Anzeige:
Sonntag, 15.04.2012 10:14

Neue Warnstreiks bei der Telekom

aus dem Bereich Sonstiges

Im Tarifkonflikt bei der Telekom verschärft die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi den Druck auf das Management. Von diesem Montag an sind die Beschäftigten der betroffenen Unternehmensteile zu Warnstreiks aufgerufen. "Jetzt hilft nur noch Druck auf den Arbeitgeber, um zu einer Lösung zu kommen", erklärte Verdi-Streikleiter Ado Wilhelm am Sonntag. Die bevorstehende vierte Verhandlungsrunde sei "die letzte Chance" für eine gütliche Einigung. "Wir sind für einen Arbeitskampf aufgestellt", sagte Wilhelm.

Anzeige

Telekom will Gehälter nicht erhöhen

An diesem Mittwoch kommen die Tarifpartner in Düsseldorf zur vierten Verhandlungsrunde zusammen. Für die rund 85.000 Beschäftigten fordert Verdi unter anderem 6,5 Prozent mehr Geld. Drei Gesprächsrunden waren bislang ohne Fortschritte und ohne ein Angebot der Arbeitgeber geblieben. Die Telekom sieht angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Lage keinen Spielraum für Einkommensverbesserungen.

Zum Wochenauftakt hat Verdi nun bundesweit rund 6.000 Beschäftigte an verschiedenen Standorten der Telekom zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Auch in den Tagen danach sei mit Warnstreiks zu rechnen. Verhandelt wird wieder jeweils zwei Tage lang in drei Blöcken und zwar für die Beschäftigten der Konzernzentrale, der Telekom Deutschland mit Mobilfunk und Servicegesellschaften sowie der Geschäftskundensparte T-Systems.

Die Telekom sieht sich gut auf den Warnstreik vorbereitet. "Wir sind zuversichtlich, dass die Warnstreiks möglichst wenig Auswirkungen auf die Kunden haben", sagte Unternehmenssprecher Azrak Husam am Sonntag. Im telefonischen Kundenservice könne es aber zu längeren Wartezeiten kommen.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
Weitere Meldungen zum Thema:
Telekom: Verdi droht mit Warnstreiks
Infoseiten zum Thema:
onlinekosten.de Community
 Suche

  News
Montag, 27.07.2015
Umfrage: Begriff "Internet der Dinge" ist 88 Prozent der Deutschen unbekannt
O2 schaltet LTE-Roaming ab 1. August in drei Urlaubsländern frei
Vodafone: Mobilfunkvertrag erstmals komplett online und papierlos abschließen
1080NerdScope: YouTuber LeFloid & Co übernehmen Gaming-Sendung auf EinsPlus
HTC Desire 626 ab Ende August für 299 Euro erhältlich
Telekom Sicherheitsreport 2015: Deutsche kaum besorgt über Cyber-Risiken
Daimler plant noch 2015 Test selbstfahrender LKWs auf Autobahnen
Amazon Blitzangebote: Galaxy S6 (64 GB), Notebooks & Tablets zum Aktionspreis
Sonntag, 26.07.2015
Amazon beherrscht fast ein Drittel des deutschen Online-Handels
Google-Tochter Nest will Thermostate und Rauchmelder mit mehr Geräten verknüpfen
Nach Hackerangriff auf US-Behörde OPM: USA befürchten Enttarnung ihrer Spione
Samstag, 25.07.2015
Gesetz in Kraft - Wichtige Branchen müssen IT-Sicherheit stärken
AT&T darf DirecTV kaufen - 48 Milliarden Dollar Deal genehmigt
Nach Auto-Hack: Chrysler ruft 1,4 Millionen Wagen zurück
Freitag, 24.07.2015
Apple Watch beherrscht Smartwatch-Markt: Anteil bei über 75 Prozent
Weitere News
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs