Anzeige:

Dienstag, 24.04.2012 10:15

EC-Karte drängt Bargeld in die Defensive

aus dem Bereich Sonstiges

Die deutschen Verbraucher haben im vergangenen Jahr Einkäufe im Wert von 151 Milliarden Euro per Karte bezahlt. Das seien 7 Milliarden Euro mehr als 2010 und soviel wie noch nie, teilte das Handelsforschungsinstitut EHI am Dienstag in Köln mit. Gemessen am gesamten Einzelhandelsumsatz kletterte der Anteil der Kartenzahlungen demnach auf 39,7 Prozent (2010: 38,4 Prozent). Damit ist Bargeld als Zahlungsmittel im Handel weiter auf dem Rückzug: Der Anteil lag bei 57,2 Prozent (58,4 Prozent). Der Rest von etwa 3 Prozent entfiel auf Rechnungs- und Finanzkäufe sowie Gutscheine.

Anzeige

EC-Karte boomt

Der Großteil des Kartenumsatzes, 128 Milliarden Euro, wird über EC-Karten abgewickelt - entweder durch PIN-Eingabe oder per Lastschriftverfahren. Nur rund 20 Milliarden Euro an Umsatz beglichen die Kunden mit Kreditkarten.

In Zukunft erwartet das EHI einen Aufschwung für kontaktlose und mobile Bezahlsysteme, bei denen der Kunde zum Beispiel mit dem Handy bezahlen kann. Jeder zweite Händler wolle kurz- bis mittelfristig in die entsprechende Technik investieren - zum Beispiel auf Basis von NFC. Für seine jährliche Studie befragte das EHI dieses Mal 510 Unternehmen aus 34 Branchen, die zusammen über die Hälfte des deutschen Einzelhandelsumsatzes ausmachen.

Rechnungstellung bei Online-Einkäufen beliebt

Zum ersten Mal erhob das EHI außerdem Daten zur Bezahlweise bei Einkäufen im Internet. Dort zahlen die Kunden die meisten Bestellungen, nämlich ein Viertel (25,1 Prozent), per Rechnung. Auf Platz zwei landeten Kreditkarten mit einem Anteil von 16,9 Prozent, dicht gefolgt vom Lastschriftenverfahren mit 15,6 Prozent. Weitere Zahlungsarten sind zum Beispiel PayPal, Vorauskasse, Nachnahme oder Sofortüberweisung. An dieser Befragung beteiligten sich laut EHI 169 Unternehmen, die 2011 insgesamt ein Drittel des deutschen E-Commerce-Umsatzes erzielten.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Kreditkarte meist nicht nutzbar (22 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von vulkan21 am 25.04.2012 um 19:37 Uhr
 Suche

  News
Sonntag, 20.04.2014
Intel: Weniger Gewinn trotz Umsatzsteigerung
Samstag, 19.04.2014
PonoPlayer: 6,2 Millionen Dollar für Neil Youngs Anti-MP3-Player
Garmin: Echtzeit-Anzeige für Benzinpreise über nüvi-App "Smartphone Link"
Neuer Mozilla-CEO: Marketingchef Beard übernimmt nach Eich-Rücktritt
TP-Link: WLAN-AC-Router Archer C2 funkt per Dual-Band mit bis zu 733 Mbit/s
Studie: Deutscher Mittelstand unterschätzt Cyber-Risiken
SAP: Starker Euro dämpft guten Jahresbeginn
Freitag, 18.04.2014
NRW-Justizminister fordert Verbot von App-Kostenfallen für Kinder
Chiphersteller AMD wächst dank Spielekonsolen
Facebook zeigt in den USA Freunde in der Nähe
Kurs-Misere: Twitter-Gründer verkaufen vorerst keine Aktien
25 Jahre Game Boy: Startschuss für mobiles "Daddeln"
Globales Online-Shopping: Zoll stöhnt unter Paketflut
Studie: Kämme aus Licht beschleunigen Kommunikation auf 1,44 Tbit/s
Nach Undercover-Doku von RTL: Datenschützer wollen Zalando überprüfen
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs