Anzeige:

Samstag, 28.04.2012 09:01

Smartphones und Tablets fördern Industriespionage

aus den Bereichen Computer, Sonstiges

Deutsche Firmen verlieren durch Industriespionage und Produktfälschungen jedes Jahr viele Milliarden Euro. Doch nicht nur Hacker-Angriffe aus dem Internet oder nachgebaute Waren aus China machen den Unternehmen das Leben schwer: Nach wie vor sitzen Verräter von Firmengeheimnissen häufig in den eigenen Reihen - und auch in Deutschland werden zunehmend Produkte gefälscht, wie zwei am Montag veröffentlichte Studien zeigen.

Anzeige

China bleibt Piraterie-Eldorado

Doch ob der Diebstahl von Plänen für neue Maschinen oder nachgebaute Anlagen: Der Schaden für die Unternehmen ist enorm und das Problem wächst stetig. Allein die Schäden durch Hacker-Angriffe oder Geheimnisverrat summieren sich laut einer Studie der Münchner Sicherheitsberatung Corporate Trust auf 4,2 Milliarden Euro.

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) geht davon aus, dass der Branche durch Produktpiraten 2011 Umsatz in Höhe von fast 8 Milliarden Euro durch die Lappen ging - gut ein Viertel mehr als 2010. "Umgekehrt könnte man bei dieser Schadenshöhe auch von 37.000 Arbeitsplätzen sprechen", sagte VDMA-Hauptgeschäftsführer Hannes Hesse am Montag auf der Hannover Messe. "China wird mit Abstand am häufigsten genannt."

Plagiate aus Deutschland nehmen zu

Allerdings nehme die Zahl der Fälschungen aus dem Reich der Mitte laut einer Umfrage des Verbands unter rund 400 Mitgliedsunternehmen inzwischen ab. "Dagegen nehmen die Plagiate aus Deutschland zu." Die Bundesrepublik werde als Quelle von Nachbauten bereits am zweithäufigsten genannt. Insgesamt hätten mehr als zwei Drittel der Maschinen- und Anlagenbauer mit Fälschungen zu kämpfen, sagte Hesse. Doch nicht nur Raubkopien machen Probleme, auch der Diebstahl von Daten und Geheimnissen wächst dank der Möglichkeiten des Internets.

Die Industriespionage via Netz ist für viele deutsche Firmen einer Studie zufolge zunehmend ein teures Problem. Der Trend zu Smartphones oder Tablet-Rechnern schaffe zudem neue Einfallstore für Datendiebe, heißt es in einer Umfrage der Münchner Sicherheitsberatung Corporate Trust bei fast 600 Firmen. Gerade auf Dienstreisen seien viele Mitarbeiter zu sorglos unterwegs. Nur jedes sechste Unternehmen statte seine Angestellten dafür etwa mit Technik zur Verschlüsselung von Daten aus. Insgesamt habe mehr als die Hälfte der Firmen bereits Erfahrungen mit Hacker-Angriffen oder Geheimnisverrat gemacht.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Herzlichen Glückwunsch zur Beförderung! (1 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von TheHelpingHand am 28.04.2012 um 15:06 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 25.07.2014
Apple: iPhone soll digitale Brieftasche werden - Gespräche über Start im Herbst
Donnerstag, 24.07.2014
Amazon-Aktion: Kindle Fire HD ab 79 Euro
Hintergrund: So funktioniert Nutzer-Tracking per Canvas Fingerprinting
Telekom killt Nutzer-Tracking per Canvas Fingerprinting
Skype 5.0 für Android sucht selbständig nach Freunden
BSkyB könnte Vereinbarung über "Sky Europe" schon am Freitag verkünden
helloMobil senkt Preis für Flat XM 2000 plus auf 19,95 Euro
Nokia reduziert Verlust, neues Kerngeschäft aber hart umkämpft
LG : Hoher Gewinn dank Smartphones und 4K-Fernsehern
Hacker klauen bei EZB Kontaktdaten und fordern Geld
O2 Prepaid: Neue Smartphone-Tarife - ungenutztes Datenvolumen verfällt nicht mehr
Microsoft plant nur noch eine Windows-Version für Desktop und Smartphone
Amazon Wallet: Mit der Payment-App an die Ladenkasse
Trotz iPad-Schwäche: Apple-Chef Cook glaubt an Zukunft mit Tablets
Smartphone-Werbung macht Facebook reich - Nutzerzahl steigt auf 1,32 Milliarden
Weitere News
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
DSL Alternativen
Kein DSL verfügbar oder ist der DSL Test lahm wie eine Schnecke?
Dann schnell mobiles Internet per UMTS bestellen.
Mit einer Downloadrate in DSL Geschwindigkeit wird UMTS zur DSL Alternative und Fernsehen im Internet wird ebenfalls mobil möglich.
Aber auch Internet über Kabel ist schnell und günstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs