Anzeige:

Freitag, 13.04.2012 20:59

Reuters: Telekom an Tele Columbus interessiert

aus dem Bereich Breitband

Der Berliner Kabelnetzbetreiber Tele Columbus, mit 2,1 Millionen Kunden der viertgrößte deutsche Anbieter von TV, Internet und Telefonie per Kabel, steht wieder im Fokus von Übernahmespekulationen. Laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Reuters, die sich auf Finanz- und Unternehmenskreise beruft, sind mit der Deutschen Telekom, Kabel Deutschland sowie Unitymedia gleich drei Provider-Schwergewichte an einem Kauf von Tele Columbus interessiert. Die Tele Columbus-Eigner sollen demnach mindestens 600 Millionen Euro fordern. Der Schuldenstand der Berliner beläuft sich auf ebenfalls 600 Millionen Euro. Ein möglicher Verkauf würde von der Investmentbank Rothschild organisiert.

Anzeige

Wird die Telekom Kabelnetzbetreiber?

Der ehemalige Monopolist Deutsche Telekom, der sich selbst vor rund einem Jahrzehnt von seinem Kabelnetz trennen musste, leidet nun selbst unter einer zunehmend stärkeren Konkurrenz der Kabelnetzbetreiber. Über die Kabelnetze lassen sich höhere Bandbreiten anbieten als mit der herkömmlichen DSL-Technologie. Ein Einstieg bei einem Kabelunternehmen mache laut mit der Sache vertrauten Bankern daher viel Sinn für den Bonner Konzern. Es sei laut Reuters aber nicht bekannt, ob die Telekom bereits ein Kaufgebot für Tele Columbus abgegeben hat.

Bereits im vergangenen Monat hatte die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet, dass auch Kabel Deutschland Interesse an Tele Columbus hat. Kabel Deutschland wollte die Spekulationen jedoch damals nicht kommentieren, zeigte sich aber grundsätzlich offen für Übernahmen. Auch Unitymedia prüfe laut mit dem Verkauf vertrauten Personen nun einen Einstieg. Erst im Dezember hatte das Bundeskartellamt grünes Licht für die Übernahme von Kabel BW durch den Unitymedia-Eigner Liberty Global gegeben, nachdem Unitymedia Zugeständnisse gemacht hatte.

Kabel Deutschland würde am meisten von Kauf profitieren

Kabel Deutschland würde bei einem Kauf von Tele Columbus von den höchsten Synergien profitieren, da sich die Verbreitungsgebiete teils überschneiden. Tele Columbus ist neben Nordrhein-Westfalen und Hessen vor allem in Ostdeutschland aktiv, Kabel Deutschland betreibt Kabelnetze in 13 Bundesländern.

Ein möglicher Einspruch des Bundeskartellamts könnte die Übernahmepläne der drei potentiellen Kaufinteressenten jedoch zunichte machen. Kabel Deutschland ist in der Vergangenheit schon mehrfach mit Übernahmeversuchen an den Wettbewerbswächtern gescheitert. Auch die trotz Regulierung noch immer sehr dominant im Markt positionierte Telekom würde bei einem Kauf von Tele Columbus besonders geprüft werden. Vor einem Einschreiten des Bundeskartellamts steht aber zunächst ohnehin erst eine Einigung der mehr als 100 Tele Columbus-Eigner an. Anfang 2011 hatten die ehemaligen Gläubiger Tele Columbus vor einer Pleite bewahrt und das Unternehmen übernommen.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 und ab 400gb drossel auf 384kbit :D (27 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Schrotti am 17.04.2012 um 20:16 Uhr
 Suche

  News
Dienstag, 29.07.2014
Google & Co auf Schnupperkurs mit neuen TLDs: Chancen für Webseiten-Betreiber?
Montag, 28.07.2014
EU: Apple darf Beats schlucken - Bose verklagt Beats
Kabel Deutschland: Internet-Drossel für Filesharer darf nicht ins Kleingedruckte
25 Jahre Microsoft Office: Vom Papier zum Tablet und in die Cloud
Crash-Tarife: Nokia Smartphone für 1 Euro - Vodafone Tarife ohne Fixkosten
Media Markt gibt 19 Prozent Rabatt: Smartphones, Tablets & Co zum Schnäppchenpreis
Nicht ohne mein Smartphone: Verzicht aufs Handy fällt schwer
Nano-Spray macht Smartphones wasserdicht
Ex-Telekom-Chef Ron Sommer im Interview: Der Machtverlust war schwer zu verkraften
Google-Steuer in Spanien: Für einen Link muss gezahlt werden
Kampf um Kopfhörer: Bose verklagt Beats - Übernahme durch Apple schwieriger
M-net: Glasfasernetz erreicht bereits 60.000 Haushalte im Main-Kinzig-Kreis
Easybell startet Glasfaserangebot: "Komplett glasfaser" ab 19,95 Euro
Sonntag, 27.07.2014
"Hidden Cash": Schatzsuche im Tiergarten - Berliner auf der Jagd nach Geldumschlägen
Innenministerium: Überwachung von Facebook und Twitter kein Grundrechtseingriff
Weitere News
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs