Anzeige:
Freitag, 13.04.2012 20:59

Reuters: Telekom an Tele Columbus interessiert

aus dem Bereich Breitband

Der Berliner Kabelnetzbetreiber Tele Columbus, mit 2,1 Millionen Kunden der viertgrößte deutsche Anbieter von TV, Internet und Telefonie per Kabel, steht wieder im Fokus von Übernahmespekulationen. Laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Reuters, die sich auf Finanz- und Unternehmenskreise beruft, sind mit der Deutschen Telekom, Kabel Deutschland sowie Unitymedia gleich drei Provider-Schwergewichte an einem Kauf von Tele Columbus interessiert. Die Tele Columbus-Eigner sollen demnach mindestens 600 Millionen Euro fordern. Der Schuldenstand der Berliner beläuft sich auf ebenfalls 600 Millionen Euro. Ein möglicher Verkauf würde von der Investmentbank Rothschild organisiert.

Anzeige

Wird die Telekom Kabelnetzbetreiber?

Der ehemalige Monopolist Deutsche Telekom, der sich selbst vor rund einem Jahrzehnt von seinem Kabelnetz trennen musste, leidet nun selbst unter einer zunehmend stärkeren Konkurrenz der Kabelnetzbetreiber. Über die Kabelnetze lassen sich höhere Bandbreiten anbieten als mit der herkömmlichen DSL-Technologie. Ein Einstieg bei einem Kabelunternehmen mache laut mit der Sache vertrauten Bankern daher viel Sinn für den Bonner Konzern. Es sei laut Reuters aber nicht bekannt, ob die Telekom bereits ein Kaufgebot für Tele Columbus abgegeben hat.

Bereits im vergangenen Monat hatte die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet, dass auch Kabel Deutschland Interesse an Tele Columbus hat. Kabel Deutschland wollte die Spekulationen jedoch damals nicht kommentieren, zeigte sich aber grundsätzlich offen für Übernahmen. Auch Unitymedia prüfe laut mit dem Verkauf vertrauten Personen nun einen Einstieg. Erst im Dezember hatte das Bundeskartellamt grünes Licht für die Übernahme von Kabel BW durch den Unitymedia-Eigner Liberty Global gegeben, nachdem Unitymedia Zugeständnisse gemacht hatte.

Kabel Deutschland würde am meisten von Kauf profitieren

Kabel Deutschland würde bei einem Kauf von Tele Columbus von den höchsten Synergien profitieren, da sich die Verbreitungsgebiete teils überschneiden. Tele Columbus ist neben Nordrhein-Westfalen und Hessen vor allem in Ostdeutschland aktiv, Kabel Deutschland betreibt Kabelnetze in 13 Bundesländern.

Ein möglicher Einspruch des Bundeskartellamts könnte die Übernahmepläne der drei potentiellen Kaufinteressenten jedoch zunichte machen. Kabel Deutschland ist in der Vergangenheit schon mehrfach mit Übernahmeversuchen an den Wettbewerbswächtern gescheitert. Auch die trotz Regulierung noch immer sehr dominant im Markt positionierte Telekom würde bei einem Kauf von Tele Columbus besonders geprüft werden. Vor einem Einschreiten des Bundeskartellamts steht aber zunächst ohnehin erst eine Einigung der mehr als 100 Tele Columbus-Eigner an. Anfang 2011 hatten die ehemaligen Gläubiger Tele Columbus vor einer Pleite bewahrt und das Unternehmen übernommen.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 und ab 400gb drossel auf 384kbit :D (27 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Schrotti am 17.04.2012 um 20:16 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 28.11.2014
"Black Friday" bei Gravis: Schnäppchen oder nicht?
Donnerstag, 27.11.2014
Große Mehrheit dafür: Zugang zu Internet sollte Menschenrecht sein
BREKO-Netzbetreiber: Highspeed-Internet für 1 Million Haushalte für 2015 geplant
Einheitlicher Markenauftritt: Kabel BW heißt ab 2015 auch Unitymedia
Schlechte Verkaufszahlen: iPhone 5c wird 2015 eingestellt
Weihnachtsgeschäft: Deutsche Post DHL rechnet mit mehr als 8 Millionen Paketen pro Tag
Neue Kritik an Uber: Android-App sammelt massiv Daten
Vodafone bietet LTE in 33 Ländern - ab 2015 mit bis zu 225 Mbit/s surfen
Amazon: 41 Apps für 130 Euro jetzt kostenlos herunterladen
Kim Dotcom bleibt vorerst auf freiem Fuß: Gerichtsentscheidung vertagt
Twitter Offers: Rabatt-Coupons einlösen, ohne sie vorzuzeigen
NetCologne: Neue HD-Sender und neues TV-Paket "Family HD"
Video on Demand: wuaki.tv jetzt auch offiziell in Deutschland
Googles starke Stellung beschäftigt das EU-Parlament
Mittwoch, 26.11.2014
Zalando "schreit vor Glück": Konzern peilt Gewinnzone an
Weitere News
Internettelefonie
Günstig per VoIP telefonieren auch ohne Telefonanschluss.
Telefon einfach an den VoIP DSL Router oder WLAN Router anschließen.
Gleichzeitig via DSL Modem mit DSL Speed ins Internet.
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs