Meldungen: Saudi-Arabien macht verstärkt Jagd auf Netzaktivisten
Sonntag, 23.11.2014
Uber will Taxi-Minijobs und keine Ortskenntnisprüfung mehr
EU-Kommissarin Vestager: "Enge Grenzen" für Fusionen in der Telekommunikationsindustrie
Warum Preisvergleiche im Internet oft gar nicht so einfach sind
Überwachung per Fitness-Band: Gläserner Versicherungskunde nur der Anfang?
Als 1&1 Rechnungen getarnte Mails verbreiten Schadsoftware
Tablet zum Sparpreis: Amazon reduziert Kindle Fire HDX 7 auf 99 Euro
Deutsche Achtklässler am Computer nur Mittelmaß
Weitere News
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
Internettelefonie
Günstig per VoIP telefonieren auch ohne Telefonanschluss.
Telefon einfach an den VoIP DSL Router oder WLAN Router anschließen.
Gleichzeitig via DSL Modem mit DSL Speed ins Internet.
Hoster
Mit dem eigenen Clan auf der Suche nach einem Gameserver mit integriertem Teamspeak für mehr Spielspaß?
Oder brauchen Sie etwa einen vServer mit Unterstützung für POP3, IMAP und SMTP um ihre E-Mails zu verwalten?
Auch wenn nur Webspace für eine eigene Homepage oder die Internetseite des Vereins gesucht wird: Der richtige Hoster bietet alles.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs