Anzeige:
Freitag, 27.04.2012 13:53

Netgear R6300: 802.11ac Router mit Gigabit-Speed

aus den Bereichen Breitband, Computer

Den weltweit ersten WLAN-Router mit 802.11ac, dem neuen schnellen Standard der fünften WLAN-Generation, zeigte Buffalo auf der diesjährigen CES in Las Vegas. Das Unternehmen präsentierte jedoch nur einen Prototypen der Airstation WZR-1750H. Konkurrent Netgear hat nun mit dem Dualband Gigabit WLAN-Router R6300 ebenfalls ein Gerät vorgestellt, das nach eigenen Angaben der weltweit erste 802.11ac Router auf dem Markt sein wird. Die Übertragungsgeschwindigkeit ist dreimal so hoch wie bei einem heutigen 802.11n-Gerät.

Anzeige

Übertragungsraten von bis zu 1.300 Mbit/s

Der in ein schwarzes Gehäuse gekleidete, 654 Gramm schwere Netgear R6300 nutzt einen Broadcom 5G WiFI IEEE 802.11ac Chip und funkt sowohl auf dem 2,4 Gigahertz- (GHz) als auch auf dem 5 GHz-Frequenzband. Drahtlos erreicht der Router im 5 GHz-Band Übertragungsraten von bis zu 1.300 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Auf der stark beanspruchten 2,4 GHz Frequenz schafft die Dualband-Lösung bis zu 450 Mbit/s. Der Netgear-Router ist abwärtskompatibel zu den bestehenden WLAN-Standards 802.11a/b/g/n.

Geeignet ist der R6300 aufgrund seiner hohen Übertragungsraten insbesondere auch für Streaming-Anwendungen. Auch Nutzer von Smartphones und Tablets profitieren, da sich große Video- oder Audio-Dateien bei ähnlichem Energieverbrauch schneller herunterladen lassen.

Einfache Bedienung per "Netgear Genie"-App

Netgear R6300 Frontseite
Netgear R6300 funkt drahtlos mit bis zu 1.300 Mbit/s.
Bild: Netgear

Netgear hat den Router mit vier LAN- sowie einem WAN-Gigabit-Port ausgestattet. Mit an Bord sind zudem zwei USB-Anschlüsse, an die externe Speichergeräte oder Drucker angeschlossen werden können. Eine komfortable Bedienung über eine Dashboard-Benutzeroberfläche erlaubt die kostenlose App Netgear Genie. Außerdem lassen sich mit Netgear MyMedia Medieninhalte wie Fotos, Videos oder Musik im Netzwerk finden und über einen DLNA-Media-Player abspielen. Dank AirPrint-Unterstützung lassen sich zudem Dokumente von einem iPad oder iPhone über einen USB- oder Netzwerkdrucker ausdrucken. Weitere Feature des R6300 sind IPv6-Unterstützung, die Einrichtung eines Gastnetzwerks, ein integrierter DLNA-Media-Server sowie eine kostenlose Kindersicherung.

WLAN-Sicherheit bieten automatisch vorkonfigurierte Sicherheitseinstellungen und WPA/WPA2-Verschlüsselung. Zudem verfügt der WLAN-Router über doppelten Schutz durch eine SPI und NAT Firewall und soll Schutz gegen "Denial-of-Service"-Attacken bieten. Das Gerät lässt sich unter Windows ab Windows 2000 sowie mit Mac OS X und Linux nutzen. Die Einrichtung erfolgt ohne CD per PC, Notebook, Smartphone oder Tablet. Unterstützt wird auch die Verbindung mit anderen WLAN-Geräten auf Knopfdruck per Wifi Proteced Setup (WPS).

Netgear Router R6300
Der Netgear R6300 verfügt über vier Gigabit LAN-Ports und zwei USB-Anschlüsse. Bild: Netgear

Der Netgear Dualband 802.11ac Router R6300 soll ab Juli zum Preis von 229 Euro erhältlich sein.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 standgeräte (2 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Crusher am 27.04.2012 um 23:26 Uhr
 Suche

  News
Mittwoch, 27.05.2015
Frequenzauktion vor dem Start: Wenn in Mainz der Hammer fällt
Dienstag, 26.05.2015
Charter will Time Warner Cable für 55 Milliarden US-Dollar übernehmen
EU-Kommission setzt Prüfung gegen Amazon wegen Steuervorteilen fort
Telekom: Gratis-Tablet zum Samsung Galaxy S5 LTE+
Live-Streaming-App "Periscope" kommt auf Android-Geräte
Sony Xperia Z3+: Neues Smartphone-Flaggschiff ab Juli in Deutschland erhältlich
Google stellt 2015 angeblich zwei neue Nexus-Smartphones vor
Aldi Nord: Microsoft Lumia 535 mit Windows 8.1 für 89,99 Euro
Kickstarter ohne Profitgier: Mitgründer schließt Verkauf oder Börsengang aus
BKA-Präsident will vernetzten Kampf gegen Cyber-Kriminalität
Amazon: Fire TV Stick derzeit noch für 29 Euro erhältlich
Montag, 25.05.2015
Google I/O: Neuigkeiten zu Android M und Google Plus erwartet
Vom Blog ins Bücherregal: Verlage schnappen sich Online-Stars
Amazon zahlt jetzt deutsche Steuern für Gewinne in Deutschland
Dobrindt: Funklöcher sollen ab 2018 Geschichte sein
Weitere News
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
VDSL Verfügbarkeit
VDSL Neukunden profitieren von Startguthaben und kostenloser Hardware wie einem Router oder einem Mediacenter.
Jetzt die Telekom VDSL Verfügbarkeit an ihrem Ort prüfen, nach Vodafone VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit klären.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs