Anzeige:

Sonntag, 29.04.2012 13:01

Studie: Standortbezogene Dienste boomen weltweit

aus den Bereichen Mobilfunk, Sonstiges

Freunde in der Nähe, ein Restaurant oder das Schnäppchen eines Geschäfts vor Ort finden: Standortbezogene Dienste, die sich mobil per Smartphone nutzen lassen, sind weltweit auf dem Vormarsch. Laut der jährlichen Mobile-Life-Studie der Marktforscher von TNS Infratest, bei der 48.000 Menschen in 58 Ländern zu ihrer Mobilfunknutzung befragt wurden, sind lokale Dienste das am schnellsten wachsende mobile Angebot weltweit. Rund um den Globus nutzen demnach bereits 19 Prozent der sechs Milliarden Mobiltelefonnutzer standortbezogene Dienste. Rund ein Fünftel der Nutzer sucht nach Freunden in der näheren Umgebung. Über 60 Prozent der Mobilfunknutzer, die solche Services derzeit noch nicht verwenden, sind an einer Nutzung interessiert.

Anzeige

Deutsche suchen Schnäppchen statt Freunde

In Deutschland möchten 58 Prozent der Befragten standortbezogene Funktionen einsetzen, aktiv verwendet werden sie hierzulande bereits von 31 Prozent. 56 Prozent der deutschen Studienteilnehmer nannten die Navigation mit Karten und GPS als wichtigste Nutzungsart. Bereits 13 Prozent der Nutzer von sozialen Netzwerken in Deutschland haben sich bei standortbezogenen Plattformen wie Foursquare oder Facebook Places angemeldet.

Nur 9 Prozent der deutschen Nutzer setzen standortbasierte Dienste für die Suche nach Freunden in der Nähe ein. Dagegen finden 31 Prozent der befragten Deutschen über standortbezogene Apps nahegelegene Restaurants oder Unterhaltungsangebote, 34 Prozent rufen die Fahrpläne von Bus und Bahn ab. Lediglich 8 Prozent haben schon einmal ein Taxi über einen standortbezogenen Service bestellt.

Weltweit starke regionale Unterschiede in der Nutzung von lokalen Diensten

Deutsche zeigen sich als Schnäppchenjäger: Jeder zehnte Nutzer gab seinen Standort einem Dienst preis, um als Gegenleistung von einem preisgünstigen Angebot oder mobilen Gutscheinen zu profitieren. Angebote von Geschäften in der Nähe sehen 42 Prozent in Deutschland als äußerst positiv an. Die Studie zeigt jedoch auch, dass sich die Nutzung von Diensten und Apps weltweit je nach Region stark unterscheidet. Anbieter müssen diese regionalen Unterschiede nach Angaben der Marktforscher bei dem Marketing für standortbezogene Dienste berücksichtigen. Ergebnisse der Untersuchung hat TNS Infratest unter www.tnsglobal.com/mobilelife interaktiv aufbereitet.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
Weitere Meldungen zum Thema:
Facebook kauft Gowalla und setzt auf lokale Dienste
Infoseiten zum Thema:
Community
 Suche

  News
Mittwoch, 23.07.2014
Electronic Arts verschiebt "Battlefield Hardline" auf 2015
WinSIM: Allnet-Flatrate mit 1 GB wieder für 14,95 Euro im Monat
Chinas Smartphone-Hersteller Xiaomi greift iPhone an - "Wir sind besser als Apple"
Paketdienst DPD verspricht: In diesen 30 Minuten liefern wir
Yourfone: Nokia Lumia 630 gratis zur Allnet-Flatrate
Kabel Deutschland: Bis zu 59,90 Euro Bereitstellungsentgelt sparen
Android-Trojaner Simplocker fordert jetzt schon 300 Dollar Lösegeld
Apple macht Milliarden-Gewinn: iPhone stark, iPad schwach
Microsoft leidet unter Nokia-Übernahme: Quartalsgewinn sinkt
Abos von Onlinegames im Sinkflug - weniger Nutzer, mehr Geld
Dienstag, 22.07.2014
Nvidia Shield Tablet: Spiele-Tablet mit Gamepad
Xiaomi: Mi4 angeblich schnellstes Smartphone der Welt - Fitnessband für knapp 10 Euro
Betrugsfälle an Geldautomaten: Weiterhin Millionenschaden durch Skimming
Microsofts Nokia-Deal: Finnland fühlt sich betrogen
Yahoo kauft Spezialisten für Smartphone-Werbung
Weitere News
DSL Geschwindigkeit
DSL Speedtest gemacht? Schlechtes Ergebnis erhalten?
Vielleicht zum schnellen VDSL wechseln und 1&1 VDSL, Alice VDSL, Telekom VDSL oder Vodafone VDSL Verfügbarkeit überprüfen.
Auch Kabelanbieter haben interessante Tarifangebote - Hier gibt es alle günstigen Provider auf einen Blick.
Webhosting
Sie kennen sich im Webhosting bisher überhaupt nicht aus? Sie können mit Whois und DNS Server nichts anfangen?
Sie wissen nicht, was eine Firewall oder ein Cluster bewirkt? Und Sie haben auch noch nie von Small Business Server oder Switch gehört?
Dann einfach unsere Hintergrundseiten zum Thema nutzen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe - kurz und verständlich.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs