Anzeige:
Mittwoch, 18.04.2012 08:01

HTC One S im Test: So macht ein Smartphone Spaß

aus dem Bereich Mobilfunk
Von Hayo Lücke

Wer sich ein neues Smartphone kaufen möchte, hat inzwischen die Auswahl zwischen unzähligen Modellen. Auch HTC hat diverse Geräte im Angebot, möchte in den kommenden Monaten aber vor allem mit einer ganz besonderen Modell-Serie punkten: dem HTC One. Es ist aktuell in drei Varianten erhältlich, soll aber grundsätzlich als das eine Smartphone überzeugen, das man braucht. So zumindest stellte Konzernchef Peter Chou seinen neuen Kassenschlager hoffnungsvoll Ende Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona vor. Unter anderem im Fokus: das HTC One S.

Anzeige

Neue Oberfläche

Die wichtigste Innovation vorweg: Bei der Oberflächenbearbeitung hat HTC Mut zu etwas Neuem gezeigt. Die matte Keramik-Metall-Oberfläche ist das Ergebnis einer elektrolytischen Oxidation des Aluminiums, einem Verfahren, das für die Oberflächenbehandlung von Satelliten entwickelt wurde. Bei diesem Prozess wird die Oberfläche des Aluminium-Gehäuses in eine keramische, kristalline Struktur verwandelt, die vier Mal härter als anodisiertes Aluminium ist – damit sieht das HTC One S nach Angaben des Herstellers auch nach Jahren noch wie neu aus.

Und in der Tat: in unserem mehrwöchigen Test konnten wir lediglich Fingerabdrücke auf der Ummantelung feststellen. Allerdings sind in einschlägigen Internetforen auch schon Fotos aufgetaucht, auf denen sichtbar ist, wie die neuartige Beschichtung an verschiedenen Stellen vom Gerät abgeplatzt ist. HTC verspricht betroffenen Kunden einen kostenlosen Austausch betroffener Mobiltelefone und versichert, dass das Problem nur bei einigen wenigen Geräten aus der ersten Produktionsserie zu befürchten sei. Dennoch ist dieser Fauxpas mit einem ärgerlichen Imageschaden verbunden.

HTC One S
Neuer Kassenschlager aus dem Hause HTC: das HTC One S. Bilder: onlinekosten.de

Ein Smartphone, das wertvoll sein möchte

Und das ist sehr schade, denn im Grunde kann das HTC One S fast rundum überzeugen. Es ist mit Abmessungen von 131 x 65 x 8 Millimetern und einem Gewicht von knapp 120 Gramm ein echter Handschmeichler und fühlt sich anders als zum Beispiel viele Galaxy-Telefone von Samsung Mobile richtig wertig an. Denn eine billige Plastik-Verarbeitung sucht man bei diesem Telefon vergeblich. Allerdings: aufgrund der glatten Rückseite fehlt es in manchen Situationen an einer guten Griffigkeit.

Angetrieben wird die S-Variante der One-Familie von einem Dual Core-Prozessor, der mit 1,5 Gigahertz getaktet ist. Auch wenn es heutzutage bereits Quad Core-Smartphones gibt, ist die gewählte Prozessor-Geschwindigkeit mehr als ausreichend. Alle von uns getesteten Spiele liefen ruckelfrei und auch bei der Navigation durch das Smartphone-Menü sind keine Einschränkungen festzustellen. Als Betriebssystem kommt Android 4.0.3 Ice Cream Sandwich zum Einsatz.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Gut oder Schlecht??!!! Keramik nicht erwähnt (6 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von BobKingsley am 20.04.2012 um 14:47 Uhr
 HTC One S - Keramik platzt ab! (1 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Qantas am 18.04.2012 um 12:38 Uhr
 Suche

  News
Sonntag, 29.03.2015
Paketkasten für Mehrfamilienhäuser: DHL startet Pilotprojekt
Facebook testet erfolgreich solargetriebene Drohne
Lidl: Alle iTunes-Karten mit 20 Prozent Rabatt
Kein Ende in der E-Mail-Affäre um Hillary Clinton: Mail-Korrespondenz gelöscht
Fotos mit Geotags: Warum wir der Welt zeigen, wo wir sind
Festo entwickelt Cyborg-Ameisen und bionische Schmetterlinge
Samstag, 28.03.2015
Diskriminierung von Frauen in Tech-Betrieben: Klage in den USA erfolglos
HTC One M9 ab sofort in Deutschland erhältlich
Auf dem Weg zur Legalität: Uber bezahlt Fahrern Personenbeförderungsschein
Microsoft: Windows Phone soll Android Apps unterstützen
Telekom: E-Mail-Software 6.0 wird eingestellt
Online-Fitnessstudios auf dem Vormarsch: Schwitzen vorm Smart TV
Freitag, 27.03.2015
Chromecast: 60 Euro Bonus für Musik und Filme
Blackberry schafft schwarze Quartalszahlen - Umsatz sinkt weiter
Rabatt bei winSIM und PremiumSIM: Allnet-Flats bis zu 28 Prozent günstiger
Weitere News
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs