Anzeige:
Freitag, 27.04.2012 19:01

Gratis-Musik: simfy drosselt Free-Zugang herunter

aus den Bereichen Computer, Sonstiges

Auf dem Markt der Streaming-Anbieter hat sich in den vergangenen Monaten einiges getan. Rund zehn Streaming-Dienste buhlen um die Gunst der musikalisch interessierten Kundschaft – und unterscheiden sich dabei nur wenig. Im Großen und Ganzen können die Nutzer jeweils zwischen einem reinen Webzugang für rund 5 Euro pro Monat und einem zusätzlichen Zugriff via App sowie offline für etwa 10 Euro wählen. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel: Beim Kölner Anbieter simfy und Spotify, erst im März in Deutschland gestartet, ist auch kostenloses Musikhören möglich. Simfy schränkt seinen Zugang nun aber weiter ein.

Anzeige

Nach zwei Monaten nur noch Anspielen möglich

Wie der Streaming-Service im firmeneigenen Weblog mitteilt, ergeben sich zum 2. Mai Änderungen, die den kostenlosen Account betreffen. Können neue Gratis-Nutzer derzeit zwei Monate lang 20 Stunden Musik pro Monat abspielen und im Anschluss daran noch 5 Stunden monatlich dem Musik-Streaming lauschen, ist simfy free künftig nach den ersten zwei Monaten nur noch sehr eingeschränkt nutzbar. Titel können dann nur noch für 30 Sekunden angespielt werden. Innerhalb der ersten acht Wochen bleibt jedoch alles beim alten. Für simfy dürfte es jetzt schwieriger werden, neben Spotify zu bestehen. Der Konkurrent bietet Nutzern eines Gratis-Accounts (noch) sechs Monate lang unbeschränkte Musikwiedergabe und reduziert die maximale Nutzungsdauer danach auf zehn Stunden pro Monat. Allerdings ist eine Anmeldung nur noch mit einem Facebook-Konto möglich.

Die Free-Accounts von simfy werden mit Werbeeinblendungen finanziert. Wer uneingeschränkt Musik hören und auf Werbung verzichten möchte, erhält den vollen Premium-Zugang auf die 16 Millionen Titel für 4,99 Euro pro Monat. Für 9,99 Euro monatlich ist simfy auch per App auf dem iPhone, iPad, Android-Geräten und einem BlackBerry nutzbar. Weitere Streaming-Anbieter haben wir auf unser Seite zum Thema Musik Flatrate aufgelistet.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 30 Sekunden (15 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Blauer am 01.05.2012 um 19:13 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 28.11.2014
"Black Friday" bei Gravis: Schnäppchen oder nicht?
Donnerstag, 27.11.2014
Große Mehrheit dafür: Zugang zu Internet sollte Menschenrecht sein
BREKO-Netzbetreiber: Highspeed-Internet für 1 Million Haushalte für 2015 geplant
Einheitlicher Markenauftritt: Kabel BW heißt ab 2015 auch Unitymedia
Schlechte Verkaufszahlen: iPhone 5c wird 2015 eingestellt
Weihnachtsgeschäft: Deutsche Post DHL rechnet mit mehr als 8 Millionen Paketen pro Tag
Neue Kritik an Uber: Android-App sammelt massiv Daten
Vodafone bietet LTE in 33 Ländern - ab 2015 mit bis zu 225 Mbit/s surfen
Amazon: 41 Apps für 130 Euro jetzt kostenlos herunterladen
Kim Dotcom bleibt vorerst auf freiem Fuß: Gerichtsentscheidung vertagt
Twitter Offers: Rabatt-Coupons einlösen, ohne sie vorzuzeigen
NetCologne: Neue HD-Sender und neues TV-Paket "Family HD"
Video on Demand: wuaki.tv jetzt auch offiziell in Deutschland
Googles starke Stellung beschäftigt das EU-Parlament
Mittwoch, 26.11.2014
Zalando "schreit vor Glück": Konzern peilt Gewinnzone an
Weitere News
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
DSL 16000
DSL Turbo und ganz oben dabei im DSL Speed Test:
Mit DSL 16000 durchs Internet und alle Vorzüge wie Internettelefonie und Internet TV genießen.
Alle Anbieter von DSL und dem schnellen VDSL in der Übersicht.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs